Spiritualität     Lust     Kompetenz  

Die göttliche Ordnung

Die göttliche Ordnung

«Die göttliche Ordnung» von Petra Volpe verarbeitet auf humorvolle Weise den Kampf der Schweizer Frauen für Mitsprache und die Durchsetzung des Frauenstimmrechts. Der Film geht mit sieben Nominierungen als grosser Favorit ins Rennen um den diesjährigen Schweizer Filmpreis.   mehr …


Silence

Silence

Martin Scorsese überrascht mit seinem neusten Werk über die Jesuiten. Nach seinen Erfolgen mit «Gangs of New York» und «The Wolf of Wallstreet» erzählt er von der Christenverfolgung in Japan. Im Mittelpunkt stehen zwei junge Jesuiten, die im Japan des 17. Jahrhunderts auf der Suche nach ihrem Mentor Ferreira sind. Vor Ort erleben sie die brutale Verfolgung von Christen.   mehr …


Marija

Marija

Die junge Ukrainerin Marija hat in ihrer Heimat keine Zukunft und versucht ihr Glück in Deutschland. Michael Kochs Spielfilm verfolgt auf überzeugende Weise, wie die Protagonistin ihre Träume zu verwirklichen sucht. Die Qualität des Films überzeugte 2016 die Ökumenische Jury von Locarno.   mehr …


Neruda

Neruda

Pablo Neruda ist ein Gigant der Literatur und in Chile eine Art «Nationalheiliger» der Linken. Nach der Kritik an Präsident González Videla muss Neruda abtauchen. Der Geheimdienst-Inspektor Oscar Peluchonneau ist Neruda auf den Fersen. «Neruda» feiert das Schaffen des chilenischen Poeten auf faszinierende Weise   mehr …


Ma vie de courgette

Ma vie de courgette

Icare, genannt Zucchini, hatte in seinem bisher neunjährigen Leben nicht viel zu lachen. Als seine alkoholkranke Mutter plötzlich stirbt, kommt er in einem Kinderheim unter. Dort werden die anderen Kinder seine Ersatzfamilie. Der liebevoll gestaltete Animationsfilm trifft direkt ins Herz.   mehr …


A Monster Calls

A Monster Calls

Conor hadert mit dem Schicksal, denn seine Mutter wird bald sterben. Als er eines Nachts erwacht, hat sich die riesige Eibe auf dem nahe liegenden Friedhof in ein Baummonster verwandelt, das nur er sehen kann. Das Monster erzählt ihm Geschichten, die ihm die Augen öffnen.   mehr …


Manchester by the Sea

Manchester by the Sea

Die Nachricht vom Tod seines herzkranken Bruders bringt Lee zurück in seine Heimatstadt an der Küste Neuenglands. Dort wird er mit seiner albtraumhaften Vergangenheit, seinen Ängsten und Unzulänglichkeiten konfrontiert.   mehr …


Cahier Africain

Cahier Africain

Neben Arlettes Passfoto steht, was ihr 2002 von kongolesischen Söldnern angetan wurde. Arlette ist eine von 300 Mädchen und Frauen aus der Zentralafrikanischen Republik, deren Aussagen in einem Schulheft dokumentiert wurden. Heidi Specogna begleitete von 2008 bis 2015 die Menschen, deren Geschichten das Heft erzählt.   mehr …


Hinter den Wolken

Hinter den Wolken

Frisch verwitwt trifft Emma auf Gerard, den ehemals besten Freund ihres verstorbenen Mannes. Ehemals, weil Gerard in Emma damals seine grosse Liebe fand. Nach 50 Jahren fühlt er immer noch genauso und versucht sein Glück erneut, denn er hat nichts mehr zu verlieren. Ein Film über die Liebe im Alter, der direkt ins Herz trifft   mehr …


Worlds Apart

Worlds Apart

Der Spielfilm erzählt von drei Liebespaaren in Griechenland: von Flüchtlingen, die festsitzen, von Menschen, die unter der Wirtschaftskrise leiden. In eleganter Weise erzählt der Film von gesellschaftlichen Drama, das sich in Südeuropa abspielt.   mehr …


La La Land

La La Land

Sie suchen beide in Los Angeles das grosse Los: Mia strebt eine Karriere als Schauspielerin an, Sebastian wäre gerne ein grosser Jazzpianist mit eigenem Club. Der gleiche Traum verbindet die beiden, daraus erwächst Freundschaft, aus Freundschaft Liebe. Doch hat diese auch Bestand, wenn der Erfolg plötzlich anklopft?   mehr …


United States of Love

United States of Love

In der polnischen Provinz, nach der Wende, himmelt die Videotheksangestellte Agata heimlich den Dorfpriester an. Schuldirektorin Iza hat seit Jahren eine Affäre mit einem verheirateten Mann. Die Russischlehrerin Renata vertreibt sich die Zeit damit, ihrer Nachbarin Marzena nachzustellen. Diese wiederum hat nur Augen für ihre Modelkarriere und vertraut deshalb einem zwielichtigen Fotografen.   mehr …


Juste la fin du monde

Juste la fin du monde

Nach 12 Jahren Abwesenheit besucht Louis seine Familie – um sich für immer zu verabschieden. Mit einer illustren Starbesetzung inszeniert das kanadische Regie-Wunderkind Xavier Dolan ein wuchtiges Familiendrama. Dafür bekam er in Cannes 2016 den Grossen Preis der Jury und die Auszeichnung der Ökumenischen Jury.   mehr …


Welcome to Norway

Welcome to Norway

Nichts was Primus bisher anpackte, war von Erfolg gekrönt. Das hält ihn aber nicht davon ab, das nächste aberwitzige Projekt in Angriff zu nehmen: Ein Flüchtlingsheim in seinem maroden, ehemaligen Hotel einzurichten. Hauptsache, es gibt Geld vom Staat.   mehr …


Quand on a 17 ans

Quand on a 17 ans

Kacey Mottet Klein und Corentin Fila spielen eindringlich zwei Teenager, welche die explosive Stimmung zwischen ihnen nicht richtig einordnen können und aus Wut darüber und Angst davor handeln. Eine Geschichte über das Wachsen, über die Fragilität der ersten Gefühle, über Verlust, Identitätsfindung und das Vertrauen in sich selbst.   mehr …


I, Daniel Blake

I, Daniel Blake

Nach einem Herzinfarkt verliert der 59-jährige Daniel Blake seine Stelle. Auf verlorenem Posten kämpft er fortan gegen die menschenfeindliche Bürokratie des Arbeitsamtes. Aus der Wut über Ungerechtigkeit heraus erzählt Ken Loach Loach humorvoll und ohne falsches Pathos von staatlicher Ausgrenzung und Armut im reichen Europa.   mehr …


Le Confessioni

Le Confessioni

Bei einem Gipfeltreffen feilen die Mächtigen der Welt an politischen Manövern. Eingeladen ist auch ein italienischer Mönch, der dem Direktor des Internationalen Währungsfonds die Beichte abnehmen soll. Als der Direktor tot aufgefunden wird, wahrt der Mönch das Beichtgeheimnis.   mehr …


Wolf and Sheep

Wolf and Sheep

Die junge Regisseurin Shahrbanoo Sadat ist in einem Dorf in Afghanistan aufgewachsen. In ihrem ersten Spielfilm gibt sie tiefe Einblicke in den Alltag und die Traditionen ihrer Heimat. Dafür wurde sie beim Filmfestival von Cannes 2016 mit der «Quinzaine des réalisateurs» ausgezeichnet.   mehr …


American Pastoral

American Pastoral

Seymour Levov ist ein Gewinnertyp. Doch dann radikalisiert sich seine Tochter Meredith im Zuge der politischen Unruhen der 60er-Jahre. Machtlos muss er mitansehen, wie sie sich von ihm entfremdet. Schauspieler Ewan McGregor hat sich in seinem Regiedebüt die Romanvorlage von Philip Roth vorgenommen, die 1998 den Pulitzer-Preis gewann.   mehr …


Finsteres Glück

Finsteres Glück

Als der achtjährige Yves bei einem Autounfall seine Eltern und seine beiden Geschwister verliert, übernimmt die Psychologin Eliane seine Betreuung. Sie gewinnt auf Anhieb sein Vertrauen. Nach anfänglicher professioneller Distanz erklärt sie sich sogar dazu bereit, ihn vorübergehend bei sich zu Hause aufzunehmen. Kann Eliane Yves bei der Verarbeitung seiner Trauer helfen?   mehr …


Café Society

Café Society

Der unerfahrene Bobby, aus einer jüdischen Familie New Yorks stammend, reist in den 1930er-Jahren nach L.A., um bei seinem Onkel Phil, einem bekannten Filmproduzenten, einen Job zu finden. Hier verliebt sich Bobby in die Assistentin Veronica, die ausgerechnet auch noch eine geheime Liebschaft mit Onkel Phil pflegt.   mehr …


La fille inconnue

La fille inconnue

Nach Schluss der Sprechstunde läutet es in der Praxis der Ärztin Jennifer. Doch sie öffnet nicht. Als sie erfährt, dass in der Nähe eine junge Frau tot aufgefunden wurde, fühlt sie sich schuldig. Das Drama der Dardenne-Brüder inszeniert packend Fragen nach Schuld, Verantwortung und Zivilcourage.   mehr …


Nebel im August

Nebel im August

Die Nazis stufen den 12-jährigen Jenischen Ernst als «asozial» ein und stecken ihn in eine Nervenheilanstalt. Als der Junge erkennt, dass dort Patienten ermordet werden, wehrt er sich mit aller Kraft. Der Film, der die Euthanasieverbrechen thematisiert, basiert auf der Biographie von Ernst Lossa.   mehr …


Raving Iran

Raving Iran

Die beiden Techno-DJs Arash und Anoosh organisieren in Teheran illegale Partys, immer in Angst vor der Moralpolizei. Eine Einladung an die Streetparade in Zürich gibt ihnen neuen Schub. Sie erhalten ein Visum für die Schweiz. Die Euphorie verfliegt jedoch schnell, als sie nach der Party feststellen, in welch schwieriger Situation sie stecken.   mehr …


Hieronymus Bosch, The Garden of Dreams

Hieronymus Bosch, The Garden of Dreams

Zum 500. Todestag des Malers lassen Persönlichkeiten wie der Komponist Ludovico Einaudi, der Schriftsteller Orhan Pamuk oder die Fotografin Isabel Muñoz die Welt an ihrer Deutung des Gemäldes teilhaben. Herausgekommen ist ein faszinierender Blick in das gemalte Universum eines spannenden Künstlers, der zeigt, dass der Fantasie zu keiner Zeit Grenzen gesetzt werden konnten.   mehr …


La pazza gioia

La pazza gioia

Beatrice entstammt der High Society und redet ohne Punkt und Komma. Donatella hüllt sich in düsteres Schweigen und einen schwarzen Kapuzenpulli. Auf den ersten Blick haben Beatrice und Donatella nichts gemeinsam – ausser Depressionen. Auf dem schmalen Grat zwischen Drama und Komödie erzählt das Roadmovie von einer ungewöhnlichen Frauenfreundschaft.   mehr …


Looking Like My Mother

Looking Like My Mother

Kinder bekommen es oft zu hören: «Ganz wie die Mutter». Wenn es ihnen im Erwachsenenalter gesagt wird, kann das Stolz und Freude bereiten oder Ängste auslösen, wie im Fall der Filmemacherin Dominique Margot. Sie erinnert sich an ihre Kindheit, als die Mutter in einer manisch-depressiven Phase während Wochen im Bett liegen bleibt.   mehr …


Europe, she loves

Europe, she loves

Vier Länder, vier Paare. In Thessaloniki stehen bei Penny und Nicolas alle Zeichen auf Trennung, in Tallinn halten Veronika und Harri ihre kleine Patchworkfamilie zusammen, in Sevilla streiten und lieben sich Karo und Juan und in Dublin wehren sich Siobhan und Terry gegen ihre Drogensucht.   mehr …


Hedi

Hedi

Der 25-jährige Tunesier Hedi steht kurz vor seiner arrangierten Hochzeit. Seine Mutter, die bisher sein Leben fest im Griff hatte, bestimmt die Planung des Festes. Doch dann verliebt sich Hedi in die lebenslustige Rym. Der erste Spielfilm von Mohamed Ben Attia reflektiert an der Geschichte eines einzelnen jungen Tunesiers die Befindlichkeiten einer Generation und eines Landes im Umbruch.   mehr …


Barakah meets Barakah

Barakah meets Barakah

Barakah verdient sein Geld als Beamter der Ordnungspolizei. Bibi ist ein Instagram-Star und dreht einen Werbefilm, den Barakah zensurieren soll. Seine Liebe zur arabischen Kultur fasziniert Bibi, ihr Wille zur Freiheit berauscht Barakah. Treffen zwischen Unverheirateten sind nicht erlaubt, so tasten die beiden Graubereiche ab. Eine romantische Komödie aus Saudi-Arabien   mehr …


Un juif pour l'exemple

Un juif pour l'exemple

Payerne, 1942: Eine Gruppe Frontisten schwört einen Eid auf Hitler und ermordet den jüdischen Viehhändler Arthur Bloch. Siebzig Jahre später erinnert der in Payerne aufgewachsene Autor Jacques Chessex im Buch «Un juif pour l'exemple» an die Tat – und wird als «Nestbeschmutzer» angefeindet.   mehr …


The Light between Oceans

The Light between Oceans

Leuchtturmwärter Tom und seine Frau Isabel finden ein Baby und ziehen das Kind gross. Nach einigen Jahren lernen sie die leibliche Mutter kennen. Regisseur Derek Cianfrance verfilmte den Erfolgsroman der Autorin Margot. L. Stedman in beeindruckenden Bildern und mit einem feinen Gespür für die leise Tragik aller Charaktere.   mehr …


Fuocoammare

Fuocoammare

Gianfranco Rosi lenkt mit seinem Film die Aufmerksamkeit auf die Flüchtlingskrise im Mittelmeer. Rosi nimmt Abstand von schockierenden Schlagzeilen und erzählt die Geschichte des 12-jährigen Samuele und seiner Fischerfamilie auf Lampedusa.   mehr …


Rara

Rara

Das nuancierte Spielfilmdebüt der Schauspielerin und Regisseurin Pepa San Martín beruht auf dem wahren Fall einer chilenischen Richterin, die das Sorgerecht für ihre beiden Kinder verlor, weil sie lesbisch war.   mehr …


Maggie’s Plan

Maggie’s Plan

Maggie wünscht sich ein Kind. Doch Beziehungen sind nicht so ihr Ding. Gerade, als sie einen passenden Samenspender gefunden hat, verliebt sie sich in ihren verheirateten Kollegen John. Drei Jahre später hat sie zwar den gewünschten Nachwuchs, steckt aber in einer Beziehung mit dem egomanen John fest. Eine gut aufgelegte Komödie auf den Spuren Woody Allens.   mehr …


Vor der Morgenröte

Vor der Morgenröte

Auf der Flucht vor den Nazis emigriert der jüdische Schriftsteller Stefan Zweig in den 1930ern nach Brasilien. Im Exil kämpft er gegen die Trauer über den Verlust seiner Heimat. Das packende, erschreckend aktuelle Biopic setzt Stefan Zweig ein Denkmal.   mehr …


Retour chez ma mère

Retour chez ma mère

Stéphanie verliert von einem Tag auf den anderen ihren Job und ihre Wohnung. Notgedrungen findet sie bei ihrer Mutter Jaqueline Unterschlupf. Diese benimmt sich äusserst merkwürdig. Schuld daran ist aber nicht etwa Alzheimer, wie Stéphanie tippt, sondern eine geheimgehaltenes Liebesbeziehung. Eine erfrischende französische Komödie, die mit ihrer Ehrlichkeit ans Herz geht   mehr …


Paradise

Paradise

Hanieh, eine junge Lehrerin in Teheran, hadert mit ihrem Alltag, bis das Schicksal ihrer Schülerinnen ihre eigenen Sorgen plötzlich belanglos erscheinen lässt. Sina Ataeian Dena wurde für seinen mutigen, heimlich gedrehten Film in Locarno 2015 von der Ökumenischen Jury ausgezeichnet.   mehr …


Acorda Brasil – The Violin Teacher

Acorda Brasil – The Violin Teacher

Um seine Rechnungen bezahlen zu können, nimmt der Geiger Laerte widerwillig einen Job als Musiklehrer an einer Schule in einer Favela an. Aus Laertes anfänglichem Desinteresse erwächst jedoch nach und nach Respekt für seine Schülerinnen und Schüler, die sich tagtäglich mit Gewalt, Kriminalität, Armut und zerrütteten Familien konfrontiert sehen.   mehr …


Toni Erdmann

Toni Erdmann

Ines traut ihren Augen nicht, als ihr Vater Winfried unangemeldet an ihrem Arbeitsplatz in Bukarest auftaucht. Der Scherzkeks Mitte sechzig und die ehrgeizige Unternehmensberaterin scheinen von verschiedenen Planeten zu stammen. Je mehr Zeit der Alt-68er und die toughe Managerin miteinander verbringen, desto offensichtlicher werden die Differenzen zwischen ihnen.   mehr …


Le Miracle de Tekir

Le Miracle de Tekir

Die unverheiratete Mara ist auf mysteriöse Weise schwanger geworden. Das missfällt den Männern in ihrem Dorf am Donau-Delta. Sie wollen die Schwangere umbringen, was von Priester Andrei verhindert wird. Mara flüchtet in ein Hotel, wo unfruchtbare Frauen behandelt werden und trifft dort auf die unfruchtbare Lili, die sich ein Wunder erhofft.   mehr …


Coup de chaud

Coup de chaud

Ein heisser Sommer in der französischen Provinz. Die Dorfbewohner kämpfen für ihre Ernte, gegen die Hitzewelle an. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen und ihr Frust projiziert sich auf einen in der Gemeinschaft, der immer ausserhalb davon stand: Josef, ein Sonderling und Aussenseiter.   mehr …


Soy Nero

Soy Nero

Der Spielfilm «Soy Nero» beleuchtet die Odyssee des 17-jährigen Nero Maldonado zur Verwirklichung seines Traums: Er will US-amerikanischer Staatsbürger werden. Der Film begleitet ihn auf dem Weg seiner Hoffnungen, zeigt seine Zweifel, seinen Identitätsverlust, die menschlichen Abgründe, die Zermürbungen im Niemandsland.   mehr …


Heart of a Dog

Heart of a Dog

Ausgehend von Erinnerungen an den Verlust ihrer Hündin Lollabelle, den Tod ihrer Mutter und den 11. September, setzt sich Laurie Anderson mit der Verletzlichkeit des Lebens und dem Loslassen auseinander.   mehr …


Nahid

Nahid

Gleich mit ihrem ersten Spielfilm gewann die Regisseurin Ida Panahandeh am Filmfestival in Cannes 2015 einen Spezialpreis für Debütfilme. Ihr Porträt einer Frau, die ihr restriktives Umfeld nicht einfach hinnehmen will, sondern sich dagegen auflehnt, ist berührend und sensibel.   mehr …


Ama-San

Ama-San

Seit mehr als zweitausend Jahren tauchen die Ama-San, die «Frauen des Meeres», in den Küstengewässern vor Japan, um am Meeresgrund Muscheln zu fangen. Bei ihren Tauchgängen verwenden sie keine modernen Hilfsmittel und gehen an ihre körperlichen Grenzen. Bis heute wird die Tradition von Frauen am Leben gehalten, die der anstrengenden und gefährlichen Arbeit nachgehen.   mehr …


Zen for Nothing

Zen for Nothing

Die Berner Schauspielerin Sabine Timoteo begibt sich in ein japanisches Zen-Kloster. Dokumentarfilmer Werner Penzel begleitet sie in ihrem Alltag. Sein Film vermittelt authentisch das Leben im Zen-Kloster und ist ist eine Einladung, diese Form des «Klosters auf Zeit» kennenzulernen.   mehr …


La memoria del agua

La memoria del agua

Amanda und Javier haben ihren kleinen Sohn verloren. Die beiden entwickeln unterschiedliche Strategien, um irgendwie weiterleben zu können: Er möchte anknüpfen an die früher erfüllende Zeit, sie ergreift die Flucht. Der chilenische Regisseur Matías Bize hat einen bewegenden Film geschaffen, bei dem die Zuschauenden die Entwicklung der Hauptfiguren hautnah miterleben.   mehr …


Julieta

Julieta

Julieta verliert ihre Tochter Antía aus den Augen, nachdem diese mit achtzehn Jahren einfach abreist, ohne Angabe von Adresse und Verbleib. Julieta wird dadurch auf sich selbst zurückgeworfen. Sie entdeckt ihre eigene Schuld und die tragische Verstrickung, die ihre Tochter von ihr fortgetrieben hat.   mehr …


Voyage en Chine

Voyage en Chine

Lilianes Sohn Christophe ist in China verunglückt. Ihr Wunsch, den Toten in die französische Heimat zu überführen, droht an bürokratischen Hürden zu scheitern. Also beschliesst Liliane nach China zu reisen. Schritt für Schritt taucht sie ein in das Land, in dem sich ihr Sohn zuhause fühlte und von seiner Familie entfremdete.   mehr …


La belle saison

La belle saison

Delphine arbeitet auf dem Hof ihrer Eltern in der französischen Provinz. Doch es zieht sie nach Paris, hinein in die Frauenbewegung der 70er-Jahre. Dort verliebt sie sich in die Feministin Carole. Als Delphines Vater einen Schlaganfall erleidet, ziehen die Frauen zusammen auf den Hof, wo ihre Gefühle füreinander ein Geheimnis bleiben muss.   mehr …


Das Leben drehen

Das Leben drehen

Eva Vitijas Vater hielt das Leben seiner Familie mit der Kamera fest. Nach dem Tod des Vaters geht Eva Vitija seiner Faszination für die Filmerei auf Grund. Sie erkennt, dass es ihrem Vater nicht nur darum ging, jeden einzelnen Moment zu bewahren. Sondern die guten Momente den schlechten entgegenzusetzen.   mehr …


Wild

Wild

Ania ist gefangen in einem tristen Alltag, bis die eines Abends einem Wolf begegnet. Das Tier geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und sie beschliesst, es einzufangen und in ihrer kleinen, tristen Hochhauswohnung einzusperren.   mehr …


Die Kommune

Die Kommune

In den 70er-Jahren erbt der Dozent Erik eine Villa in einem Vorort Kopenhagens. Seine Frau Anna überredet ihn, dort mit Freunden eine Kommune zu gründen. Eine bunte Gemeinschaft entsteht. Als Erik eine Affäre mit einer Studentin beginnt, glaubt Anna sogar, dass es auch für sie einen Platz in der Kommune gibt.   mehr …


Fragments du paradis

Fragments du paradis

Wie stellen sich Menschen das Paradies vor? Dieser Frage geht Stéphane Goëls schön komponierter Dokumentarfilm nach. Durch die Begegnung mit Leuten, die am Ende ihres irdischen Daseins stehen, begibt sich dieser Film auf eine bewegende Entdeckungsreise zu einem imaginären Ort, der Hoffnung und Zweifel auslöst.   mehr …


Sonita

Sonita

Sonita ist aus Afghanistan in den Iran geflüchtet. Die Jugendliche träumt von einer Karriere als Rapperin. Als ihre Familie plant, sie an einen Ehemann zu verkaufen, setzt sie sich zur Wehr. Der Dokumentarfilm poträtiert die junge Frau und begleitet sie beim Kampf für ihre Träume.   mehr …


Dem Himmel zu nah

Dem Himmel zu nah

Ihre Schwester Elisabeth begeht mit nur 19 Jahren Suizid. Gut zwanzig Jahre später springt ihr Bruder Marius 2009 von einer Brücke in den Tod. Der Verlust lastet schwer auf Annina Furrer und ihrer Familie. Im Dokumentarfilm «Dem Himmel zu nah» verarbeitet sie ihre Trauer   mehr …


Grozny Blues

Grozny Blues

«Grozny Blues» zeigt durch die Arbeit von drei Frauenrechtlerinnen und einem Clubbesitzer, ergänzt mit Archivmaterial, kaleidoskopisch, was es bedeutet, in einer gespaltenen Gesellschaft zu leben, die zwischen Krieg und Frieden, Repression und Freiheit, Moderne und archaischen Sitten feststeckt.   mehr …


Room

Room

«Room» ist von einer bedrückenden Intensität, die nicht nur der kammerspielartigen Szenerie geschuldet ist, sondern auch dem nuancierten Spiel von Brie Larson und Jacob Tremblay. Der Film berührt umso mehr, wenn man als Zuschauer langsam das ganze Ausmass der schockierenden Situation begreift.   mehr …


Son of Saul

Son of Saul

Kann man das Konzentrationslager zeigen, ohne es zu banalisieren? Es gelingt László Nemes, dem ungarischen Regisseur jüdischer Herkunft, eine adäquate Herangehensweise und Erzählhaltung zu finden. Alle Ereignisse werden strikt aus der Perspektive der Hauptfigur Saul gezeigt.   mehr …


Erbarme dich – Matthäus Passion Stories

Erbarme dich – Matthäus Passion Stories

Der Film verknüpft assoziativ ausgewählte Choräle der Matthäuspassion, die in einem ungenutzten Kirchenraum meisterhaft aufgeführt werden, mit Bildern und privaten Begegnungen. Sie dienen einem verinnerlichten Zuhören und Hinschauen, Mitleiden und Wahrnehmen der universellen Botschaft des in Christus verkörperten menschlichen Leidens.   mehr …


Unsere Wildnis – Les Saisons

Unsere Wildnis – Les Saisons

Der Dokumentarfilm setzt ein, als Europa noch komplett von Schnee und Eis bedeckt war. Vor rund 16'000 Jahren begann sich das Land zu erwärmen und es wuchs ein immenser Wald heran. Im Rhythmus der Jahreszeiten entwickelten sich Flora und Fauna. Dies wird intelligent und mit einer wuchtigen und enormen Bildervielfalt erzählt   mehr …


Das Tagebuch der Anne Frank

Das Tagebuch der Anne Frank

Wie zeichnet man heute ein Bild der Ikone Anne Frank? Regisseur Hans Steinbichler benutzt die Methode des Reenactment, der Erzählung von nachgestellten Handlungen an den historischen Schauplätzen. Dabei stützt er sich auf die junge Schauspielerin Lea von Acken, die authentisch die Erlebnisse der Anne Frank verkörpert.   mehr …


Spotlight

Spotlight

Der neue Chefredaktor des Boston Globe, Marty Baron, trommelt 2001 ein investigatives Team aus Reportern zusammen. Die Journalisten sollen herausfinden, ob das Erzbistum von Boston jahrzehntelang bewusst Fälle von Kindesmissbrauch vertuscht hat.   mehr …


Fúsi – Virgin Mountain

Fúsi – Virgin Mountain

Der herzensgute und hünenhafte Isländer Fúsi lebt mit Mitte 40 noch bei seiner Mutter. Seinen tristen Alltag nimmt er stoisch hin. Doch dann tritt Sjöfn in sein Leben. Als sie in eine Depression verfällt, muss Fúsi Verantwortung übernehmen und wächst über sich hinaus.   mehr …


Die weisse Arche

Die weisse Arche

Mit wunderschönen Bildern und beeindruckender Musik setzt sich der Doku-Essay mit dem Sterben, der Spiritualität und der Natur auseinander. Er porträtiert eine nahtoderfahrene Pflegefachfrau, Ordensleute und Menschen, die im Einklang mit der Natur leben.   mehr …


La loi du marché

La loi du marché

Der 51-jährige Thierry bemüht sich seit 20 Monaten, wieder eine Stelle zu finden. Seine moralischen Prinzipien werden immer mehr durch die Gesetze des Marktes bedroht. Er versucht, die negative Spirale zu durchbrechen. Sein Kampf wird unterstrichen mit realitätsnahen Szenen, die herausfordern und zur Auseinandersetzung zwingen.   mehr …


Der grosse Sommer

Der grosse Sommer

Anton war in seiner Jugend Schwingerkönig. Heute will er davon nichts mehr wissen. Bis ihn sein 10-jähriger Nachbar Hiro zu einer Reise nach Japan zwingt. Denn er träumt von einer Karriere als Sumoringer. Widerwillig macht sich Anton mit dem Jungen auf den Weg.   mehr …


La buena vida

La buena vida

Jairo Fuentes lebt in den Wäldern Kolumbiens. Seit Jahren kämpft er als Sprachrohr seiner Wayúu-Gemeinschaft gegen die Kohlemine El Cerrejón, die ihre Existenz bedroht. Nun sollen die Bewohner unter Anleitung des grössten nationalen Kohlekonzerns umgesiedelt werden.   mehr …


Z'Bärg

Z'Bärg

Julia Tal begleitet ein junges Paar, das einen Sommer lang eine Alp im Simmental bewirtschaftet. Es entsteht das Bild eines mühsamen Lebens. Sarah und Sämi müssen früh aufstehen, die Kühe melken, in der Käserei arbeiten und Hausarbeit leisten. Bald sieht man den beiden die Erschöpfung an.   mehr …


Als die Sonne vom Himmel fiel

Als die Sonne vom Himmel fiel

Shigeru Doi, der Grossvater der Regisseurin Aya Domenig, war Arzt in Hiroshima, als 1945 eine Atombombe die Stadt zerstörte. Über seine Erfahrungen schwieg er. Das weckte das Interesse seiner Enkelin. In ihrem bemerkenswerten Dokumentarfilm legen Zeitzeugen offen, worüber bis heute geschwiegen wird.   mehr …


AN – Von Kirschblüten und roten Bohnen

AN – Von Kirschblüten und roten Bohnen

Sentaro backt in seinem Imbiss Dorayakis: japanische Pfannkuchen. Die alte Tokue möchte bei ihm als Aushilfe anfangen. Sentaro verneint, wegen ihres Alters und ihrer missgebildeten Hände. Doch schliesslich überzeugt Tokue ihn und die beiden Einzelgänger kommen sich näher.   mehr …


Mia Madre

Mia Madre

Nach dem eher amüsanten Papstfilm «Habemus Papam» von 2011 meldet sich Regisseur Nanni Moretti mit einer ernsteren Geschichte zurück. Er verarbeitet darin den Tod seiner eigenen Mutter, die während der Dreharbeiten zum Papstfilm gestorben ist.   mehr …


Köpek

Köpek

Esen Isiks Film ist der Künstlerin Pippa Bacca gewidmet. Sie wurde 2008 während ihrem Friedensmarsch nach Palästina in Istanbul vergewaltigt und ermordet. Ihre Geschichte steht stellvertretend für die Schicksale der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt, die täglich unter Gewalt leiden und keine Lobby haben.   mehr …


Hallå Hallå

Hallå Hallå

Disa denkt stets an andere, nie an sich selbst. Die Trennung von Laban, der den gemeinsamen Töchtern gewinnend begegnet, schmerzt Disa noch immer. In ihrem Beruf als Krankenschwester ist sie kaum erfüllt. Und dann wird sie auch noch unangekündigt von ihren Eltern besucht.   mehr …


Corn Island

Corn Island

Im Grenzfluss zwischen Georgien und Abchasien, bilden sich durch Hochwasser kleine Inseln, auf denen Anwohner Mais anpflanzen. Dieses Land gehöre dem Fluss und nicht den verfeindeten Machthabern beider Seiten, meint ein alter Mann und beginnt mit seiner Enkelin, eine der Inseln zu nutzen.   mehr …


La Passion d‘Augustine

La Passion d‘Augustine

Passion bedeutet Leidenschaft und Leiden. Im Kloster-Drama geht es um beides. Mutter Augustine leitet eine Klosterschule im Kanada der 1960er-Jahre. Die Schule ist von den gesellschaftlichen Umbrüchen bedroht und Augustine muss sich entscheiden zwischen ihrem Gelübde und ihrer Leidenschaft für die Musik.   mehr …


Heimatland

Heimatland

Die Apokalypse naht in Form einer schwarzen Wolke, die nur über der Schweiz zu schweben scheint. Helvetias Tage scheinen gezählt, Panik bricht aus. Doch über die rettende Grenze kommen nur EU-Bürger.   mehr …


Ixcanul Volcano

Ixcanul Volcano

Die 17-jährige María, eine Cakchiquel-Maya, lebt mit ihren Eltern am Fuss eines aktiven Vulkans in Guatemalas Hochgebirge. Sie soll mit dem Vorarbeiter der heimischen Kaffeeplantage verheiratet werden. María aber hat andere Pläne: Sie will in die USA fliehen.   mehr …


Dheepan

Dheepan

Dheepan, Yalini und die neunjährige Illayal fliehen vor dem Bürgerkrieg nach Paris. Um die Chancen auf Asyl zu verbessern, geben sie sich als Familie aus. Erst scheint sich alles zum Besseren zu wenden, doch dann steigen die Dämonen des Krieges wieder auf.   mehr …


La Vanité

La Vanité

«Es gibt keine schönere Gelegenheit, das Leben zu filmen, als auf der Schwelle des Todes», meint Regisseur Lionel Baier. Tatsächlich ist ihm ein kurzer und gefälliger Film gelungen, der immer wieder mit feinem und schrägem Humor überrascht und dessen Handlung bis zum Schluss unvorhersehbar bleibt.   mehr …


Schellen-Ursli

Schellen-Ursli

Wer kennt es nicht, das Kinderbuch «Schellen-Ursli»? Selina Chönz schrieb es vor siebzig Jahren in Oberengadiner Romanisch und der Kunstmaler Alois Carigiet illustrierte es meisterhaft. Oscar-Preisträger Xavier Koller nahm sich dieses weltbekannten Stoffes an und verfasste dazu mit Stefan Jäger ein märchenhaftes Drehbuch.   mehr …


Lamb

Lamb

«Lamb» ist der erste äthiopische Film, der in Cannes als Wettbewerbsbeitrag gezeigt wurde und gleichzeitig auch das Regiedebüt von Yared Zeleke. Er zeigt uns sein Äthiopien: Blühende Landschaften, sattes Grün, tiefe Wälder. Doch die Armut spart der Regisseur, der in einer Zeit des Krieges und der Unterdrückung gross wurde, nicht aus.   mehr …


The Wolfpack

The Wolfpack

Sechs Brüder leben 14 Jahre lang von der Aussenwelt abgeschottet in einer New Yorker Wohnung.Ihre Elten glauben, ihre Kinder so vor Gefahren beschützen zu können. Durch Filme schaffen sich die Kinder eigenen Zugang zu einer Welt, die ihnen verwehrt bleibt. Als der erste Bruder ohne Erlaubnis die Wohnung verlässt nimmt eine Entwicklung ihren Lauf, die die Eltern nicht aufhalten können.   mehr …


Der Staat gegen Fritz Bauer

Der Staat gegen Fritz Bauer

Filme können zur Geschichtsschreibung einen wichtigen Beitrag leisten. Besonders im Genre des Biopic, der Erzählung aus dem Leben einer Persönlichkeit, tritt der Zeitgeist hervor. Lars Kraume wirft einen Blick auf die Rolle des Generalstaatsanwalts Fritz Bauer, der sich in den 1950er-Jahren für die Ergreifung Adolf Eichmanns einsetzte – und sich damit in Deutschland Feinde machte.   mehr …


45 Years

45 Years

Geoff und Kate stehen kurz vor ihrem 45. Hochzeitstag. Mitten in den Vorbereitungen für das Fest erreicht sie eine folgenschwere Nachricht: In den Schweizer Alpen wurde die Leiche von Geoffs Jugendliebe gefunden. In der kammerspielartigen Inszenierung wird entfaltet, wie sich die Beziehung des Paars verändert.   mehr …


The Look of Silence

The Look of Silence

In Indonesien wurden 1965 eine Million vermeintliche Kommunisten umgebracht. Die Massaker blieben ungesühnt. In «The Act of Killing» (2012) zeichnete Regisseur Joshua Oppenheimer das erschreckende Bild von einer Kultur der Straflosigkeit, in der Mörder sich mit ihren Taten brüsten. In «The Look of Silence» begleitet er nun die Hinterbliebenen eines Opfers.   mehr …


10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?

Der Filmemacher Valentin Thurn geht nach «Taste the Waste», in dem er unsere Wegwerfgesellschaft offenlegte, erneut dem globalen Ernährungsproblem auf den Grund. Auf der Suche nach Antworten auf die Frage nach der Lebensmittelversorgung der wachsenden Weltbevölkerung reist er einmal um die Welt.   mehr …


Ich und Kaminski

Ich und Kaminski

Der selbstverliebte Journalist Sebastian Zöllner will eine Biografie über den greisen Künstler Manuel Kaminski schreiben, der als «blinder Maler» einst berühmt wurde. Doch statt einfach an Informationen zu kommen, muss er mit dem Alten erstmal zusammen auf einen Roadtrip der etwas anderen Art. ironischer Kultursatire ein noch ironischeres Roadmovie gezaubert hat.   mehr …


El botón de nácar (Der Perlmuttknopf)

El botón de nácar (Der Perlmuttknopf)

Von der Atacama-Wüste im Norden Chiles bis zum Archipel Patagoniens führt die Reise des Essayfilms, vom Norden bis in den Süden. Regisseur Patricio Guzmán verbindet in einer überwältigenden Montage die Geschichte des Universums mit der Geschichte der Völker am chilenischen Meeresufer. In einem Bewusstseinsstrom wird die lebensspendende und todbringende Kraft des Wassers erkundet.   mehr …


Boychoir

Boychoir

«Boychoir» reiht sich in die herausragenden Filme über Chöre ein, die in den letzten Jahren erschienen sind. Der Film ist gehobene Unterhaltung mit Charakterstärke und einer sozialen Botschaft: Musik ist etwas Heiliges und kann Menschen heilen.   mehr …


Me and Earl and the Dying Girl

Me and Earl and the Dying Girl

Der Teenager Greg hält sich alle Leute vom Leib. Das «Ich» wird in seinem kleinen Universum grossgeschrieben. Umso ungelegener kommt Greg die Aufforderung seiner Mutter, mehr Zeit mit Rachel zu verbringen, einer Klassenkollegin, die an Leukämie leidet.   mehr …


Southpaw

Southpaw

Der Boxer Billy Hope hat es bis ganz nach oben geschafft. Seine Frau Maureen bittet den Hitzkopf kürzer zu treten, damit seine Tochter nicht irgendwann ohne ihn aufwachsen muss. Kurz darauf bewahrheiten sich ihre Befürchtungen und Hope gleitet das Leben aus den Händen.   mehr …


Mr. Kaplan

Mr. Kaplan

Jacobo Kaplan stellt sich die Frage, was er in seinem Leben geleistet hat. Als Kind jüdischer Eltern musste er aus Nazideutschland nach Uruguay fliehen. Als er von einem Deutschen erfährt, den die Jungen «Nazi» nennen, sieht er seine Chance gekommen. Denn er ist überzeugt, dass er Geschichte schreiben wird wie einst Simon Wiesenthal.   mehr …


À la vie

À la vie

Hélène trifft sich mit ihren Freundinnen Lili und Rose im Strandbad Berck. Zum letzten Mal hatten sie sich 1945 in Auschwitz gesehen. Mit dem Genre der Tragikomödie fängt Regisseur Jean-Jacques Zilbermann die Lebenswelt der Überlebenden zwischen Wirtschaftswunder und Trauma ein.   mehr …


La Rançon de la Gloire

La Rançon de la Gloire

Kurz nach der Beerdigung von Charlie Chaplin 1977 in Vevey, entführen Genoven seinen Sarg und fordern Lösegeld. Regisseur Xavier Beauvois hat aus der skurrilen Story eine Mischung aus Tragikomödie und Hommage geschaffen.   mehr …


A Blast

A Blast

Wirtschaftskrise, Rechtsextremismus, Kindesmissbrauch, Brandstiftung, Gewalt, Suizid – der griechische Regisseur Syllas Tzoumerkas schont das Publikum nicht. In Gestalt der Antiheldin Maria gibt Syllas Tzoumerkas den Folgen der Krise, die seine Heimat Griechenland erleidet, ein erstarrtes und erschöpftes Gesicht.   mehr …


Am grünen Rand der Welt

Am grünen Rand der Welt

«Am grünen Rand der Welt» ist einer der berühmtesten Romane des britischen Schriftstellers Thomas Hardy. Im Mittelpunkt steht die junge und eigenwillige Bathsheba Everdene, die im England des 19. Jahrhunderts mutig ihren Weg geht. Gleich drei Verehrer buhlen um ihre Gunst. Soll sie ihre Unabhängigkeit wahren oder mit jemandem gemeinsam ihre Entscheidungen treffen?   mehr …


L'Homme qu'on aimait trop

L'Homme qu'on aimait trop

Als die Millionenerbin Agnès Le Roux 1977 spurlos verschwindet, zerrt ihre Mutter Agnès' Ex-Geliebten Maurice Agnelet vor Gericht – obwohl es weder eine Leiche noch ein Tatort gab. Nach dem dritten Prozess wurde Maurice Agnelet zu 20 Jahren Haft verurteilt.   mehr …


Star

Star

Mascha möchte ein Filmstar werden. Sie ist nicht besonders begabt, möchte dies aber mit Schönheitsoperationen wettmachen. Doch woher soll sie nur das Geld für die Eingriffe nehmen? Regisseurin Anna Melikian erzählt mit einem feinen Gespür für Ironie von den eitlen Ambitionen unserer Gegenwart.   mehr …


Loin des hommes

Loin des hommes

Der spanischstämmige Siedler Daru bewegt sich in Algerien zwischen den Kulturen. Mit dem Unabhängigkeitskrieg will er nichts zu tun haben. Bis er von einem Gendarm den Auftrag bekommt, den Mörder Mohamed zur Gerichtsverhandlung in die Stadt zu bringen. Auf der Reise durch das Atlasgebirge werden die beiden Männer mit ethnischen, religiösen und politischen Konfliktlinien konfrontiert.   mehr …


Taxi Teheran

Taxi Teheran

In der iranischen Hauptstadt Teheran bietet das Taxi eine gute Möglichkeit, Menschen kennen zu lernen. Regisseur Jafar Panahi setzt sich selbst hinter das Lenkrad und kommt mit den Bewohnern Teherans ins Gespräch. Die Fahrgäste erzählen offen aus ihrem Alltag und Leben. Entstanden ist eine unterhaltsame Fahrt mit heiteren und dramatischen Episoden.   mehr …


Dawn

Dawn

Palästina 1947: Fünf jüdische Rebellen warten auf Nachricht von ihrem Mitkämpfer, der von den Briten wegen seines bewaffneten Kampfes gehängt werden soll. Um den Tod ihres Freundes zu rächen, planen sie die Erschiessung eines britischen Offiziers im Morgengrauen. Der junge Elisha zweifelt: Rechtfertigt eine Grausamkeit eine andere?   mehr …


Victoria

Victoria

Sebastian Schippers Film reisst die Zuschauer unweigerlich mit. Das liegt nicht nue an der Machart: «Victoria» wurde in einer einzigen Kameraeinstellung in nur einer Nacht gedreht. Die kompromisslose Geschichte ist auch dank der grossartigen Jungdarsteller so authentisch, dass man es mit der Angst zu tun bekommt.   mehr …


Giovanni Segantini – Magie des Lichts

Giovanni Segantini – Magie des Lichts

Giovanni Segantini ist der herausragende Maler des Engadiner Lichts. Der Dokumentarfilm öffnet den Blick in seine schwierige Kindheit, nimmt Anteil an seinen Krisen beim Malen und schliesslich an seinem verzweifelten Kampf gegen den Tod.   mehr …


Geronimo

Geronimo

Sozialarbeiterin Geronimo versucht Spannungen zwischen Jugendlichen zu schlichten. Als sich ein türkisches Mädchen in einen Roma verliebt, eskalieren die Provokationen. Gibt es ein Entkommen aus der Spirale der Gewalt? Zur Auseinandersetzung mit dieser Frage wählt Regisseur Tony Gatlif das Genre des Musikfilms und mischt es mit Bildern einer Sozial-Dokumentation.   mehr …


Woman in Gold

Woman in Gold

Maria Altmann musste unter dramatischen Umständen aus dem Wien des Dritten Reichs nach Los Angeles fliehen. Viele Jahrzehnte später erfährt die Seniorin, dass sie die rechtmässige Erbin mehrerer Gemälde Gustav Klimts ist. Zusammen mit einem jungen Anwalt beginnt Maria um die Restitution dieser Gemälde zu kämpfen. Dazu muss sie sich ihrer tragischen Vergangenheit stellen.   mehr …


Das dunkle Gen

Das dunkle Gen

Depressionen blockierten den Arzt Frank Schauder. Die Krankheit tritt in seiner Familie seit Generationen auf. Der Mediziner will den Wurzeln seiner Krankheit auf den Grund gehen und seinen Gencode entschlüsseln lassen. Die Genom-Entschlüsselung wirft Fragen auf, die über seine Krankheitsgeschichte hinausgehen.   mehr …


Die abhandene Welt

Die abhandene Welt

Vollblutmusikerin Sophie wird von ihrem Vater gebeten, in New York die Operndiva Catarina Fabiani aufzusuchen. Grund: Catarina ist Sophies verstorbener Mutter wie aus dem Gesicht geschnitten. Doch die Sängerin will mit ihrer Vergangenheit nicht konfrontiert werden. Sophie gibt jedoch nicht auf und kommt einem lange gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur.   mehr …


Nabat

Nabat

Nabat wohnt mit ihrem bettlägerigen Mann in einem abgelegenen Haus in Berg-Karabach in Aserbaidschan. Der ungelöste Konflikt um Berg-Karabach äussert sich durch hörbare Schüsse. Eines Tages findet das Dorf menschenleer vor. Nabat und ihr Mann, der bald darauf stirbt, gingen bei der Flucht der Dorfbewohner vergessen.   mehr …


El Tiempo Nublado

El Tiempo Nublado

Um ihre kranke Mutter zu pflegen, kehrt Filmemacherin Arami Ullón in ihre paraguayanische Heimat zurück. Muss sie ihr Leben in der Schweiz aufgeben? Mit der Kamera hält sie ihre Erlebnisse fest. Ganz stark ist der berührende Film immer dann, wenn er die Verzweiflung und Zerrissenheit von Mutter und Tochter zeigt.   mehr …


x+y

x+y

Um an einem Mathematik-Wettberwerb teilzunehmen, muss der autistisch veranlagte Teenager Nathan mit einer Gruppe nach Taiwan reisen. Dort muss er nicht nur mit Zahlen jonglieren, sondern sich auch auf Zwischenmenschliches einlassen. Der ebenso ernste wie unterhaltsame Spielfilm gibt Einblicke in die Lebenswelt hochbegabter Teenager.   mehr …


Das Deckelbad – Die Geschichte der Katharina Walser

Das Deckelbad – Die Geschichte der Katharina Walser

Im Untertitel liegt der Fokus des Films, der sich an einem authentischen Familienschicksal orientiert: Eine ausländische Bergbäuerin sucht ihr Glück in der Schweiz und kämpft gegen Widerstände und Behördenwillkür. Als ihr Sohn bei einem Unfall stirbt, gerät ihr Leben aus den Fugen: Die Gemeinde nimmt ihr die Kinder weg und weist sie in die Psychiatrie ein.   mehr …


Zu Ende leben

Zu Ende leben

Der Film konfrontiert uns unvermittelt mit einer schlimmen Diagnose: Tom Niessl leidet an einem bösartigen Hirntumor. In ihrem ersten Dokumentarfilm in Kinolänge begleitet Rebecca Panian Tom zu diversen medizinischen Massnahmen, bei Gesprächen innerhalb der Familie oder bei der Erfüllung eines langgehegten Wunsches.   mehr …


Camino de Santiago

Camino de Santiago

Sie sind aus den unterschiedlichsten Gründen unterwegs. Sie wollen sich selbst, Gott oder die Stille finden. Abseits der Zeit laufen sie auf dem Jakobsweg, der sie durch verschiedene Länder, abwechslungsreiche Landschaften und durch Orte führt, die sie vielleicht sonst nie gesehen hätten. In seinem zweiten Dokumentarfilm begleitet Jonas Frei zusammen mit Manuel Schweizer Pilgerinnen und Pilger.   mehr …


Rabbuni oder die Erben des Königs

Rabbuni oder die Erben des Königs

Nach dem Erfolg mit seinem Jesusfilm «The Making of Jesus Christ» hat sich der Filmemacher Luke Gasser der Apostelgeschichte verschrieben. Der dokumentarische Film-Essay «Rabbuni oder Die Erben des Königs» folgt den Spuren des Urchristentums nach Jerusalem, Ephesus, Cäsarea und Rom. Eindrückliche Bilder von historischen Orten wechseln mit nachgestellten Szenen und Statements von Experten ab.   mehr …


Difret – Das Mädchen Hirut

Difret – Das Mädchen Hirut

Das äthiopische Wort «difret» kann «mutig sein» oder «vergewaltigt werden» bedeuten. Beides trifft auf die 14-jährige Hirut zu, die auf dem Schulweg entführt und vergewaltigt wird. Auf der Flucht erschiesst sie ihren Peiniger. Dafür droht ihr die Todesstrafe. Die Anwältin Meaza Ashenafi übernimmt die Verteidigung des Mädchens.   mehr …


Dancing Arabs

Dancing Arabs

Eyad wird als erster Palästinenser an einer jüdischen Elite-Schule in Jerusalem aufgenommen. Zunächst fällt es ihm nicht leicht, Anschluss zu finden. Eyads Leben nimmt eine radikale Wende, als er die Jüdin Naomi kennenlernt und sie sich ineinander verlieben.   mehr …


Driften

Driften

Robert hat im Geschwindigkeitsrausch ein Kind tödlich verletzt und musste längere Zeit im Gefängnis absitzen. Nach der Entlassung versucht er wieder Fuss zu fassen und mit seiner Schuld umzugehen. Ein subtil inszenierter Film über «Schuld und Sühne, Verlust und Liebe, Nähe und Distanz», kommentiert die Ökumenische Jury.   mehr …


Iraqi Odyssey

Iraqi Odyssey

In den 60er-Jahren war der Irak auf dem besten Weg, ein modernes, fortschrittliches Land zu werden. Der Regisseur Samir reflektiert anschaulich die Geschichte seines Landes. Er sucht nach seinen eigenen Wurzeln, sucht Antworten auf die in seiner Familie nie gestellten Fragen. Er zeigt dabei vor allem seinen Irak jenseits aller Klischees.   mehr …


Conducta

Conducta

Regisseur Ernesto Daranas inszeniert ein sozialkritisches Drama, eine Hommage an die Stadt Havanna und ihre Kinder. In warmen Farben erzählt er vom harten Überlebenskampf eines Jungen. «Conducta» ist ein Film gegen die Perspektivlosigkeit, ein Plädoyer für eine Öffnung und ein Aufruf zum politischen Widerstand.   mehr …


Refugiado

Refugiado

Als der achtjährige Matia nach Hause kommt, findet er seine Mutter blutend am Boden. Nicht zum ersten Mal wurde sie von ihrem Mann verprügelt. In einer Nacht und Nebel Aktion flüchten die beiden. Die Mutter fühlt sich aber nirgends sicher und ein schwieriger Loslösungsprozess für alle Beteiligten beginnt.   mehr …


Unter der Haut

Unter der Haut

Alice und Frank sind seit 18 Jahren glücklich verheiratet – bis Frank zunehmend unzufrieden wirkt. Alice findet auf seinem Computer den Link zu einer Schwulenseite. Das späte Coming-Out des Vaters führt bei Mutter wie Kindern von Selbstzweifeln und Vertrauensverlust bis hin zum Infragestellen der eigenen Existenz   mehr …


Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern

Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern

Dora ist 18 Jahre alt, geistig behindert und entdeckt ihr sexuelles Verlangen. Als sie schwanger wird, will sie ihr Kind behalten. Stina Werenfels hat das Theterstück von Lukas Bärfuss für die Leinwand adaptiert.   mehr …


Die Böhms – Architektur einer Familie

Die Böhms – Architektur einer Familie

Gottfried Böhm gilt als einer der grossen Architekten des 20. Jahrhunderts. Der Dokumentarfilm begleitet ihn und seine Angehörigen. «Die Böhms» ist ein fein ziseliertes Familienporträt, das sowohl die grossen architektonischen Visionen als auch die kleinen Details des Alltags ausleuchtet.   mehr …


Get – Der Prozess der Viviane Amsalem

Get – Der Prozess der Viviane Amsalem

Viviane Amsalem will sich scheiden lassen. In Israel, wo sie lebt, kann das jüdisch-orthodoxe Rabbinatsgericht eine Ehe nur auflösen, wenn der Mann zustimmt. Doch der weigert sich, ihr den sogenannten Scheidebrief zu geben. Das eindringliche Gerichtsdrama hebt den Gegensatz von moderner Welt und traditioneller Rechtsprechung hervor.   mehr …


Birdman – oder die unverhoffte Ahnungslosigkeit

Birdman – oder die unverhoffte Ahnungslosigkeit

Riggan Thomson will wieder zurück zum Broadway. Sein Alter Ego, der ihn zu Selbstgesprächen leitet, und ergreift jedoch immer mehr Besitz von ihm. Herrlich schwarzhumorig ist «Birdman» ein anspielungsreicher Abgesang auf die ganze profitorientierte Film- und Theaterszene. Grandios besetzt bis in die Spitzen, mit tollen Dialogen und rasanten Kamerafahrten.   mehr …


Broken Land

Broken Land

Jedes Jahr sterben beim Versuch die Grenze zwischen den USA und Mexiko zu überqueren Hunderte von Menschen. Im Dokumentarfilm berichten sieben Amerikaner, wie sie die Präsenz der überquerenden Masse spüren und Angst davor haben, von diesen überrollt zu werden – ohne sie jemals zu Gesicht zu bekommen.   mehr …


Unbroken – Unbeugsam

Unbroken – Unbeugsam

Nachdem Louis Zamperini während dem zweiten Weltkrieg zusammen mit einem Kameraden 47 Tage auf einem Rettungsboot mitten im Pazifik überlebt, kommen die beiden in japanische Gefangenschaft. Dort werden sie unerträglich gefoltert und misshandelt. Da wünschen sie sich den Pazifik fast schon zurück...   mehr …


Danioth

Danioth

Der markante rote Teufel an der Felswand über der Brücke der Schöllenenschlucht wurde vom Schweizer Maler Heinrich Danioth erschaffen. Regisseur Felice Zenoni geht den Spuren des begabten Künstlers nach und entdeckt dessen Selbstzweifel sowie Existenzängste als Kunstschaffender zwischen zwei Weltkriegen.   mehr …


Durak – Der Idiot

Durak – Der Idiot

Ein Handwerker entdeckt eines Abends, dass sich ein tiefer Riss durch einen Wohnblock zieht; die Bewohner sind in grosser Gefahr. Mit einem grossartigen Schauspielerensemble bringt Juri Bykow die Mechanismen der Korruption an den Tag. Ein zutiefst ethischer Film, der in Locarno den ökumenischen Jurypreis erhielt.   mehr …


Exodus: Gods and Kings

Exodus: Gods and Kings

Ridley Scott ist ein Meister der Inszenierung. Moses und Ramses werden als Generäle eingeführt. Bereits in der Eröffnung ist die Ungleichheit der ‹Brüder› angedeutet.Der Film ist eine 3D-Version für junge Erwachsene und alle, die sich erneut mit dem Exodus-Stoff auseinandersetzen wollen.   mehr …


Marie Heurtin

Marie Heurtin

1895 in der französischen Provinz: Die 14-jährige Marie ist seit ihrer Geburt blind, taub und stumm. Sie kann sich ihrer Umwelt nicht mitteilen und ihre Verzweiflung darüber nur in unkontrollierten Wutausbrüchen zum Ausdruck bringen. Die überforderten Eltern geben Marie deshalb in ein Kloster, in dem taube Mädchen betreut werden.   mehr …


Timbuktu

Timbuktu

Als die «Islamisten» die Stadt Timbuktu einnehmen, protestieren die Bewohner. Dadurch scheinen sich die Eidnringlinge ihrer Sache nicht immer sicher zu sein. Ihr «echter Islam» erweist sich immer mehr als reines Machtgehabe ohne Rücksicht auf fundamentale Werte des Islams.   mehr …


Turist

Turist

Als eine Familie von einer Berglawine überrascht wird, überleben glücklicherweise alle. Doch was ihnen an physischem Schmerz oder Tod erspart blieb, kommt danach psychisch auf sie zu. Da man sich von einem Familienvater lieber Schutz als panische Flucht erhofft – was das Urvertrauen der ganzen Familie zerstört.   mehr …


Mulhapar

Mulhapar

Paolo Poloni ermöglicht einen Blick in die Alltagswelt Pakistans. Im Dorf Mulhapar leben Muslime und Christen zusammen. Die Machtverhältnisse sind klar geregelt: fünf muslimische Familien kontrollieren das Ackerland und die Produktionsmittel. Christen fristen ihr Dasein als Angestellte und Tagelöhner.   mehr …


Electroboy

Electroboy

Interviewsequenzen mit dem Protagonisten bilden den roten Faden. Marcel Gislers erster Dokumentarfilm fasziniert. Ist Florian Künstler, Genie, Hochstapler oder Suchender ohne Boden unter den Füssen? Wir werden mitgenommen in den Glamour Hollywoods, in die Welt männlicher Topmodels oder der Fangemeinde elektronischer Musik.   mehr …


Das Salz der Erde

Das Salz der Erde

Sebastião Salgado legt den Finger auf die Wunden dieser Welt und hält sie fest. Der brasilianische Fotograf wurde berühmt für seine Porträts menschlichen Leids. Seine Bilder zeugen vom Völkermord in Ruanda, Kriegsflüchtlingen im Kongo, Goldminenarbeitern in Brasilien und Hungerleidenden in Niger.   mehr …


Schweizer Helden

Schweizer Helden

Um ihre Freundinnen und ihre Familie zu beeindrucken, will Sabine mit Asylsuchenden das Stück «Wilhelm Tell» auf die Bühne bringen. Doch kritische Pressestimmen und Konflikte untereinander erschweren die Proben.   mehr …


Liebe und Zufall

Liebe und Zufall

Murers bezaubernder Film hat autobiografische Züge. Aus der eigenen Familiengeschichte und der fiktionalen Kraft des Regisseurs wächst ein schöner Film mit überraschenden Wendungen, hervorragenden Schauspielern sowie einem exquisiten Blick der Kamera, die Pio Corradi als Meister des genauen Schauens verrät.   mehr …


Deux jours, une nuit

Deux jours, une nuit

In dokumentarischer Manier erzählt das Regie-Duo Jean-Luc und Pierre Dardenne von Solidarität in Krisenzeiten. Ohne erhobenen Zeigefinger fangen sie die moralischen Konflikte am Arbeitsplatz ein.   mehr …


Cure – Das Leben einer Anderen

Cure – Das Leben einer Anderen

Regisseurin Andrea Štaka reflektiert mit dem Film ihre Kindheitserlebnisse in Dubrovnik. Sie schildert die schwierige Identitätssuche ihrer Protagonistin Linda, die in einer Fremde, die zugleich ihr Zuhause ist, zu sich selbst finden muss.   mehr …


Sleepless in New York

Sleepless in New York

Warum macht Liebe süchtig? Christian Frei geht in seinem Dokumentarfilm auf die Suche in New York. Er begleitet zwei Frauen und einen Mann, die an Liebeskummer leiden. Was in ihnen vorgeht erklärt die Anthropologin Helen Fisher.   mehr …


L'Abri

L'Abri

Der Dokumentarfilm lenkt die Aufmerksamkeit auf obdachlose Migranten in der Stadt Lausanne. Die Notunterkunft «L’Abri»bietet pro Nacht höchstens 50 Plätze. Fernand Melgar postiert sich abends mit der Kamera am Eingang. Ein beklemmender Film.   mehr …


Yalom's Cure

Yalom's Cure

Sabine Gisiger begleitet den 80-jährigen Erfolgsautor und Psychologen Irvin Yalom und schildert die Geschichte einer Befreiung aus alten Mustern. Das Porträt dringt tief in die menschliche Existenz ein und beweist, dass auch dokumentarisches Kino glücklich macht.   mehr …


Calvary

Calvary

Der gutherzige Priester James Lavelle wird während der Beichte von einem Mann, der als Kind von einem Pfarrer missbraucht wurde, mit dem Tod bedroht. Lavelle hat eine Woche Zeit, seine Angelegenheiten zu regeln und stellt sich seinem Schicksal.   mehr …


Der Kreis

Der Kreis

Ernst Ostertag und Röbi Rapp gaben sich 2003 in Zürich als erstes gleichgeschlechtliches Paar das Jawort. Stefan Haupt erzählt die Geschichte der mutigen Liebenden anhand von fiktionalen Szenen, Interviewsequenzen, Fotos der Hauptfiguren und ihrer Familien.   mehr …


Everyday Rebellion

Everyday Rebellion

Wie macht man gewaltlos auf Unterdrückung und Restriktionen aufmerksam? Die Riahi Brothers haben für ihren engagierten Dokumentarfilm Aktivisten auf der ganzen Welt begleitet.   mehr …


Class Enemy

Class Enemy

Als eine Schülerin kurz nach einem Gespräch mit ihrem Lehrer Suizid begeht, ist die Klasse von seiner Schuld überzeugt. Regisseur Rok Biček setzt sich ergreifend mit der Unfassbarkeit eines Selbstmordes und den unlösbaren Fragen nach Schuld und Gründen auseinander.   mehr …


Diplomatie

Diplomatie

Am 23. August 1944 erteilt Hitler den Befehl Paris komplett zu zerstören. Der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling sucht von Choltitz auf, um ihn davon abzuhalten, den Befehl auszuführen. Er bringt ihn zum Nachdenken über Moral, Schuld und seine eigene Zukunft.   mehr …


Lucy

Lucy

Die Studentin Lucy wird gezwungen als «Bodypackerin» für einen Drogenhändler zu arbeiten. Als die heikle Ware in ihren Blutkreislauf gerät, nimmt die Leistungsfähigkeit ihres Gehirns massiv zu. Ein packender Film von Luc Besson mit Scarlett Johansson und Morgan Freeman.   mehr …


Sitting next to Zoe

Sitting next to Zoe

Zoe ist laut, direkt, ohne Lehrstelle aber mit dem Traum, Make-up-Artistin zu werden. Asal ist scheu, unsicher, kurz vor dem Eintritt ins Gymnasium. Die Freundschaft der Mädchen wird auf die Probe gestellt, als der 18-jährige Schwede Kai im Ort auftaucht. Regisseurin Ivana Lalović inszeniert gekonnt eine Coming-of-Age-Geschichte.   mehr …


The Way he Looks

The Way he Looks

Regisseur Daniel Riebeiro hat weder einen Betroffenheitsfilm über Blindheit gemacht, noch stellt er die sexuelle Orientierung seiner jugendlichen Protagonisten ins Zentrum. Er erzählt ganz einfach von der ersten Liebe und den damit verbundenen Sorgen.   mehr …


Tom à la ferme

Tom à la ferme

Tom reist zur Familie seines verstorbenen Liebhabers Guillaume, um der Beerdigung beizuwohnen. Er realisiert, dass Guillaumes Mutter nichts von der Beziehung wusste und ihr Sohn Francis will verhindern, dass sie davon erfährt. Worum geht es Francis? Was treibt ihn an?   mehr …


La belle vie

La belle vie

Inspiriert von einer wahren Begebenheit erzählt der Film die Geschichte zweier Brüder, die mit ihrem Vater versteckt in den Bergen leben. Zehn Jahre zuvor hatte der Vater die beiden entführt, und noch immer lässt die Mutter nach ihnen fahnden.   mehr …


Akadimia Platonos – Kleine Wunder in Athen

Akadimia Platonos – Kleine Wunder in Athen

Das Quartier «Platonische Akademie» in Athen weist mit seinem Namen weit in die Vergangenheit zurück. Die warmherzige Komödie über einen alternden Kioskbesitzer gewann 2009 den ökumenischen Preis in Locarno, weil er für die Verständigung zwischen den Kulturen eintritt   mehr …


Siddharth

Siddharth

Um zum Unterhalt seiner Familie beizutragen arbeitet der 12-jährige Siddharth in einer Fabrik weit weg von seiner Familie. Als er nicht wie vereinbart zu einem Fest nach Hause kommt, macht sich sein Vater auf die Suche nach ihm.   mehr …


Vielen Dank für Nichts

Vielen Dank für Nichts

Nach einem Snowboardunfall sitzt Valentin im Rollstuhl. Bei einem vorübergehenden Heimaufenthalt in Tirol beginnt er sich mit seinem Schicksal zu arrangieren. Er will auch als Behinderter für voll genommen werden und provoziert mit seinen Kollegen sein Umfeld.   mehr …


Fruitvale Station

Fruitvale Station

Der Tod eines 22-jährigen Afroamerikaners, der von einem Polizisten angeschossen wurde, erschütterte 2009 die USA. Mit der Handkamera rekonstruiert der Spielfilm die Geschehnisse, die zum fatalen Ereignis führen.   mehr …


The Fault in Our Stars

The Fault in Our Stars

Hazel und Augustus leiden beide an Krebs und verlieben sich. Mit klugem Witz und entwaffnender Ehrlichkeit legt Regisseur Josh Boone Freude und Schmerz der Krankheitsgeschichte offen.   mehr …


Ilo Ilo

Ilo Ilo

Die Philippinin Teresa arbeitet als Nanny bei einer Familie in Singapur. Der Sohn Jiale tyrannisiert sie, die Eltern begegnen ihr misstrauisch und überheblich. Trotzdem gelingt es Teresa, Jiale für sich zu gewinnen.   mehr …


Violette

Violette

Violette Leduc litt zeitlebens an Selbstzweifeln. Ihre Texte über ihre Abtreibung und ihre sexuellen Erfahrungen erhitzten die Gemüter. Obwohl der Film auch Einblicke in den Literaturbetrieb und die Gesellschaft der 40er-Jahre gibt, steht das persönliche Schicksal im Mittelpunkt.   mehr …


Sein letztes Rennen

Sein letztes Rennen

Die Komödie erzählt nicht bloss eine wunderbare Liebesgeschichte, sondern hinterfragt kritisch gesellschaftliche Entwicklungen im Umgang zwischen Jung und Alt. Regisseur Kilian Riedhof gelingt es, die Sorgen und Nöte zweier Generationen aufzuzeigen.   mehr …


Femen – mit Leib und Seele

Femen – mit Leib und Seele

Barbusige Frauen protestieren in der Ukraine gegen die Justiz, die brutale Vergewaltiger mit guten Beziehungen kaum belangt. Schon in dieser ersten Szene wird deutlich, woher die Wut der Femen-Frauen kommt. Oxana Shachko, die ihr künstlerisches Talent in den Dienst der Aktivistinnen stellt, steht im Zentrum des Dokumentarfilms.   mehr …


Left Foot Right Foot

Left Foot Right Foot

Marie und Vincent leben nebeneinander her. Die Kommunikation zwischen ihnen ist dürftig; keiner scheint zu wissen, was den anderen beschäftigt – das führt zu einem tragischen Ereignis. Der Lausanner Regisseur Germinal Roaux beweist Gespür für das Feine, das Unbeholfene, aber auch das Ungestüme.   mehr …


Grand Central

Grand Central

Gary arbeitet im Atomkraftwerk. Die Arbeit dort ist gefährlich: ein kleines Missgeschick könnte das ganze Team gefährden. Das schweisst zusammen, und Gary findet in seinen Kollegen eine Art Familie. Doch als er sich in die Freundin eines Kumpels verliebt, sorgt das für Unruhe.   mehr …


Schulden G.m.b.H.

Schulden G.m.b.H.

Eva Eckert ist ein eindrücklicher sozialpolitischer Dokumentarfilm gelungen, der den Verlockungen und Folgen von Kleinkrediten nachgeht.   mehr …


Ida

Ida

Als Waisenmädchen hat Anna ihre Kindheit in den 50er-Jahren in einem polnischen Kloster verbracht. Bevor die Novizin ihr Gelübde ablegen darf, soll sie ihre Tante Wanda besuchen. Diese offenbart ihr ein Geheimnis: Eigentlich ist Anna Jüdin und ihr wahrer Name ist Ida.   mehr …


The Amazing Catfish

The Amazing Catfish

Im Spital lernt die einsame Claudia die aidskranke Martha kennen, eine alleinerziehende Powerfrau. Ohne es zu wollen, wird Claudia zu einem Teil der quirligen Familie. Doch Martha geht es immer schlechter. Der stille, intensive Film basiert auf einer wahren Begebenheit und berührt.   mehr …


Divergent – Die Bestimmung

Divergent – Die Bestimmung

Die Welt ist zerstört, die noch lebenden Menschen sind in fünf Gruppen unterteilt. Jede ist für eine Tugend verantwortlich. Als Beatrice sich wie alle 16-Jährigen einem Test unterzieht, der ihr eine Gruppe zuweisen soll, fällt der nicht eindeutig aus. Das muss sie geheim halten, denn Unbestimmte sind unerwünscht.   mehr …


Noah

Noah

Biblische Stoffe und Helden sind zurück im Mainstream-Kino. Darren Arronofski will mehr als routiniertes Genre-Kino. Er stellt die Frage, ob Gott die Welt mit oder ohne Menschen neu beginnen lassen soll. «Noah» ist mehr als nur ein Bibelfilm und mehr als blosse Fantasy.   mehr …


Still Life

Still Life

John May organisiert als Beamter die Abdankungen vergessener Menschen, doch seine Stelle soll eingespart werden. Wunderschön melancholisch erzählt Regisseur Uberto Pasolini von einem Schutzengel der einsamen Seelen.   mehr …


Neuland

Neuland

Anna Thommen begleitet mit der Kamera 16 Jugendliche einer Integrations- und Berufswahlklasse. Lehrer Christian Zingg will den Neuankömmlingen zeigen, wie das Leben in der Schweiz läuft und ihnen zu einem Ausbildungsplatz verhelfen. Dabei wird er nicht müde, ihren Glauben an sich selbst zu stärken.   mehr …


Journey to Jah

Journey to Jah

Fern von Klischees, dynamisch gefilmt und klug mit den Reggae-Rhythmen montiert, erzählt der Film von der Bedeutung der Reggae-Musik, von Spiritualität und Lebenssinn auf Jamaika und beleuchtet die Rastafari-Bewegung von unterschiedlichen Seiten.   mehr …


Tableau noir

Tableau noir

Seit 40 Jahren arbeitet Gilbert Hirschi als Lehrer in einem neuenburgischen Weiler. Seine Schule besteht aus einer einzigen Klasse. Yves Yersin begleitet ihn und seine Schützlinge ein Jahr lang mit der Kamera. Mit poetischen Bildern zeigt er die Risse in der scheinbar perfekten Idylle.   mehr …


Short Term 12

Short Term 12

Grace arbeitet als Supervisorin in einer Art ‹Schlupfhuus›. Als sie plötzlich mit ihrer eigenen schwierigen Kindheit konfrontiert wird, gerät sie an ihre Grenzen. Kraftvoll und authentisch erzählt, bietet der Film unabhängiges, amerikanisches Kino vom Feinsten.   mehr …


Alphabet

Alphabet

Schon im Prolog wird ein pessimistischer Blick auf die heutigen Bildungssysteme geworfen: Ein Bildungsforscher proklamiert, dass Kinder im Laufe ihrer Schulbildung ihren kreativen Geist und Antrieb verlieren. Ein Besuch bei einem chinesischen Schüler und einem Wettbewerb für künftige Manager scheinen diese Diagnose zu bestätigen. Doch der Film zeigt auch Perspektiven auf.   mehr …


Traumland

Traumland

Im Film kreuzen sich die Wege einer jungen bulgarischen Prostituierten mit einem arrivierten Ehepaar, einem alleinstehenden Freier, einer Sozialarbeiterin und einer älteren spanischen Dame an einem Weihnachtsabend in Zürich. Regisseurin Petra Volpe entlässt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit einer moralischen Unruhe, die noch lange nachwirkt.   mehr …


Tino – Frozen Angel

Tino – Frozen Angel

Um Tino, den Gründer der Hells Angel Switzerland, ranken sich Legenden. Adrian Winkler verfolgt Tinos Spuren von Zürich bis nach Bolivien und spricht mit Zeitzeugen und Weggefährten. Durch Musik und Bilder vermittelt er das Lebensgefühl einer Zeit, in der man mit einer Tätowierung oder zerrissenen Jeans nicht mehr zur Gesellschaft gehörte.   mehr …


Withering – Odumiranje

Withering – Odumiranje

«Withering» kann sowohl «verdorrend», «verwelkend», als auch «vernichtend» bedeuten, je nachdem, wie man die Geschichte versteht. Miloš Pušić hat einen berührenden Spielfilm über Emanzipation, Landflucht und Generationenkonflikt nach einem Theaterstück verfilmt.   mehr …


Akte Grüninger

Akte Grüninger

Im August 1938 beschloss der Bundesrat die Schweizer Grenze für jüdische Flüchtlinge zu schliessen. Unter Missachtung dieser Weisung rettete der Polizeihauptmann Paul Grüninger das Leben von mehreren hundert Jüdinnen und Juden vor der nationalsozialistischen Verfolgung. Alain Gsponer dem umstrittenen St. Galler nun ein filmisches Denkmal   mehr …


Philomena

Philomena

Genau 50 Jahre hat Philomena ihre Geschichte geheim gehalten. Als Teenager wurde sie im streng katholischen Irland schwanger. Die Eltern schoben sie ins Kloster ab, wo sie ihren Sohn Anthony zur Welt brachte. Im Alter von drei Jahren wird er ohne ihr Einverständnis zur Adoption freigegeben. Nun will sie ihren Sohn finden.   mehr …


Glückspilze

Glückspilze

Die Schweizer Regisseurin Verena Endtner präsentiert in ihrem Dokumentarfilm den St. Petersburger Zirkus UPSALA. Sie zeigt die Probleme, mit denen die Leiterin Larisa und die Artisten konfrontiert sind. Dem Zirkus droht das Aus, weil es kein Übungslokal mehr gibt, und die Integration in die Truppe klappt nicht immer. Endtner gibt Einblicke in die Welt, aus der die Kinder kommen und porträtiert das Leben eines Strassenkindes.   mehr …


La vie d'Adèle

La vie d'Adèle

Der in Cannes 2013 mit der Goldenen Palme ausgezeichnete Coming-Of-Age-Film erzählt von der Identitätssuche der jungen Adèle. Abdellatif Kechiches Film beeindruckt vor allem durch die grosse Natürlichkeit und das intensive wie auch authentische Spiel der beiden Hauptdarstellerinen.   mehr …


In the Name of ...

In the Name of ...

Adam ist katholischer in einem Auffangzentrum für Jugendliche. Mit seiner Begierde konfrontiert gibt es für ihn Momente der Angst und des Glücks. Verdrängung und Einsamkeit führen den Priester in die tiefste Verzweiflung und doch gibt es für ihn eine Lösung. Es gelingt der polnischen Regisseurin Małgośka Szumowska einem klischeebehafteten Thema etwas Neues abzugewinnen.   mehr …


Like Father, Like Son

Like Father, Like Son

Der ehrgeizige Architekt Ryota will seinen Sohn Keita früh auf das Arbeitsleben vorbereiten: Wer zu nett ist, so glaubt er, sei heutzutage ein Verlierer. Als Keita sechs Jahre alt ist, erfahren seine Eltern, dass ihr Kind bei der Geburt mit einem anderen Jungen vertauscht wurde. Sein leiblicher Sohn ist im Gegensatz zu Keita selbstbewusst und quirlig. Soll man die Kinder jetzt noch tauschen?   mehr …


Le Passé

Le Passé

Ingmar Bergman beklagte sich einst über die jüngere Generation von Regisseuren, die es nicht mehr schaffen, in die Tiefe zu gehen und «die Wunde zu öffnen». Mit Asghar Farhadi ist nun ein iranischer Filmschaffender am Werk, der tief in die Abgründe der menschlichen Existenz blickt.   mehr …


Karma Shadub

Karma Shadub

Der Schweizer Regisseur Ramòn Giger versucht in seinem neuen Film die entfremdete Beziehung zu seinem Vater zu ergründen, dem berühmten Violinisten Paul Giger. Der wiederum erwartet von seinem Sohn einen Film über sein Konzert, was zu Konflikten führt: Die Konzertaufzeichnungen sind nur Teil des Films, und sie sind kunstvoll in die hartnäckigen Diskussionen mit dem Vater eingewoben.   mehr …


On the Way to School

On the Way to School

Der Dokumentarfilm begleitet vier Kinder auf ihrem Schulweg: Jackson aus Kenia, Zahira aus Marokko, Samuel aus Indien und Carlito aus Argentinien. Sie alle legen kilometerlange und beschwerliche Strecken zurück: zu Pferd, im Rollstuhl oder zu Fuss. Um am Unterricht teilzunehmen, nehmen sie jede Anstrengung und jede Gefahr auf sich.   mehr …


Zum Beispiel Suberg

Zum Beispiel Suberg

Simon Baumann wurde in Suberg geboren, hat sich aber nie in die Dorfgemeinschaft integriert. Er ist wegen seiner Eltern auch nicht bei allen Bewohnern willkommen: Sie hatten als Nationalräte seinerzeit den Bau einer Bahnunterführung bekämpft. Der Regisseur geht nahe an die Menschen heran, gewinnt ihr Vertrauen. Die Dokumentation wurde in Nyon von der interreligiösen Jury ausgezeichnet.   mehr …


Recycling Lily

Recycling Lily

Mit viel Verve erzählt Pierre Monnard seine Geschichte vom Einzelgänger Hansjörg Stähli, der als Müllinspektor alles im Griff hat und sein malerisches Städtchen peinlich genau kontrolliert. Bis eines Tages ein dreister Abfall-Rowdie seine Abfallsäcke im Schrebergarten deponiert. Das führt zu Verfolgungsjagden, amourösen Verwicklungen und dramatischen Wendepunkten.   mehr …


Watermarks – Three Letters from China

Watermarks – Three Letters from China

Der facettenreiche Dokumentarfilm bringt viel vom Lebensgefühl und von Problemen in China zum Ausdruck – von den Auswirkungen der Kulturrevolution, der Ein-Kind-Politik über die Wasserknappheit bis zur Kluft zwischen Reich und Arm. Die Regisseure lassen den Menschen Zeit zum Erzählen, dokumentieren deren ruhigen Alltag. Das Wasser zieht sich dabei als roter Faden durch den Film.   mehr …


The Lunchbox

The Lunchbox

Täglich versucht Ila, die Gefühle ihres Mannes mit aufwändigen Köstlichkeiten zurückzugewinnen, die sie ihrem Mann mit dem Lunchbox-Service ins Büro schickt. Doch dann gelangt ihre Lunchbox irrtümlicherweise zum kontaktscheuen Buchhalter Sajaan. Die Lunchbox wird zum Briefkasten, denn die beiden beginnen sich zu schreiben; über das Essen, über die Ehe und ihre Träume.   mehr …


Exit Marrakech

Exit Marrakech

«Manchmal ist die Fantasie spannender als die Realität», sagt Heinrich zu seinem Sohn Ben. Er ist als Regisseur in Marokko an einem Theaterfestival und hat seinen 17-jährigen Sohn für die Ferien eingeladen. Ben kennt seinen Vater kaum und seine inneren Konflikte entladen sich nach aussen.   mehr …


Elle s'en va

Elle s'en va

Endfünfzigerin Bettie hat eines Tages genug von den Seitensprüngen ihres Liebhabers. Statt nach der Zigarettenpause wieder an die Arbeit zu gehen, steigt sie einfach in den Wagen und fährt los. In diesem leichten französischen Roadmovie erfahren wir von Betties Vergangenheit, von ihren Wünschen und Bedürfnissen, die bisher zu kurz gekommen sind.   mehr …


La Religieuse

La Religieuse

Mehrmals wurde das Werk «La Religieuse» (1796) von Denis Diderot schon verfilmt. Guillaume Nicloux' Neuverfilmung konzentriert sich auf das Schicksal einer jungen Frau, die sich dem Druck der unausweichlichen Fremdbestimmung nicht beugen will. «La Religieuse» ist ein Plädoyer für ein unabhängiges Leben.   mehr …


Am Hang

Am Hang

Die beiden Männer, die im Tessin zufällig aufeinandertreffen und ein Streitgespräch über die Liebe beginnen, haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam: Felix, ein eifriger Verfechter von Ehe und Treue spricht von seiner Gattin, der junge Thomas dagegen ist ein Frauenheld und erzählt von seiner Ex-Geliebten. Im Gegensatz zum Publikum wissen sie nicht, dass sie von derselben Frau reden.   mehr …


About Time

About Time

Tim Lake entdeckt im Alter von 21 Jahren, dass er durch die Zeit reisen kann. Diese seltene Gabe hat er von seinem Vater geerbt. Er geht sofort ans Werk und versucht die kleinen und grösseren Ungeschicklichkeiten seines Lebens nochmals neu anzugehen. Doch er muss lernen, seine Fähigkeit weise zu gebrauchen.   mehr …


Von heute auf morgen

Von heute auf morgen

Mit intimen Aufnahmen erzählt der Film vom Alltag im Altersheim. Porträtiert werden drei Bewohnerinnen und ein Bewohner einer Spitex, die sich mal mehr, mal weniger gegen das Leben im Heim wehren. Mit ihrem Witz und Sarkasmus beleben die Betragten die ernste Thematik des Alterns.   mehr …


Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern

Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern

Während der Vater in seinen patriarchalischen Ideen verhaftet ist, rettet sich die Mutter in ihren Glauben. Es wäre ein Leichtes, die konservativen, oft bizarr anmutenden Ansichten und die Lebensweise der Eltern ins Lächerliche zu ziehen. Doch das tut der St. Galler Regisseur nicht.   mehr …


Jobs

Jobs

Steve Jobs hat mit seinen revolutionären Apple-Produkten die vergangenen Jahre geprägt. Das Biopic bleibt nicht bei der Verehrung stehen, sondern blickt ehrlich auf einen kompromisslosen Visionär   mehr …


Gloria

Gloria

Die Endfünfzigerin Gloria hofft, nochmal das grosse Glück zu finden. Der charmante Rodolfo scheint der Richtige zu sein – und entpuppt sich doch als Reinfall. Er lässt sich von seiner Ex-Frau und den Töchtern tyrannisieren. Der episodenhaft erzählte Film birgt einiges an Komik und bringt gleichzeitig Gorias Einsamkeit sensibel zum Ausdruck   mehr …


Lovely Louise

Lovely Louise

Mittfünfziger André wohnt noch bei seiner Mutter Louise. Treu ergeben richtet der Taxifahrer seinen Alltag nach den Bedürfnissen der alten Dame aus. Als eines Tages der Amerikaner Bill auftaucht und behauptet, Louise sei auch seine Mutter, gerät die traute Zweisamkeit gründlich durcheinander – und André erwacht aus seiner Lethargie.   mehr …


An Episode in the Life of an Iron Picker

An Episode in the Life of an Iron Picker

Das Leben von Nazifs Familie ist prekär. Seine Frau ist schwanger, doch ihr Ungeborenes ist tot und muss umgehend entfernt werden. Ohne Geld und Krankenversicherung wird sie von der Klinik abgewiesen. Für die Familie beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Laiendarsteller spielen ihre eigenen Erlebnisse nach   mehr …


To the Wonder

To the Wonder

Der Amerikaner Neil und die Französin Marina verlieben sich ineinander. Als Marina mit ihrer Tochter zu ihm in eine amerikanische Kleinstadt zieht, beginnt ihr Glück zu bröckeln und sie kehrt nach Frankreich zurück. Doch Marina und Neil können ihre Liebe nicht vergessen.   mehr …


Araf – Somewhere in Between

Araf – Somewhere in Between

Olgun träumt von einer Karriere als Fernsehstar und von Zehra. Diese aber projiziert ihre Sehnsüchte in den Fernfahrer Mahur. Sie lässt sich auf den stillen Mann ein, ohne an die Folgen zu denken. Regisseurin Yesmin Ustaoglu findet die richtigen Bilder für Gefühle des Eingeschlossenseins.   mehr …


The Sapphires

The Sapphires

«The Sapphires» sind vier Aboriginemädchen aus Down Under, die als Soulband Karriere machen wollen. Sie geraten dabei an einen eigenwilligen Musikproduzenten, der die Gruppe nach Vietnam vermittelt. Es ist das Jahr 1968 und die Girls sollen die amerikanischen Truppen unterhalten.   mehr …


Vous n’avez encore rien vu

Vous n’avez encore rien vu

Auf Wunsch des verstorbenen Dramatikers Antoine d‘Anthac versammelt sich einer Gruppe bekannter Schauspieler, um mit Hilfe eines Demobands zu entscheiden, ob eine junge Schauspieltruppe die Aufführungsrechte für Antoines Stück «Eurydike» bekommen soll. Dabei verschmelzen Inszenierung und Realität auf kunstvolle Weise miteinander   mehr …


The Lone Ranger

The Lone Ranger

Der moderne Western wird vor allem von Hauptdarsteller Johnny Depp getragen, der als Tonto wie ein indianischer Cousin von Captain Sparrow durch die Rocky Mountains tölpelt. Für Fans von Johnny Depp, von Western und Verfolgungsjagden.   mehr …


The Company You Keep

The Company You Keep

Robert Redford glänzt in seinem neusten Regiewerk mit einem raffinierten Journalisten-Film. Vor dem Hintergrund des gewaltsamen Widerstands gegen den Vietnamkrieg erzählt er die Geschichte des Bürgerrechts-Anwalts Jim Grant.   mehr …


Freier Fall

Freier Fall

Marc ist Polizist und führt mit seiner schwangeren Partnerin ein ruhiges Leben – bis er eine Affäre mit einem Kollegen beginnt. Er ringt mit seinem Gefühlen und seinem Gewissen. Die Anspannung überträgt sich auf die Zuschauer – man ahnt, dass sein Doppelleben auffliegen wird   mehr …


The Grandmaster

The Grandmaster

Wong Kar-Wai schreibt die reiche visuelle Sprache im Genre des Kampfkunstfilms fort. Seine Hommage gilt dem legendären Ip Man, dessen ‹klebenden Hände› in die Annalen der Kampfkunst eingegangen sind. Das Historiendrama reiht die Ereignisse von 1936 bis 1952 wie auf einer Perlenkette aneinander und konzentriert sich auf die Familiengeschichte des Helden.   mehr …


When I Saw You

When I Saw You

Die jordanische Regisseurin Annemarie Jacir erzählt vom elfjährigen Tarek, der 1967 mit seiner Mutter in einem Flüchtlingslager in Jordanien vergeblich auf den Vater wartet. Tarek versucht allein nach Palästina zurückzugelangen und strandet in einem Rebellencamp.   mehr …


Child's Pose

Child's Pose

Călin Peter Netzers Drama thematisiert anhand eines Mutter-Sohn-Dramas die Machtverhältnisse zwischen Arm und Reich und die Korruption der Gesellschaft. Ihm gelingt ein psychologisch geschickter, aufwühlender Film.   mehr …


Monsters University

Monsters University

Um ein Schreckmonster werden zu können, schreibt sich Mike an der Monster-Uni ein – obwohl er viel zu klein ist. Im bärbeissigen Sulley findet er einen treuen Freund. Gemeinsamen sind sie stark und gehen durch dick und dünn.   mehr …


Une Estonienne à Paris

Une Estonienne à Paris

Ilmar Raag erhielt in Locarno den Preis der Ökumenischen Jury, weil sein formvollendeter und exzellent gespielter Film auf berührende Weise existenzielle Themen wie Verlust, Altwerden, Liebe, Trauern, Nächstenliebe und die Begegnung mit den anderen aufnimmt.   mehr …


The Patience Stone

The Patience Stone

Die junge Frau eines im Koma liegenden Partisanenkämpfers befreit sich in (Selbst-)Gesprächen vis-à-vis von ihrem reglos da liegenden Ehemann von den einengenden Regeln eines fundamentalistisch ausgelegten Islams.   mehr …


Der Imker

Der Imker

Ibrahim Gezer war Imker, bis er im Krieg alles verlor und in die Schweiz flüchtete. Er möchte nun unbedingt wieder als Imker arbeiten – bei seinen Bienen lebt er auf. Die Dokumentation porträtiert den trotz Schicksalsschlägen zuversichtlichen Mann auf berührende Weise.   mehr …


Rosie

Rosie

Nach einem Schlaganfall braucht Rosie Unterstützung. Ihre Kinder Lorenz und Sophie müssen deshalb in ihre ostschweizer Heimat zurückkehren. Dort müssen sie sich nicht nur ihrer Mutter, sondern auch sich selbst stellen.   mehr …


Le sommeil d'or

Le sommeil d'or

Die Roten Khmer vernichteten die kambodschanische Filmkultur. Davy Chou, Enkel eines Filmproduzenten, will die alten Filme wieder zum Leben erwecken und spürt in seinem bewegenden Dokumentarfilm dem Verlorenen nach.   mehr …


The Broken Circle

The Broken Circle

Elise ist Tätowiererin und trägt auf ihrem Körper die Spuren von Liebe und Leid. Das Ringen um die kurzen Momente des Glücks im rauen Strom des Lebens ist in diesem Film mit grosser Eindringlichkeit zu erleben.   mehr …


Paradies Glaube

Paradies Glaube

Anna Maria ist Katholikin und vertritt ihren Glauben mit missionarischem Eifer. Eines Tages kehrt ihr muslimischer, gehbehinderter Ehemann Nabil nach Jahren aus Ägypten zurück. Der häusliche Kleinkrieg zwischen Anna Maria und Nabil zeigt die hässliche Seite des katholischen Fundamentalismus   mehr …


Viramundo

Viramundo

Regisseur Pierre-Yves Borgeaud nimmt uns mit Gilberto Gil, einem Musiker und Poeten aus Brasilien, auf eine musikalische Reise mit. Die zu entdeckenden Landschaften, geheimnisvollen Rituale, Gespräche und Lieder berühren   mehr …


La vierge, les coptes et moi

La vierge, les coptes et moi

Eine koptische Familie in Frankreich sieht sich die Videokassette einer Marienerscheinung an. Namir, selber Filmemacher, ist enttäuscht von den Aufnahmen, seine Mutter hingegen kann die Jungfrau sehen. Die Idee für einen Film über Marienerscheinungen ist geboren.   mehr …


Infancia Clandestina

Infancia Clandestina

Was ein Leben im Verborgenen für ein Kind bedeutet, zeigt Benjamin Avila mit Feingefühl. Und doch erzählt der Film nicht von einer unglücklichen Kindheit, sondern schildert die Lebenswelt des Jugendlichen Protagonisten mit glücklichen und unglücklichen Momenten   mehr …


Beyond the Hills

Beyond the Hills

Die haarsträubende Geschichte eines Exorzismus in einem rumänischen Kloster bringt die Engstirnigkeit von geschlossenen, religiösen Gemeinschaften auf den Punkt. Cristian Mungius Film zeigt ohne Anklage und Polemik, wie sich das Böse im Alltag einer religiösen Gemeinschaft manifestieren kann.   mehr …


Wadjda

Wadjda

Wadjda trägt gern westliche Kleidung und hat sich in den Kopf gesetzt, ein Fahrrad zu besitzen und damit die Strassen Riads zu erobern. Ein erfrischender Film über ein mutiges Mädchen.   mehr …


Ginger & Rosa

Ginger & Rosa

Das zeitgeschichtliche Porträt einer Mädchenfreundschaft ist eine eindringliche Studie über das Heranwachsen in einer Krisenzeit, über das Ausloten der Grenzen zwischen Freiheit und Rücksicht, zwischen privatem und öffentlichem Engagement. Sally Potters Film besticht durch seine vielschichtigen Charaktere und die feinfühlige Inszenierung.   mehr …


Children of Sarajevo

Children of Sarajevo

Seit ihre Eltern im Bosnienkrieg umgekommen sind, kümmert sich Rashima um ihren 14-jährigen Bruder Nedim. Sie will verhindern, dass er auf die schiefe Bahn gerät. Beide leiden unter der ungerechten Gesellschaft und den Erinnerungen an den Krieg. Der bewegende Film besticht durch seine Klarheit und die Reduktion auf das Essentielle   mehr …


Fill the Void

Fill the Void

Regisseurin Rama Burshtein hat als orthodoxe Jüdin das Anliegen, ihre Leidenschaft für den Chassidismus mit filmischen Mitteln aufzuzeigen. Dies gelingt ihr mit ihrem ersten Spielfilm auf brillante und authentische Weise, indem sie ein pulsierendes und ausgefülltes Milieu zeigt.   mehr …


No

No

Ende der achtziger Jahre arbeitet Werbefachmann René Saavedra an einer Kampagne, die sich gegen ein Referendum des Pinochet-Regimes wendet. Pablo Larraín erzählt mit Leichtigkeit vom Übergang zwischen Diktatur und Demokratie in Chile. Die Satire zeigt, dass auch der politische Diskurs in eine kommerzielle Werbekampagne überführt werden kann.   mehr …


Laurence Anyways

Laurence Anyways

Als Laurence seiner Partnerin Fred eines Tages bekannt gibt, dass er ab nun eine Frau sein will, wirft das die quirlige Werbefilm-Regisseurin komplett aus der Bahn. An Laurences Liebe zu ihr hat sich jedoch nichts verändert. Deshalb willigt Fred ein, ihn bei dem Wandel zu unterstützen.   mehr …


The Making of Jesus Christ

The Making of Jesus Christ

Regisseur Luke Gasser betrachtet den Auftritt von Jesus auf der Weltbühne als eine Form der Inszenierung. Mit Elementen des Roadmovies und der Abenteuerlust eines Schatzsuchers versucht er das Geheimnis «Jesus Christus» zu enträtseln.   mehr …


Appassionata

Appassionata

Alena Cherny, Konzertpianistin aus Wetzikon, will ihrem Heimatdorf in der Ukraine einen Flügel schenken. Damit beginnt eine Reise in ihre Vergangenheit. «Appassionata» nicht nur über die Musik, sondern auch über eine Eltern-Kind-Beziehung.   mehr …


Verliebte Feinde

Verliebte Feinde

Basierend auf Wilfried Meichtrys gleichnamiger Biografie erzählt «Verliebte Feinde» in einer gelungenen Mischung aus Spielfilm, Interviews mit Zeitzeugen und Archivmaterial von der Beziehung zwischen dem Politiker Peter von Roten und der Feministin Iris von Roten.   mehr …


The Master

The Master

Das Drama um einen charismatischen Anführer und seinen Protegé beeindruckt mit authentischen Bildern und enthusiastischen Darstellern; es beleuchtet Menschen auf ihrer Suche nach Hoffnung und in ihrem Ringen nach Zielen   mehr …


Vergiss mein nicht

Vergiss mein nicht

Filmregisseur David Sieveking übernimmt für einige Zeit die Pflege seiner an Demenz erkrankten Mutter Gretel, um seinen erschöpften Vater Malte zu entlasten. Durch den Blick der Kamera wird der therapeutische Anspruch sekundär; es geht darum einzufangen, was die Protagonistin gerade fühlt.   mehr …


Jagten

Jagten

Aus heiterem Himmel liegt auf Lucas der Verdacht, ein Mädchen missbraucht zu haben. Bald muss er seinem Arbeitsplatz fern bleiben. Selbst als das Mädchen zugibt, gelogen zu haben, bleiben die Erwachsenen sicher, dass Lucas nicht mehr zu trauen ist: Die Jagd ist eröffnet.   mehr …


Hannah Arendt

Hannah Arendt

Der Film verdichtet das Leben der jüdischen Philosophin auf die Zeitspanne von zwei Jahren, um ihre Person und ihr Denken sichtbar zu machen. Sie hat den Begriff der «Banalität des Bösen» geprägt und wurde mit ihren Ideen zu einer Wegbereiterin des internationalen Gerichtshofs für Menschenrechte.   mehr …


Broken

Broken

In diesem Ensemble-Film stimmt die Chemie zwischen den Figuren ebenso wie die präzise Schauspielführung. «Broken» ist ein Film über die Unschuld, die Liebe und die unerträgliche Schwere in der Kunst des Eltern-Seins.   mehr …


Oh Boy

Oh Boy

Manche Menschen vertrauen Niko alles an, und der hört – meist unfreiwillig – zu, weder teilnahmslos noch mitfühlend. Ob in amüsant bissigen oder in berührenden Momenten; der Ton des Films ist stets natürlich leicht und ungekünstelt.   mehr …


Courage

Courage

Zwei Brüder werden Zeugen einer Schlägerei. Der eine greift beherzt ein, der andere schaut zu. Macht er sich dadurch schuldig? Greg Zgliński zeichnet anhand einer ergreifenden Familiengeschichte alltägliche Verstrickungen und menschliche Reaktionen auf. «Courage» erinnert an biblische Eifersuchtsdramen.   mehr …


Les saveurs du Palais

Les saveurs du Palais

Basierend auf einer realen Biografie entstand der Film über die ehemalige Bäuerin Hortense, die Köchin im Palast des französischen Präsidenten wird. Der ist von ihren Kochkünsten begeistert, doch pedantische Angestellte, Ernährungsberater und missgünstige Köche machen Hortense das Leben schwer.   mehr …


Beasts of the Southern Wild

Beasts of the Southern Wild

Seit den verheerenden Überschwemmungen durch den Sturm Katrina gibt es etliche Filme, die sich dem Schicksal der Betroffenen angenommen haben. Aber keiner ist so strahlend und überwältigend wie die «Biester aus dem wilden Süden». Er erzählt von einer furchtlosen Sechsjährigen, die mit ihrem Vater im Mississippi Delta lebt.   mehr …


Searching for Sugar Man

Searching for Sugar Man

Der mexikanisch-amerikanischen Singer-Songwriter Sixto Rodriguez, der in den USA unbeachtet blieb, erlangte in Südafrika ohne sein Wissen den Status eines Elvis Presleys. In den 90er-Jahren stellen zwei Fans Nachforschungen an über den Sänger, der sich bei einem Konzert umgebracht haben soll. Malik Bendejelloul rekonstruiert ihre Suche   mehr …


The Hobbit: An Unexpected Journey

The Hobbit: An Unexpected Journey

Die Geschichte über den Halbling Bilbo Beutlin erfüllt alle Erwartungen im Überfluss: Während Gandalf und die Zwerge gegen Kobolde und Orks kämpfen, trifft der Hobbit Bilbo auf die Schattengestalt Gollum. Der Eventmovie lebt von den visuellen Effekte des Fantasy Genres, die eine zeitlich begrenzte Rückkehr in die Welt der Mythen und Sagen erlauben.   mehr …


Yossi

Yossi

Die Begegnung mit dem jungen Soldaten Tom zeigen dem verschlossenen Yossi, dass sich im israelischen Militär einiges getan hat: Anders als er steht Tom offen zu seiner Homosexualität. Nach und nach wagt Yossi sich zu öffnen, Gefühle preiszugeben und zaghaft an eine Zukunft zu denken   mehr …


The Angels` Share

The Angels` Share

Mit leichter Hand erzählt Ken Loach eine bittersüsse Komödie über den jungen Robbie, der in eine Familien-Fehde verwickelt ist und alles tut, um sich daraus zu befreien. Mit viel Fantasie und Herzblut begibt sich Robbie auf einen neuen Weg. Die Hinwendung zum Alkohol – nicht Wein, sondern Malt Whiskey vom Feinsten – eröffnet eine neue Berufsperspektive   mehr …


Mein erster Berg – ein Rigi Film

Mein erster Berg – ein Rigi Film

Der Regisseur schafft zwei Zugänge zur Bergwelt: ein analoger und ein digitaler, ein rückblickender und ein ausblickender: In beschwerlicher Handarbeit bewirtschaftet Älpler Märtel Schindler die Alp, daneben halten asiatische Touristen mit Kameras das Schweizer Brauchtum der Rigi fest.   mehr …


Lore

Lore

Im Frühling 1945 rücken die Aliierten in Deutschland ein. Lore und ihre kleinen Geschwister, Kinder eines SS-Offiziers, sollen von Bayern nach Hamburg zur Grossmutter fliehen. Unterwegs erfahren sie Misstrauen und Hunger, sehen Tote und Versehrte. Lore muss Lüge und Wahrheit plötzlich neu ordnen: Was sie über den Holocaust aufschnappt und was ihre Eltern über Juden sagten, klafft auseinander.   mehr …


Sagrada

Sagrada

Die «Sagrada Família» in Barcelona ist das letzte grosse Sakralwerk in Europa, das noch im Entstehen begriffen ist: ein Bauprojekt des Architekten Antoni Gaudí und einer riesigen Familie von Mitwirkenden. Stefan Haupt beleuchtet die Ursprünge im Jahr 1882, zeigt die Entwicklungsstufen, die Kritik am Bau. Verschiedene Aspekte zeigen den Willen, ein unglaubliches Werk zu schaffen.   mehr …


On the Road

On the Road

Die Freundschaft zwischen dem Schriftsteller Sal Paradise und dem Lebemann Dean Moriarty – ein atmosphärisch gelungener Roadmovie über die Zeit des Aufbruchs. Der Film leidet jedoch unter der Aneinanderreihung von Szenen, die aus heutiger Sicht nicht mehr so revolutionär wirken, wie sie in den 1950ern intendiert waren   mehr …


More than Honey

More than Honey

Markus Imhoof hat Orte auf der ganzen Welt besucht und ein vielschichtiges Porträt der Bienen geschaffen: Da gibt es den Industrie-Imker in den USA, den Schweizer Bauern mit dem Ur-Bienenvolk oder die Österreicherinnen, die Bienenköniginnen züchten und verschicken. In China dagegen werden Blüten von Hand bestäubt, weil es keine Bienen mehr gibt. Imhoof zeigt, wie Bienen geliebt, aber auch ausgebeutet werden.   mehr …


De rouille et d`os

De rouille et d`os

Der Körper an seiner äussersten Grenze, in seiner Verletzlichkeit und Energie, als zentrales Motiv. Es spritzt Blut, es fällt ein Zahn zu Boden, es wird geröchelt, wenn Ali den Kick in brutalen Untergrund-Boxkämpfen sucht. Er selber lernt erst zu spüren und zu fühlen, als er seine ganze Körperkraft einsetzt, um das Leben seines kleinen Sohns zu retten.   mehr …


The End of Time

The End of Time

Zeit ist ein flüchtiges Element. Es in Bildern einzufangen ist eine grosse Kunst. Der Regisseur Peter Mettler nimmt uns mit auf eine Weltreise durch die Zeit, von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft. Entweder wird dieser Film zu einem unendlichen Seherlebnis oder zur atemberaubenden Reise durch die Zeitdimension.   mehr …


Janosch – Komm, wir finden einen Schatz

Janosch – Komm, wir finden einen Schatz

Beim Angeln finden Tiger und Bär eine Karte und machen sich kurz darauf mit dem kleinen Hasen Jochen Gummibär auf Schatzsuche. Dicht auf den Fersen sind ihnen der listige Meisterdetektiv Gokatz und der Hund Kurt, die Wind vom vermeintlichen Schatz bekommen haben. Die Reise führt sie durch dürre Steinwüsten und gefährliche Tintensümpfe. Ein filmisches Abenteuer für die Kleinsten.   mehr …


Amour

Amour

Michael Hanekes «Amour» ist ein grossartiger und berührender Film: In diesem Kammerspiel geht es um die Liebe bis zum Tod. Sterbebegleitung war noch nie so authentisch im Kino zu erleben.   mehr …


Was bleibt

Was bleibt

Zwei erwachsene Söhne besuchen mit Kind und Freundin die Eltern – geplant ist ein gemütliches Familienwochenende. Aber bald sind unterschwellig Spannungen spürbar; im Hintergrund steht die Depression der Mutter, die das Familienleben seit jeher bestimmt. Als die Mutter verkündet, fortan auf Medikamente verzichten zu wollen, spitzen sich die Konflikte zu. Schuld- und Pflichtgefühle im kleinen Universum Familie   mehr …


Your Sister’s Sister

Your Sister’s Sister

In einer Nacht mit viel Alkohol landet Jack mit der lesbischen Halbschwester seiner besten Freundin Iris im Bett. Es folgt ein Gefühlschaos, denn Iris ist in Jack verliebt, hat aber Bedenken, weil sie die Ex-Freundin seines verstorbenen Bruders ist. Eine Story, reduziert auf drei Personen und einen Ort – straff, leichtfüssig und dialogreich erzählt.   mehr …


Thorberg

Thorberg

Mit seinem besonnenen Kamerablick nähert sich Dieter Fahrer den Insassen der geschlossenen Strafanstalt Thorberg. 180 Männer aus über 40 Nationen sind hier im Strafvollzug. Was dies bedeutet, zeigt der Dokumentarfilm mit Einzelschicksalen.   mehr …


No Man’s Zone

No Man’s Zone

Ein Jahr nach dem Erdbeben und dem Atomreaktor-Unfall in Fukushima ist Regisseur Toshi Fujiwara mit seinem Kameramann in der Sperrzone unterwegs und spürt der Stimmung unter den Menschen nach.   mehr …


Un amor

Un amor

Als Lisa in den 70er-Jahren in das kleine argentinische Dorf zieht, verliebt sich nicht nur Bruno in sie, sondern auch sein bester Freund Lalo. Mit Lalo kommt Lisa zusammen, auf Bruno lässt sie sich trotzdem ein. Eines Tages verschwindet Lisa, ohne sich zu verabschieden. Nach 30 Jahren treffen sich die drei wieder, und Gefühle von früher werden wach.   mehr …


I wish

I wish

Was machen, wenn die Eltern getrennt leben und man sich doch eine richtige Familie wünscht? Der 12-jährige Koichi ist alles andere als zufrieden, bis er in der Schule hört, wie Wünsche in Erfüllung gehen könnten. Man müsste sie dort äussern, wo sich gerade zwei Hochgeschwindigkeitszüge kreuzten.   mehr …


The Parade

The Parade

«Parada» ist eine schwarze Komödie mit tragischen Elementen, die zur Versöhnung zwischen den Menschen aufruft. Sie wurde nicht nur in Serbien gut aufgenommen, sondern im gesamten Balkan.   mehr …


Un amour de jeunesse

Un amour de jeunesse

Für Camille hat das Leben keinen Sinn mehr, als ihr Freund Sullivan für mehrere Monate verreist und den Kontakt bald abbricht. Als er acht Jahre später wieder auftaucht, lässt sie sich auf eine Affäre mit ihm ein – und wird erneut enttäuscht. Ein Film über das Auf und Ab der Gefühle und die erste Liebe, die sich nicht so rasch vergessen lässt.   mehr …


Hanezu no tsuki

Hanezu no tsuki

Verweise auf Wirklichkeiten hinter der realen Oberfläche: Die Dreiecksbeziehung zwischen der Textilfärberin Kayoko, dem Werber Tetsuya und dem bildenden Künstler Takumi ist mehr als eine gewöhnliche Ménage a trois in Japan. Die Dramatik dieser Liebesgeschichte ist eingebettet in das Universum, in die Zeit und in den Ahnenkult – eine filmische Meditation.   mehr …


Escape from Tibet

Escape from Tibet

Der «goldene Junge», Dalai Lamas designierter Nachfolger muss schnellst möglich ausser Landes gebracht werden. Durch Zufall wird die deutsche Touristin Johanna in die Geschichte verwickelt und hilft fortan Kinder über die gefährlichen Schneeberge nach Indien zu schmuggeln. Aus der anfänglichen Abenteuerlust der Bergsteigerin wird echter Mut, aus ihrer Faszination für die exotisch tibetische Kultur wirkliches Mitgefühl mit den Menschen.   mehr …


The Woman in the Fifth

The Woman in the Fifth

Der Amerikaner Tom reist nach Paris reist, um sich mit Frau und Tochter zu versöhnen doch der Versuch scheitert. Stattdessen trifft er auf eine geheimnisvoll schöne Frau. Sie ist die Einzige, die ihn als das erkennt, was er ist: ein sensibler, schreibender Mensch. Doch existiert die mysteriöse Frau oder entspringt sie bloss seinem Geschriebenen? Mit Spannung erzählt der Film seine abgründige Geschichte.   mehr …


Sport de filles

Sport de filles

Franz Mann ist Dressurspezialist doch der ehemalige Champion ist er zu einem routinemässigen Zyniker geworden. Ihm gegenüber steht die junge Gracieuse, die ein eigenes Perd möchte mit dem sie an Wettkämpfen reiten kann – doch die Widerstände sind beträchtlich. Ein Film über die Liebe zu Pferden und die Kunst der Dressur aber auch darüber, dass Geld und Macht nicht immer das letzte Wort im Leben haben.   mehr …


Woody Allen – A Documentary

Woody Allen – A Documentary

Der Independent-Regisseur Woody Allen hat es stets abgelehnt, dass über ihn ein Dokumentarfilm gedreht wird. Nun ist es Robert Weide gelungen, mehrere Interviews zu führen und ihn beim Filmen zu begleiten. Entstanden ist ein intimes Porträt des Komikers und Regisseurs, in dem auch kritische Aspekte nicht ausgelassen werden.   mehr …


Barbara

Barbara

Barbara ist eine Ärztin in der DDR, die in den Westen möchte und deswegen von der Stasi drangsaliert wird. Doch die Begegnung mit einem neuen Chef, wird für sie zur eigentlichen Herausforderung. «Barbara» ist ein präziser Film über die DDR und ein meisterhaftes Drama über die Freiheit.   mehr …


Virgin Tales

Virgin Tales

Unbefleckt in die Ehe gehen – körperlich, aber auch in Herz und Gedanken: Dies ist das Ziel der Familie Wilson, die die Jungfräulichkeitsbälle im US-amerikanischen Colorado gegründet hat. Im Film können wir die mit grossem Aufwand vorbereiteten Bälle miterleben.   mehr …


Unter Wasser atmen

Unter Wasser atmen

Die Lebensgeschichte, die der Film vor uns ausbreitet und mit stimmigen Bildern montiert, zeigt den Alltag von Nils Jent: seine Schwierigkeiten beim Anziehen, beim Kochen und in der Berufswelt. Mit seinen Grenzen hat er gelernt umzugehen. Er arbeitet 18 bis 20 Stunden pro Tag, um sein Pensum als Dozent an der HSG leisten zu können.   mehr …


Salmon Fishing in the Yemen

Salmon Fishing in the Yemen

Der englische Fischereiexperte Dr. Jones soll nordländischen Lachs in die Wüste von Jemen versetzen. Trotz herber Rückschläge muss der nüchterne Engländer am Ende erkennen, dass Wunder geschehen können. Ein frischer Film über kulturelle Unterschiede, Liebe und Fische.   mehr …


Abrir puertas y ventanas

Abrir puertas y ventanas

Marina, Sofia und Violeta müssen nun ihren eigenen Weg finden und sich neu orientieren. Mit traumwandlerischer Leichtigkeit gelingt es Milagros Mumenthaler, den zeitlosen Raum zwischen Unschuld und Verantwortung zu inszenieren.   mehr …


Forbidden Voices

Forbidden Voices

Yoani Sánchez prangert in ihrem Blog politische Verfolgung an. Vom Time Magazine wurde sie zu den einflussreichsten politischen Stimmen der Welt gezählt, in Kuba freilich gilt sie als Staatsfeindin. Die Dokumentation widmet sich ihrem Alltag sowie zwei weiteren Frauen, die sich mithilfe des Internet einen Freiheitsraum geschaffen haben.   mehr …


Sister – L’enfant d’en haut

Sister – L’enfant d’en haut

Ursula Meier zeigt ein schmerzhaft realistisches Bild der Lebensbedingungen im Alpengebiet: Der 12-jährige Simon pendelt zwischen mondänen Skipisten und Talgrund. Mit dem Verkauf von gestohlenem Skimaterial hält er sich und seine Schwester über Wasser.   mehr …


Avé

Avé

In dem Roadmovie durch das wenig bekannte Bulgarien wechseln sich postsozialistische Tristesse und vorbeiziehende Landschaften ab. Ganz nebenbei vollzieht sich der Wandel einer Notgemeinschaft zu echter Nähe und Liebe. Der Film liefert eine stille, ja geradezu meisterhafte Momentaufnahme eines Landes im Osten Europas.   mehr …


Corpo celeste

Corpo celeste

Marta ist in der Schweiz aufgewachsen und nun mit ihrer Mutter nach Kalabrien zurückgekehrt. Die Geschichte ihrer Re-Migration wird anhand des Firmunterrichts erzählt. Ein Pubertätsfilm über religiöse Reife, der zu denken gibt.   mehr …


Tyrannosaur – Eine Liebesgeschichte

Tyrannosaur – Eine Liebesgeschichte

Alkohol und Ausraster, Bierflaschen und Baseballschläger – mit Joseph will man nichts zu tun haben. Auf der Flucht vor sich selbst landet er in Hannahs Laden, die ihm vorbehaltlos ihre Hilfe anbietet: eine Tasse Tee und ein Gebet. In ihrer Schlichtheit entfaltet diese Szene eine enorme Wucht.   mehr …


Alpsegen

Alpsegen

Der Alpsegen, ein magisch-religiöses Ritual, übt eine Faszination insbesondere auf die jüngere Generation aus. Der Film gibt Einblick in den Alltag des Sennerei-Berufes und fokussiert auf das religiöse Selbstverständnis der Protagonisten.   mehr …


Le Moine

Le Moine

Ambrosius wird in ein spanisches Kloster des 18. Jahrhunderts aufgenommen. Er gilt in seinem Orden als ausgesprochenes Talent. Seine Rechtschaffenheit ist bereits legendär, doch ist ihm der Satan auf der Spur. Ein Mönchsfilm im gehobenen Mittelmass.   mehr …


Shame

Shame

Brandon sieht gut aus und ist beruflich erfolgreich. Doch schnell wird klar, dass er alles andere als glücklich ist. Er ist sexsüchtig und Gefangener seiner selbst. «Shame» zeigt erschütternd den Verlust echter Intimität.   mehr …


Et maintenant, on va où?

Et maintenant, on va où?

In einem Dorf irgendwo im Nahen Osten versuchen die Frauen verzweifelt und gewitzt, den Frieden zu wahren. Das ist gar nicht so einfach, denn der Feind kommt nicht von aussen. Ein Film mit dem Zeug zum Publikumsliebling.   mehr …


Messies – ein schönes Chaos

Messies – ein schönes Chaos

Ordnung ist das halbe Leben, Unordnung gehört aber auch dazu. Ulrich Grossenbacher zeigt das Leben von vier Protagonisten, für die das Umgekehrte gilt. Sie leben hauptsächlich im Chaos und Ordnung ist für sie die Ausnahme.   mehr …


Die Wiesenberger

Die Wiesenberger

Dass Erfolg auch gefährlich sein kann, wissen wir eigentlich und doch vermögen Ruhm und Showbusiness immer wieder zu verführen. Der Dokumentarfilm «Die Wiesenberger» führt diese alte Weisheit unaufgeregt und ergreifend vor Augen.   mehr …


Young Adult

Young Adult

Mavis hat sich in einen Nostalgietrip verrannt. Sie ist in das Kaff ihrer Jugend gefahren, um ihren Ex zurückzuerobern. Weil dieser aber glücklich verheiratet ist, sind ihre Anstrengungen peinlich und zutiefst traurig.   mehr …


Hugo

Hugo

Martin Scorsese nutzt die Mehrdimensionalität des filmischen Raumes, um die Magie der Zeit zu inszenieren. Das Waisenkind Hugo lebt in einem französischen Bahnhof der Jahrhundertwende. Es sind die Errungenschaften der Industrialisierung, die den Jungen Hugo aufleben lassen.   mehr …


Wandlungen – Richard Wilhelm und das I Ging

Wandlungen – Richard Wilhelm und das I Ging

Bettina Wilhelm hat nicht nur ein philosophisches Interesse am berühmten «Buch der Wandlungen». Sie ist die Enkelin des Missionars und Sinologen Richard Wilhelm. Von ihm stammt die bedeutendste Übersetzung des I Ging in die deutsche Sprache.   mehr …


Atmen

Atmen

Der 19-jährige auf Bewährung entlassene Roman kennt kaum etwas vom Leben. Erst ein Job beim Bestattungsamt in Wien führt in auf den rechten Weg: Bei der Arbeit mit den Toten lernt er freier zu atmen, er schliesst zaghafte Freundschaften und versöhnt sich mit seiner Vergangenheit.   mehr …


Halt auf freier Strecke

Halt auf freier Strecke

Frank hat Krebs, einen Hirntumor. Ein paar Monate hat Frank noch zu leben. Dabei ist er erst vierzig, hat eine Frau, zwei Kinder und soeben ein eigenes Haus gekauft. Schonungslos begleitet die Kamera Frank und seine Familie   mehr …


Ursula – Leben im anderswo

Ursula – Leben im anderswo

Nach einem ersten Filmprojekt in den 1960er-Jahren hat Dokumentarfilmer Rolf Lyssy die taub-blinde Ursula und ihre Pflegemutter wieder getroffen. Entstanden ist ein berührendes Porträt einer sechzig Jahre alten Frau, deren Kommunikation auf Liebe und ehrliche Zuwendung basiert.   mehr …


Le gamin au vélo

Le gamin au vélo

Von seinem Vater verstossen, wird Cyril delinquent. Das Gefühl der Verlassenheit ist aber auch ein gewaltiger Antrieb für die Suche nach einer Lösung. Bei einer beherzten Coiffeuse findet Cyril Hilfe, menschliche Wärme, und ist so seinem Schicksal nicht hoffnungslos ausgeliefert.   mehr …


Fenster zum Sommer

Fenster zum Sommer

Eine geheimnisvolle Liebesgeschichte, die das Publikum mit der irritierenden Frage nach dem Verhältnis von Vorherbestimmung und freiem Willen zurücklässt.   mehr …


Eine ruhige Jacke

Eine ruhige Jacke

Der autistische Roman lebt in seiner andersartigen, poetischen und für Aussenstehende gelegentlich verstörenden Welt. Radikal unvoreingenommen, ohne Kommentar, begleitet die Kamera den 26-Jährigen. Roman mag gefilmt werden, ja flirtet mit der Kamera. Sprechen aber tut er nicht.   mehr …


Habemus Papam

Habemus Papam

Das Konklave wählt einen neuen Papst. Die Wahl ist nicht einfach, denn die Bürde, welche der künftige Papst tragen muss, ist gross. Schliesslich gewinnt Kardinal Melville. Doch kurz bevor er sich der Menge auf dem Petersplatz zeigen soll, flieht er vor dem schweren Amt.   mehr …


Medianeras

Medianeras

Buenos Aires ist pulsierend, wachsend, chaotisch, eigenwillig, und so gross, dass sich Martìn und Mariana trotz der räumlichen Nähe nie sehen. Und das, obwohl sie zusammengehören würden. Ob sich die beiden je begegnen in einer Stadt wie Buenos Aires?   mehr …


This Must Be the Place

This Must Be the Place

Ein grossartiger Sean Penn verkörpert Cheyenne, einen gealterten Rockstar im «Goth-Stil»: schwarz gekleidet, mit verstrubbeltem Haar und unendlich gelangweilt. Regisseur Paolo Sorrentino schickt ihn auf eine Reise durch die USA – auf der Suche nach der eigenen Identität.   mehr …


Melancholia

Melancholia

In einer Parallele zwischen kosmischen Ereignissen und menschlichen Beziehungen droht der Himmelskörper Melancholia mit der Erde zu kollidieren, was die Depression von Justine nach ihrer Hochzeit spiegelt. Ihre Schwester Claire fängt sie auf. Lars von Trier gelingt ein ästhetischer Katastrophenfilm.   mehr …


Der Verdingbub

Der Verdingbub

Waisenkind Max möchte in einer ‹richtigen Familie› leben. Von seinen Pflegeeltern wird er allerdings misshandelt und gedemütigt. Der Film ist ein ein Panorama der bäuerlichen Kultur in der Schweiz der Nachkriegszeit und rückt ein dunkles sozialhistorisches Thema in den Fokus.   mehr …


Die Abenteuer von Tim und Struppi

Die Abenteuer von Tim und Struppi

Bis heute gehört die bereits 1929 geschaffene Figur des unerschrockenen Reporters Tim mit seinem Hund Struppi zu den legendärsten Kultcharakteren der Comic-Welt. Steven Spielberg legt nun eine temporeich inszenierte Abenteuergeschichte in 3-D vor   mehr …


The Mill & the Cross

The Mill & the Cross

Ein Gemälde zum Leben zu erwecken – welche Versuchung für das Kino. Kein weniger komplexes Bild als «Die Kreuztragung Christi» von Peter Bruegel hat sich der polnische Künstler Lech Majewski für seinen Film vorgenommen. Bei aller Faszination für die Idee hinterlässt der Film einen schalen Nachgeschmack   mehr …


Silent Souls

Silent Souls

Zwei Männer begeben sich auf eine lange Reise, um die verstorbene Tanja gemäss den Ritualen der Merja zu verabschieden. Der Film erzählt mit atemberaubenden Bildern und voll suggestiver Kraft von Liebe und Tod, Traditionsverlust und Anknüpfen an archaische Sehnsucht.   mehr …


Vol Spécial

Vol Spécial

Männer im Ausschaffungszentrum Frambois warten auf ihren definitiven Asylentscheid. Sie leben mit ihrer Familie meist seit Jahren in der Schweiz und blicken in der Maschinerie des Ausschaffungsgefängnisses ihrem Schicksalstag entgegen: «Spezialflug» heisst das Verfahren und ist mehr als eine Rückkehr in die Heimat.   mehr …


Le Havre

Le Havre

Aki Kaurismäki beschäftigt sich in seinem neuen Film mit Migration und Ausschaffung. Während zeitgleich «Vol Special» ebendiese Fragen als eindringliche Dokumentation angeht, wählt Kaurismäki für sein kämpferisches Plädoyer die Form eines modernen Märchens.   mehr …


Los Colores de la Montaña

Los Colores de la Montaña

Konsequent aus Kindersicht erzählt der Film vom Leben in einem kolumbianischen Bergdorf. César Arbeláez` ein eindringliches Plädoyer für Freundschaft und Normalität in einer Welt sinnloser Kriegswirren gewann in Fribourg den Preis der Ökumenischen Jury 2011.   mehr …


Le Chat du Rabbin

Le Chat du Rabbin

Der französische Zeichner Joann Sfar legt mit seinem Animationsfilm eine konzentrierte Steigerung seiner bisherigen Geschichten vor. Mit subversivem Humor gestaltet er die Gedanken des religionskritischen Katers, der in aberwitzigen Debatten die konventionellen Lehren des gutmütigen Rabbiners widerlegt.   mehr …


A Separation

A Separation

Ein Teheraner Paar will sich scheiden lassen, jedoch genügen dem Richter die Gründe nicht. So zieht die Frau zu ihren Eltern. Der Mann bleibt mit seinem an Alzheimer erkrankten Vater in der gemeinsamen Wohnung.   mehr …


The Infidel

The Infidel

Mahmud führt ein geheimes Doppelleben als Jude und als Muslim. «The Infidel» ist eine britische Komödie über Glaubens- und Identitätssuche und eine Freundschaft, die über alle Unterschiede hinausgeht.   mehr …


Sira – Wenn der Halbmond spricht

Sira – Wenn der Halbmond spricht

Die Sira ist das grösste arabische Versepos und von der Unesco als immaterielles Kulturerbe anerkannt. Doch wie wird sie weiterbestehen, wenn die traditionelle Aufführungspraxis untergeht? Das singende Rezitieren der millionenfachen Verse wird nur noch von wenigen gepflegt.   mehr …


Barney`s Version

Barney`s Version

Barney Panofsky ist nur selten ohne Zigarren oder Alkohol zu sehen. Der Lebemann sieht sich mit einem alten Mordvorwurf konfrontiert und liefert in einem Rückblick seine Sicht der Dinge. Alt und grau, aber kein bisschen weniger gewitzt lässt er Szenen dreier Ehen Revue passieren.   mehr …


Ma part du gâteau

Ma part du gâteau

Die beherzte Arbeiterin gegen den arroganten Geschäftsmann: so klassenkämpferisch wie sympathisch kommt der neue Film von Cédric Klapisch daher. Die Geschichte hat einen universellen Anspruch, weil sie die strukturelle Gewalt in Wirtschaftsprozessen zeigt.   mehr …


Angèle et Tony

Angèle et Tony

Gibt es ein Leben ohne persönliche Geschichte? Für Angèle, die in der Normandie in einem Dorf eintrifft und hier auf dem Fischmarkt arbeitet, scheint es so. Sie zieht bei Tony ein und arbeitet für den Familienbetrieb. Bald schon entwickelt sich zwischen den beiden eine scheue Beziehung.   mehr …


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 2

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 2

Was kann man von einer Geschichte erwarten, deren Ausgang bereits bekannt ist? Der Böse Lord muss sterben, damit das Gute eine Chance bekommt. Gegen jede Vermutung sind nicht die Effekte das wirklich beeindruckende, sondern die ruhigen Momente in der Erzählung.   mehr …


Morgen

Morgen

Der Rumäne Nelu angelt gerne und fischt eines Tages einen Mann aus dem Wasser, der von der Türkei über Rumänien nach Ungarn gelangen möchte. Marian Crişan erzählt leise und skurril die Geschichte eines Grenzgängers.   mehr …


También la lluvia

También la lluvia

Sebastian möchte mit aufklärerischem Eifer einen Film über die Schattenseite der Entdeckung Amerikas drehen: die Unterjochung der Eingeborenen durch die goldgierigen Spanier. Doch schon bald gerät der Drehplan durcheinander.   mehr …


C’était hier

C’était hier

Jacqueline Veuve lässt Zeitzeugen aus Lucens an das Jahr 1937 erinnern, als die Tour de Suisse das Dorf durchquerte. Der Rückblick lebt von ganz unterschiedlichen Perspektiven und rückt soziale Unterschiede ebenso ins Blickfeld wie Vergnügen und Spektakel.   mehr …


Cirkus Columbia

Cirkus Columbia

Im Mercedes und mit einer attraktiven Frau kehrt Divko in sein bosnisches Heimatdorf zurück. Der Eiserne Vorhang ist gefallen, im Westen hält ihn nichts mehr. Es scheint, als könne sich der schneidige Mittfünfziger die alte Heimat einfach kaufen.   mehr …


Joschka und Herr Fischer

Joschka und Herr Fischer

Pepe Danquart hat mit Joschka Fischer, dem deutschen Ex-Aussenminister der Grünen, eine Zeitreise durch 60 Jahre Deutschland unternommen. Da steht der beleibte Herr Fischer graumeliert in einer Art Halle und betrachtet auf Glasscheiben projizierte Archivbilder von Joschka.   mehr …


Peepli

Peepli

Nathas Situation scheint ausweglos. Als Bauer auf dem Land ist er völlig abhängig von Grossgrundbesitzern. Ernteausfälle haben seine Familie an den Rand der Existenz getrieben. Doch es gibt einen Ausweg: Der indische Staat bezahlt bei Bauernselbstmord den Hinterbliebenen eine stattliche Summe.   mehr …


The Tree of Life

The Tree of Life

Der Film beginnt mit einem Zitat aus Hiob. Darin wird ein Wille zur Wucht spürbar, der in einer langen symphonisch geschwängerten Sequenz zur Entstehung von Welt und Sein zum Tragen kommt. Verwoben ist dies mit dem Schicksal einer amerikanischen Familie, die einen Verlust erleiden muss.   mehr …


Mit dem Bauch durch die Wand

Mit dem Bauch durch die Wand

Relativ nüchtern verfolgt die Schweizer Regisseurin Anka Schmid den Alltag von drei jungen Müttern. Sie wirft einen entzauberten Blick auf Liebe und Beziehung ganz ohne Betroffenheitsjournalismus und Emotionalisierung.   mehr …


Rabbit Hole

Rabbit Hole

Becca und Howie sind ein echtes Vorzeigepaar, wäre da nicht der Verlust ihres Sohnes, der erst vierjährig von einem Auto überrollt wurde. Acht Monate sind seitdem verstrichen und Howie versucht, sich wieder im Alltag einzurichten. Becca dagegen meidet andere Menschen, so gut es geht   mehr …


Die Vaterlosen

Die Vaterlosen

Am Totenbett des Vaters zeigt sich, wie wenig und wie unglaublich viel vier junge Erwachsene verbindet. In Rückblenden erschliesst sich die Kindheit in einer Kommune. In einem schönen Haus irgendwo auf dem österreichischen Land wollte Hans mit einigen Frauen und Männern in freier Liebe leben.   mehr …


Francesco und der Papst

Francesco und der Papst

Aus scheinbar naiver Erzählperspektive, dem Blick eines elfjährigen Jungen, nähert sich Ciro Cappellari Papst Benedikt XVI. Der Junge heisst Francesco, singt im Sixtinischen Chor und bereitet sich auf ein Solo vor dem Papst vor. Mit einem Voice-Over-Kommentar wird die Erlebniswelt des Jungen erzählt.   mehr …


Incendies

Incendies

Nawal Marwan ist in ihrer kanadischen Wahlheimat verstorben und hinterlässt ihren beiden Kindern je einen Brief für den unbekannten Vater und den verschollenen Bruder. Die beiden erwachsenen Kinder Jeanne und Simon machen sich auf den Weg in ihre Vergangenheit.   mehr …


Bouton

Bouton

Durch den befreundeten Filmproduzenten Res Balzli lässt sich Johana Bory ihre Gefühle und Ängste dokumentieren, welche bei Gesprächen mit ihrer selbstgemachten Handpuppe Bouton deutlich werden. Mit nur gerade 33 Jahren sieht die schwer krebskranke Frau dem sicheren Tod ins Gesicht   mehr …


All that I love

All that I love

Der Sommer 1981 ist für Janek und seine Freunde voller Aufbrüche: Die regimekritische Gewerkschaft Solidarność ist aktiv, russische Soldaten sind im Land und im Winter wird das Kriegsrecht ausgerufen. Energiegeladen zeichnet der Film das Lebensgefühl von Jugendlichen nach, grundiert von der fragilen politischen Lage im Polen der 80er-Jahre, die den Niedergang des Ostblocks einleiteten.   mehr …


In a Better World

In a Better World

Anton ist überzeugter Pazifist und arbeitet als Arzt in einem afrikanischen Flüchtlingscamp. Auch wenn in der dänischen Provinz kein Krieg herrscht, ist es keine bessere Welt, in der Antons Sohn Elias aufwächst. An der Schule wird er gemobbt, bis ihn der verschlossene, aber gewaltbereite Christian verteidigt.   mehr …


Nostalgia de la luz

Nostalgia de la luz

In der chilenischen Wüste gibt es eine aussergewöhnliche Sicht ins Weltall. Hier stehen weltweit wichtige Teleskope. Der Blick in die Unendlichkeit des Lichts ist aber auch ein Eintauchen in die Geschichte Chiles. Im Umkreis der Fernrohre suchen Frauen nach den Überresten ihrer Geliebten.   mehr …


La petite chambre

La petite chambre

Wie schwierig es ist im Alter die Unabhängigkeit zu bewahren, davon zeugt das Drama der beiden Westschweizer Regisseurinnen Veronique Reymond und Stéphanie Chuat. Edmond weigert sich ins Altersheim zu ziehen, weshalb ihm Rose als Betreuerin zur Seite gestellt wird. Im Alltag kommen sich der alte Mann und die junge Frau näher.   mehr …


The Tree

The Tree

Wie kann ein achtjähriges Mädchen mit dem plötzlichen Tod des Vaters umgehen? Simone findet ihren eigenen Weg der Trauerbewältigung: Für sie lebt der Vater im mächtigen Feigenbaum direkt vor dem Haus weiter. Als ihre Mutter einen neuen Mann kennen lernt, quittieren das sowohl Simone als auch der Baum mit deutlicher Ablehnung.   mehr …


En familie

En familie

Nun schon zum dritten Mal in diesem Filmjahr dreht sich die Handlung um die todbringende Erkrankung eines Vaters. Der dänische Ensemblefilm ist auf das Vater-Tochter-Paar zugeschnitten und bis in die kleineste Nebenrolle perfekt besetzt. Ein starkes Familiendrama inmitten moderner Lebensentwürfe.   mehr …


La dernière fugue

La dernière fugue

Anatole hat Parkinson, aber er war schon vor seiner Erkrankung alles andere als ein unkomplizierter, lieber Mann. Die Beziehung zu seinen längst erwachsenen Kindern ist schwierig, besonders der älteste Sohn trägt aus der Kindheit eine tiefe Kränkung mit sich herum.   mehr …


The Human Resources Manager

The Human Resources Manager

Der Film ist ein tragikomisches Roadmovie, das mit dem Reisemotiv zwei kulturelle Mentalitäten zusammenführt: die Welt des Business in der modernen israelischen Gesellschaft und die rurale Kultur Rumäniens mit ihrer Prägung durch den Kommunismus.   mehr …


Manipulation

Manipulation

Die Wahrheit glaube ihm sowieso niemand. Werbefachmann Harry Wind reagiert gelassen, als er vom Verhörspezialisten Urs Rappold in die Mangel genommen wird. Ausgerechnet Wind, der Armeelobbyist und Liebling der Schweizer Generäle, soll den Russen geheime Militärakten weitergegeben haben?   mehr …


Hereafter

Hereafter

Bei der Darstellung von jenseitigen Welten sind Regisseure immer in einem Dilemma: Entweder zeigen sie zu viel und verraten dadurch ihr blindes Vertrauen ins Bild, oder sie trauen sich nicht und bleiben in der reinen Andeutung. Clint Eastwood geht in seinem Drama «Hereafter» einen gelungenen Mittelweg.   mehr …


The Light Thief – Svet-Ake

The Light Thief – Svet-Ake

Der lokale Elektriker «Herr Licht» ersetzt nicht nur kaputte Glühbirnen. Er legt seine Aufgabe in einem kleinen kirgisischen Dorf etwas weiter aus und bringt auch Licht in so manchen zwischenmenschlichen Kurzschluss. Er lässt einen Stromzähler auch mal rückwärts laufen und verwandelt so die ansonsten unbezahlbare Stromrechnung in eine überraschende Gutschrift.   mehr …


We Want Sex

We Want Sex

Gerade einmal 187 Frauen zwangen 1968 den Automagnaten Ford in die Knie. Sie legten im englischen Dagenham ihre Arbeit nieder und forderten gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Es verwundert, dass dieser Stoff erst 40 Jahre später für die Leinwand aufbereitet wurde, zumal er trotz Gleichstellungsgesetzen in zahlreichen Ländern nicht an Aktualität verloren hat.   mehr …


Satte Farben vor Schwarz

Satte Farben vor Schwarz

Der Film lebt von der souveränen Brillanz seiner beiden grossen Stars Senta Berger und Bruno Ganz. Auch kann er mit sensiblen Beobachtungen kleiner Alltagsszenen aufwarten. Jedoch, und das wiegt schwer, verleiht er seinen Figuren keine psychologische Tiefe. Von echter Verzweiflung wird nur selten etwas spürbar.   mehr …


Arme Seelen

Arme Seelen

Der Dokumentarist Edwin Beeler ist dem Phänomen der «Armen Seelen» in der Innerschweiz nachgegangen. In urchigen Dialekten erzählen direkt Betroffene von ihren Erlebnissen mit unerlösten Seelen. Ihre Bodenhaftung und Betroffenheit wirken authentisch.   mehr …


Another Year

Another Year

Neben ausufernder Ratgeberliteratur für ein glückliches Leben gibt es auch Filme, die dieser Formel nachspüren. Besonders gelungen ist der Versuch von Mike Leigh, der mit seinem Jahreszeitenfilm dem Alltag nahe kommt und seine Schauspieler virtuos vor der Kamera improvisieren lässt. Tom und Gerri stehen in ihren späten Fünfzigern.   mehr …


Last Night

Last Night

Zufällig streift der Blick des Manns ein nachlässig hingeworfenes Paar eleganter Damenschuhe, die Frau holt hörbar Luft, um etwas zu sagen – Schnitt, und der Abspann rollt über die Leinwand. Die letzte Szene ist wie der Auftakt zu einem neuen Film.   mehr …


Die Chroniken von Narnia – Die Reise auf der Morgenröte

Die Chroniken von Narnia – Die Reise auf der Morgenröte

Lucy und Edmund Pevensie besteigen mit ihrem ungläubigen Cousin im dritten Teil von Narnia ein Schiff namens «Morgenröte» und folgen einem blauen Stern. Dieser führt sie zu dem Ort des Schreckens, wo die drei Kinder furchtbare Versuchungen überstehen müssen.   mehr …


Des Hommes et des Dieux

Des Hommes et des Dieux

Vom Göttlichen in den Menschen und vom Menschlichen in den Göttern – nicht mehr und nicht weniger verhandelt der Film über ein Trappistenkloster im Atlasgebirge. Xavier Beauvois zeichnet im Rhythmus des Klosteralltags die letzten Monate im Leben einiger französischer Mönche.   mehr …


Aisheen – Still Alive in Gaza

Aisheen – Still Alive in Gaza

Das Leben in Gaza gleicht einer Geisterbahn, die nicht mehr funktioniert. Mit dieser Metapher steigt der Schweizer Dokumentarfilmer Nicolas Wadimoff in seine Geschichten ein. Clowns spielen in Schulen, um mit den Kindern die tägliche Kriegsrealität zu verarbeiten. Ein Mädchen erzählt, wie es seine Mutter bei einem Angriff verloren hat.   mehr …


The Road

The Road

Ein Endzeitszenario der besonderen Art: Der Himmel ist grau, Erdbeben sind an der Tagesordnung. Die Wälder sind abgeholzt und Tiere sind ausgerottet. Vater und Sohn ziehen durch ein zerstörtes Amerika. Sie kommen an leeren Häusern und unbefahrenen Autostrassen vorbei. Doch das eigentlich Furchterregende ist nicht die Natur im Endstadium, sondern die Menschen.   mehr …


Cyrus

Cyrus

Mit dem Phänomen der alleinerziehenden Mütter wächst auch das Phänomen der exklusiven Beziehung zwischen Mutter und Kind. Dies bekommt auch John zu spüren, der auf Molly trifft, die auf den ersten Blick die perfekte Frau ist. Bis John entdeckt, dass Molly mit ihrem erwachsenen Sohn Cyrus zusammenlebt.   mehr …


Bal

Bal

Eine Lichtung, in der sich einzelne Bäume abheben, Äste knacken, Bienen summen. Die Eingangssequenz lässt den Augen und Ohren des Publikums Zeit, im tiefen Wald anzukommen, in dem Yakup seiner Arbeit als Bienenzüchter nachgeht. Sein siebenjähriger Sohn Yusuf folgt ihm gerne in die Natur, muss aber auch in die Schule.   mehr …


Ander

Ander

Bauer Ander ist auf seine Weise allein, obwohl er gemeinsam mit Schwester und Mutter auf dem Hof lebt. Doch die Schwester heiratet bald, und die Mutter wird nicht mehr lange leben. Das Leben und die Gefühle Anders geraten gehörig durcheinander, als er einen hübschen peruanischen Arbeiter einstellen muss.   mehr …


Stationspiraten

Stationspiraten

Sie wären vier fröhliche Jungs mit ganz normalen Pubertätsproblemen, müssten sie nicht auf einer Krebsstation leben. Ihre Glatzen zeugen von weitem von ihren Chemotherapien. Zwischen Lachen und Weinen kämpfen sie gegen ihre schwere Krankheit.   mehr …


Sommervögel

Sommervögel

Greta ist eine junge, geistig behinderte Frau. Sie lebt bei ihren überbehütenden Eltern und jobbt auf einem Campingplatz. Dort lernt sie Res kennen, einen Biker und Ex-Knacki. Eine Freundschaft und schliesslich Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Paul Riniker ist durch zahlreiche Dokumentationen bekannt und hat nun mit 63 Jahren seinen ersten Spielfilm gedreht.   mehr …


Wall Street – Money never sleeps

Wall Street – Money never sleeps

Es ist der Vorabend des Börsencrashs von 2008, als der Broker Jacob um die Gunst des ehemaligen Insiderhändlers Gordon Gekko buhlt. Er ist mit dessen Tochter liiert, die mit dem Vater gebrochen hat.   mehr …


Octubre

Octubre

Der Pfandleiher Clemente macht nicht viele Worte und beschränkt sein Privatleben auf den regelmässigen Besuch von Prostituierten. Der farblose Mann hat sich in seinem uninteressanten Leben eingerichtet, bis er ein Baby in seiner Wohnung vorfindet.   mehr …


Na putu – Zwischen uns das Paradies

Na putu – Zwischen uns das Paradies

Luna und Amar sind Überlebende des Balkankriegs. Zusammen sind sie glücklich, trotz ihrer inneren Verletzungen. Aus Lunas Perspektive schauen wir auf Amar. Als ehemaliger Soldat wird ihm der Alkohol zum Verhängnis; er wird von der Arbeit suspendiert, gerät unter den Einfluss eines wahhabitischen Freundes und entfremdet sich immer mehr von Luna.   mehr …


The Last Exorcism

The Last Exorcism

Was treibt eigentlich einen Menschen dazu Exorzist zu werden? In diesem Fall ist es der evangelikale Prediger Cotton Marcus, der bereits in der dritten Generation Dämonen austreibt. Er lädt ein Filmteam ein, ihn zu begleiten und die Scharlatanerie in diesem Geschäft zu entlarven.   mehr …


Eat Pray Love

Eat Pray Love

Gefühlskino und charmanter Ratgeber für sinnsuchende Frauen ab Mitte Vierzig: das ist der neue Film mit Julia Roberts, die als Liz Gilbert eine Bestsellerautorin verkörpert. Auf der Suche nach dem Lebenssinn besucht sie Italien, Indien und Bali. Überraschend sind der Humor dieser Reise zu sich selbst und die ausgezeichnete schauspielerische Leistung von Roberts.   mehr …


Hugo Koblet – Pédaleur de charme

Hugo Koblet – Pédaleur de charme

Wenn Hugo Koblet über die Leinwand radelt, kommen Radsportfans und Nostalgikerinnen voll auf ihre Kosten. Aufstieg und Fall der Schweizer Velolegende wird in einem Mix aus Originalaufnahmen und gespielten Szenen mit Manuel Löwensberg in der Rolle des feschen Hugi präsentiert.   mehr …


Cleveland Versus Wall Street

Cleveland Versus Wall Street

Der Dokumentarfilmer Jean-Stéphan Bron hat mit «Mais im Bundeshuus» das Genre des politischen Dokumentarthriller wiederentdeckt. Mit «Cleveland Versus Wall Street» verfolgt er nun diese Spur weiter und setzt dort ein, wo die Justiz versagt hat. Er stellt die Machenschaften der Banken von Wall Street ins Zentrum und zeigt auf, wie es zur Vertreibung von 20´000 Familien aus ihren Häusern im Bundesstaat Ohio gekommen ist.   mehr …


How about love

How about love

Abtauchen an einem thailändischen Traumstrand: Fritz, ein erfolgreicher Chirurg, gönnt sich eine Auszeit und verreist mit seiner Frau. Vor der Rückkehr besuchen sie einen Freund in einem burmesischen Flüchtlingslager. Weil neue Flüchtlinge eintreffen, bleibt Fritz spontan. Aus Tagen werden Wochen und Monate. Nicht nur die Arbeit hält ihn zurück, auch eine Frau, in die er sich verliebt.   mehr …


El secreto de sus ojos

El secreto de sus ojos

Mit einem ungelösten Mordfall kann sich der Gerichtsangestellte Benjamín Esposito nicht abfinden. Nach seiner Pensionierung beschliesst er einen Roman zu schreiben, der sich als unsterbliche Liebesgeschichte entpuppt. Esposito hat sich hoffnungslos in die Richterin verliebt. Zusammen mit ihr und der imaginativen Kraft des Romanschreibens gelingt es ihm, den Fall zu lösen.   mehr …


Le dernier pour la route

Le dernier pour la route

Der Weisswein, den er am Bahnhof trinkt, ist nicht der erste, den er sich an diesem Tag hinter die Binde kippt; aber der letzte, den er je getrunken haben möchte. Hervé, ein erfolgreicher Journalist mittleren Alters fährt zum Entzug. In einem abgeschiedenen Heim stellt er sich mit therapeutischer Unterstützung seinem Alkoholikerdasein.   mehr …


Le père de mes enfants

Le père de mes enfants

Der Mann scheint mit seinem Mobiltelefon zusammengewachsen zu sein. Ständig ist er am Apparat, dauernd am Verhandeln, Beschwichtigen, Planen. Selbstverständlich telefoniert er zwischendurch auch mit seiner Familie. Allerdings steht seine Firma kurz vor dem Konkurs, und allmählich schwindet seine Energie, bis er keinen Ausweg mehr weiss.   mehr …


Moon

Moon

Der Energiebedarf der Erde wird durch Helium-Abbau auf dem Mond gedeckt. Nur ein einziger Mensch muss den Maschinenpark am Laufen halten. Doch kurz vor Ablauf seines dreijährigen Aufenthalts macht Sam seltsame Entdeckungen und steht plötzlich seinem eigenen Klon gegenüber.   mehr …


Wätterschmöcker

Wätterschmöcker

Meteorologen beschäftigen sich mit wissenschaftlichen Daten. Die Wetterpropheten aus dem Muotatal hingegen greifen auf ihr Erfahrungswissen zurück. Geschätzt sind sie für ihr breites Wissen, ihre Naturverbundenheit und ihren Humor.   mehr …


Die Fremde

Die Fremde

Morde an muslimischen Frauen, die sich der Zwangsheirat verweigern, sind ein heikles Thema. Regisseurin Feo Aladag zeichnet ein eindringliches Familienporträt. Ihre Hauptfigur Umay ist von Istanbul nach Berlin geflohen. Sie hat die Gewaltausbrüche ihres Mannes nicht mehr ertragen und ihren kleinen Sohn mitgenommen.   mehr …


Women without Men

Women without Men

Berückende Bilder, betörende Musik und eine Erzählweise, die gleichermassen enthüllt wie verhüllt. Der Spielfilm der iranischen Videokünstlerin Shirin Neshat hypnotisiert. Er erzählt von vier Frauen im Teheran des Sommers 1953, deren Wege sich kreuzen und in einen paradiesischen Garten führen. Es ist das Jahr, in dem die erste und einzige demokratische Regierung gestürzt wird.   mehr …


Les plages d´Agnès

Les plages d´Agnès

Sie ist eine der ganz grossen Regisseurinnen aus Frankreich. Sie ist aber auch eine Persönlichkeit, die mit Bescheidenheit und Liebe auf ihr Leben zurückblicken kann: Agnès Varda. Mit «Cléo de 5 à 7» zeigte sie 1962 in realer Zeit zwei Stunden im Leben einer Frau, die sich vor einer Krebserkrankung fürchtet.   mehr …


A Road Not Taken

A Road Not Taken

Zwei Schweizer Filmschaffende graben in den USA Sonnenkollektoren aus und fahren damit quer durch’s Land. «A Road Not Taken« ist ein Roadmovie der speziellen Art. Die Reise auf den Strassen dient dem Nachdenken über einen Traum, über eine verpasste Chance, aber auch über die erstaunten Reaktionen von amerikanischen Bürgern.   mehr …


Das grosse Rennen

Das grosse Rennen

Mary träumt davon, Ingenieurin zu werden. Bis es soweit ist, bastelt die Elfjährige an ihrer Seifenkiste herum. Eine sorglose Kindheit ist das nicht, denn sie wird in der Schule gehänselt. Ausserdem bekommt sie mit, wie sich ihre Eltern auseinanderleben. Doch dann wird ein grosses Seifenkistenrennen angekündet, bei dem sie unbedingt mitfahren möchte.   mehr …


La Pivellina

La Pivellina

«Herkules» tönt es mehrfach, bis man begreift, dass die Frau mit einem bildfüllenden roten Haarschopf, am Stadtrand Roms ihren Hund sucht. Statt dessen findet sie ein verloren wirkendes zweijähriges Mädchen, das von seiner Mutter zurückgelassen wurde. Die 50-jährige Zirkusartistin nimmt die kleine Asia mit nach Hause in den Wohnwagenpark am Rand des Quartiers.   mehr …


Frontier Blues

Frontier Blues

Babak Jalali ist in der turkmenischen Provinz Golestan geboren und hat sie nun als Filmemacher porträtiert, obwohl er selbst schon seit Jahrzehnten in London lebt. Das Resultat ist eine skurrile, poetische Perle von Film, die Alltäglichkeiten und Absurditäten eines Ortes erzählt, an dem «weder gestorben noch geheiratet wird».   mehr …


Bad Lieutenant

Bad Lieutenant

Wie tief kann ein Polizist fallen, ohne dabei völlig zugrunde zu gehen? «Bad Lieutenant» heisst die filmische Antwort auf diese Frage. Regisseur Werner Herzog ist vor allem an der morbiden Atmosphäre in New Orleans nach dem Wirbelsturm Katharina interessiert. Dabei mimt Nicolas Cage den aggressiven Polizisten. Drogen- und wettsüchtig tigert der Antiheld durch das Verbrechermilieus.   mehr …


Coeur animal

Coeur animal

Als im Januar der Schweizer Filmpreis wieder einmal in die Westschweiz ging, wurde mit «Coeur animal» ein Bergbauern-Drama ausgezeichnet, das nun in die Kinos kommt. Es dreht sich um Bauer Paul, der seine Frau härter als seine Tiere behandelt und durch einen spanischen Saisonier in seiner emotionalen Erstarrung grundlegend erschüttert wird.   mehr …


Lola

Lola

Auf den Philippinen heisst das Grosi «Lola», und um zwei Grossmütter dreht sich der Film. Die eine versucht, das Geld für die Beerdigung ihres Enkels zusammenzukratzen, der einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Der Täter ist bereits inhaftiert, doch dessen Grossmutter wiederum setzt alles daran, ihn aus dem Gefängnis zu bekommen.   mehr …


David Wants to Fly

David Wants to Fly

Vom «Yogischen Fliegen» hat schon fast jeder einmal gehört. Meistens wird belächelt, wie die Anhänger der Transzendentalen Meditation (TM) um den Weltfrieden besorgt sind. Wie es generell um diese Bewegung bestellt ist, hat ein junger Filmemacher mehr oder weniger aus Versehen dokumentiert, als er sich von seinem grossen Vorbild David Lynch inspiriert auf die Meditation einliess.   mehr …


Guru – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard

Guru – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard

Die Dokumentation über Rajneesh Mohan alias Bhagwan Shree Rajneesh alias Osho lässt in teils unveröffentlichten Aufnahmen jenen spirituellen Führer wieder lebendig werden, der in den 70er- und 80er-Jahren zum Inbegriff des Gurus wurde – verehrt und verpönt. Ein ehemaliger Bodyguard und eine seiner Sekretärinnen kommen zu Wort, die Bhagwan aus nächster Nähe kannten   mehr …


Goodbye Solo

Goodbye Solo

Zwei Männer begegnen sich im Taxi und werden beinahe Freunde. William bietet 1´000 Dollar für eine Einfachfahrt in den Nationalpark mit dem sprechenden Namen «Blowing Rock». Dieser Ort ist so windig, dass die Schneeflocken nach oben fallen. Solo, ein afrikanischer Immigrant aus Senegal, geht auf diesen Deal ein.   mehr …


Pizza Bethlehem

Pizza Bethlehem

Fussball ist eine Schule des Lebens. Und Fussball gilt als der herausragende Ort für die Integration junger Menschen aus verschiedenen Kulturen. Dass dies auch für den Mädchenfussball gilt, ist wenig überraschend.   mehr …


Nothing Personal

Nothing Personal

Anne hat alle Bindungen hinter sich gelassen und reist mit dem Rucksack durch Irland. Zu Fuss erkundet sie die Landschaften, bis sie an der Küste ein einsames Haus entdeckt. Dort lebt Martin eine zurückgezogene Existenz. Die erste Begegnung der beiden ist von Misstrauen und Unverständnis geprägt, doch Martin braucht Hilfe auf dem Landgut.   mehr …


Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen

Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen

Die christliche Wohngemeinschaft par excellence befindet sich in Jerusalem auf dem Hügel Golgotha. Seit vielen Jahrhunderten streiten sich hier sechs christliche Konfessionen um ihren Platz in der Nähe des Jesus-Grabes: griechisch-orthodoxe Christen, römisch-katholische Franziskaner, syrische und armenische Christen, äthiopische Abessinier und ägyptische Kopten.   mehr …


Zwerge sprengen

Zwerge sprengen

Alljährlich trifft sich Familie Schöni im elterlichen Pfarrhausgarten, um Gartenzwerge zu sprengen; bis auf eine Tochter, die sich abgesetzt hat. Doch nicht die Zwerge, sondern die beiden Brüder Schöni treiben den Film voran: Ein Filou und Finanzjongleur der eine, ein brav biederer Dorfarzt der andere.   mehr …


Plastic Planet

Plastic Planet

Werner Boote ist mit Plastik gross geworden ist. Sein Grossvater war in den 1960er-Jahren Geschäftsführer der Interplastik-Werke, ein Wegbereiter des Plastikbooms. Mit diesem familiären Interesse macht sich der österreichische Dokumentarfilmer auf die Spuren dieses mächtigen Industriezweiges. Die schöne neue Plastikwelt wird im Stil von Michael Moore schrittweise entlarvt.   mehr …


Precious

Precious

Wenn «bildungsfern» eine Beschönigung ist, was ist dann Precious («kostbar», «geliebt») als Eigenname für eine übergewichtige 16-Jährige, die zum zweiten Mal vom eigenen Vater schwanger ist und von der Mutter geschlagen wird? Das Leben von Precious in einer heruntergekommenen Wohnung in Harlem scheint besiegelt. Doch als sie in eine Förderschule kommt, ist sie fest entschlossen, ihr Chance zu nutzen.   mehr …


Air Doll

Air Doll

Unwillkürlich hält man die Luft an, wenn Nozomi die Luft ausgeht. Nozomi ist eine lebensgrosse Plastikpuppe, die eigenartigerweise zum Leben erwacht. Und dieses könnte sie aushauchen, wäre da nicht ein junger Mann, der beherzt fragt, wo denn ihr Ventil sei. Wenn ein Film bizarr und poetisch zugleich ist und noch dazu mit ausnehmender Weisheit über das Leben nachdenkt, ist er nicht selten aus Japan.   mehr …


Eyes Wide Open

Eyes Wide Open

Eine Männerliebe inmitten des orthodoxen Viertels in Jerusalem; etwas, das es nicht geben darf und das sich doch vor den Augen aller abspielt.   mehr …


Sturm

Sturm

Ende 2010 soll das Internationale Kriegsverbrechertribunal für Ex-Jugoslawien seine Arbeit einstellen. Dieser Beschluss des UN-Sicherheitsrates ist weniger juristischer als finanzieller Natur, schliesslich hat auch Gerechtigkeit ihren ganz banalen monetären Preis. Was für ein ernüchternder Hintergrund für einen Politthriller. Er handelt von einer Anklägerin in Den Haag, der in einem Prozess gegen einen serbischen General die Felle davon schwimmen.   mehr …


Pianomania

Pianomania

Wenn Stefan Knüpfer einen Flügel stimmt, ist das alles andere als das Optimieren von Tönen. Es ist eine manische Liebe zum perfekten Klang. Auf die Suche danach wird er von seinen Klienten geschickt, mit denen er als Meisterstimmer von Steinway & Sons zusammenarbeitet. Es sind allesamt Pianisten von Weltrang wie Alfred Brendel, Lang Lang oder Pierre-Laurent Aimard.   mehr …


Lourdes

Lourdes

Christine ist eine junge Frau, die an Multipler Sklerose erkrankt und an den Rollstuhl gebunden ist. Die Wallfahrt nach Lourdes mag sie wegen der Geselligkeit. Das Hotel bietet einen Rundum-Service vom Frühstück, über den Besuch von Sehenswürdigkeiten bis zum Abendgebet am Bett. In diese starre Welt der Rituale bricht plötzlich ein Wunder.   mehr …


The Lovely Bones

The Lovely Bones

Fantasy-Regisseur Peter Jackson erzählt nach dem Roman von Alice Sebold die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens, das einem Serienmörder zum Opfer gefallen ist. Die verstorbene Susie schildert, was sich ereignet hat. Sie kann sich nicht entscheiden in den Himmel zu gehen, weil sie emotional an ihrer Familie hängt und in Angst- und Rachegefühlen gegenüber dem Mörder verstrickt bleibt.   mehr …


The Marsdreamers

The Marsdreamers

Utopisch ist der Traum, zum Mars zu fliegen und dort neue Formen des Lebens zu finden. Richard Dindo hat Wissenschaftler, Architekten, Ingenieure und Schriftsteller nach diesem Traum befragt. Und er bekommt erstaunliche Antworten: Die Faszination für den Mars ist ungebrochen.   mehr …


Zwischen Himmel und Erde

Zwischen Himmel und Erde

Der Dokumentarfilm widmet sich heutiger Anthroposophie – von der deutschen Politaktivistin über den biodynamischen Bauern in Rheinau bis zum schweizerischen Eurhythmielehrer in einem ägyptischen Kollektiv. Doch so breit, wie es tönt, ist das Spektrum nicht; viele Interviewaussagen ähneln sich.   mehr …


Troubled Water

Troubled Water

Eine Offenbarung im Kino ist der brillant inszenierte Film von Erik Poppe. Thomas erhält als Organist eine zweite Chance und begegnet der alleinerziehenden Pfarrerin Anna. Er hat acht Jahre für den Tod an einem Kind gebüsst, was wie ein Schatten über der scheuen Liebesbeziehung hängt.   mehr …


Sunny Hill

Sunny Hill

Sechs junge Menschen fahren in die Berge, um sich gemeinsam umzubringen. So haben sie es im Internet vereinbart. Nun lernen sie sich real kennen und müssen sich miteinander auseinandersetzen.   mehr …


Breath made visible

Breath made visible

Während in der Tanz- und Kunstszene der Name Anna Halprin wohlbekannt ist, dürfte sie für das Schweizer Kinopublikum noch eine Entdeckung sein. Seit mehr als sieben Jahrzehnten erforscht sie die Bewegungskunst und hat dabei dem Modern Dance wichtige Impulse vermittelt. Was ist Tanz?   mehr …


Cinco días sin Nora

Cinco días sin Nora

Der Tod eines nahestehenden Menschen ist zuerst einmal eine organisatorische Herausforderung. Diese Erfahrung macht auch José, der seine Ex-Frau Nora tot auffindet. Es ist Noras letzter Wille, dass sich José um ihr Begräbnis kümmern soll. Wegen dem jüdischen Feiertag und ihrem Freitod erweist sich die Bestattung als recht schwierig.   mehr …


Albert Schweitzer – Ein Leben für Afrika

Albert Schweitzer – Ein Leben für Afrika

Er ist einer der Heiligen des 20. Jahrhunderts, der «Urwalddoktor» Albert Schweitzer. Nun leuchtet ein Film sein Leben aus oder besser jene dramatische Zeit, in der sein Lebenswerk, das Lambarene-Hospital in Gabun fast zerstört worden wäre.   mehr …


Das Herz von Jenin

Das Herz von Jenin

Sommer 2005 im Flüchtlingslager Jenin, Westjordanland: Der 12-järhige Ahmed wird von Kugeln israelischer Soldaten tödlich am Kopf getroffen. Die Ärzte im Spital können nur noch seinen Hirntod feststellen. In der Folge retten die Organe des Jungen fünf israelischen Kindern das Leben.   mehr …


Wo die wilden Kerle wohnen

Wo die wilden Kerle wohnen

Als der unbändige Max mit seiner Mutter aneinander gerät, entflieht er in eine andere Welt, in der die wilden Kerle wohnen; oder besser «the wild things», wie es im Original heisst, denn die plumpen Monster sind keineswegs nur männlich. Max wird ihr König und er muss lernen, dass es gar nicht so leicht ist, alle glücklich zu machen.   mehr …


Welcome

Welcome

Am Ärmelkanal im Norden Frankreichs stranden jährlich Tausende von illegalen Emigranten. Hier endet ihre Flucht, weil sie die Meeresenge nicht überwinden können. Doch Bilal, der 17-jährige Iraker, lässt sich von diesem Hindernis nicht abschrecken.   mehr …


Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen

Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen

Die Heilige Hildegard ist für ihre Medizin und Musik bekannt. Der Spielfilm nun stellt ihre strategische Klugheit und Selbstbehauptung ins Zentrum. Aus der Achtjährigen, die im Kloster Disibodenberg heranwächst, wird die charismatische Magistra der Frauenabteilung, der es gelingt, ein unabhängiges Frauenkloster einzurichten.   mehr …


Fish Tank

Fish Tank

Das ohnehin nicht gerade geordnete Leben der 15-jährigen Mia gerät komplett durcheinander, als ihre Mutter einen neuen Freund mit nach Hause bringt. «Fish Tank» ist jedoch kein gewöhnlicher Coming-of-Age-Film, sondern dermassen impulsiv und explosiv, als wäre noch nie eine solche Geschichte erzählt worden.   mehr …


Tannöd

Tannöd

Bettina Oberli inszeniert nach ihrem Heimatfilm «Die Herbstzeitlosen» eine Sozialtragödie. «Tannöd» beruht auf dem gleichnamigen Roman der Schriftstellerin Andrea Maria Schenkel. In fragmentarischen Bildern wird die Geschichte vom bayrischen Einödhof erzählt. Hier wird kurz nach dem Weltkrieg eine fünfköpfige Bauernfamilie mit der Spitzhacke erschlagen. Was ist geschehen und wer ist der Mörder? Die Kriminalgeschichte verfängt sich schnell in einem Netz von Geheimnissen und dörflicher Enge.   mehr …


Die Frau mit den 5 Elefanten

Die Frau mit den 5 Elefanten

Dostojewski übersetzen – das ist ein gewaltiges Unterfangen. Den Mut dazu hatte Swetlana Geier, die die Hauptwerke Dostojewskis kongenial ins Deutsche übertragen hat. Liebevoll nennt sie diese Bücher «Die 5 Elefanten» und türmt eines nach dem anderen auf ihrem Küchentisch auf. Der Dokumentarfilm inszeniert eine feinfühlige Begegnung mit der über 80-jährigen Frau.   mehr …


Looking for Eric

Looking for Eric

Eric schwimmen so ziemlich alle Felle davon; seine Stiefsöhne driften in die Halbwelt ab, und er selbst gerät wegen eines Wiedersehens mit seiner ersten Frau in Panik. Urplötzlich erscheint ihm sein Idol, der Fussballstar Eric Cantona.   mehr …


Willi und die Wunder dieser Welt

Willi und die Wunder dieser Welt

Willi Weitzel moderiert seit ein paar Jahren neugierig und lustig die Fernsehreportagen «Willi wills wissen» für Kinder. Nun will er’s wirklich wissen: Kann er mit seinen Abenteuern eine Kinoleinwand in Spielfilmlänge ausfüllen? Er kann es, weil die Abenteuer teils richtig spannend sind und sehr schöne Aufnahmen bieten.   mehr …


Geburt

Geburt

Geboren werden, ist ein durch und durch leibhaftiger Prozess. Bereits die Vorbereitung ist ein sorgfältiges Erspüren und Betrachten der Vorgänge im Leib der Mutter. Die Kamera bleibt nah am Körper, auf den Händen und dem gewölbten Leib.   mehr …


Die Päpstin

Die Päpstin

Finster ist das Mittelalter, kalt und rau, unfreundlich vor allem zu Mädchen. Schliesslich dürfen Frauen nicht allzu viel lernen, weil Denken unfruchtbar machen könnte. Vor Jahren war der Historienroman «Die Päpstin» ein Bestseller. Er erzählt von Johanna, die gegen den Widerstand des Vaters lesen und schreiben lernt, als junger Mann verkleidet in ein Kloster eintritt, schliesslich nach Rom kommt, wo sie sogar zum Papst gewählt wird.   mehr …


Das weisse Band

Das weisse Band

Der friedliche Alltag in einem protestantischen Dorf im Norden Deutschlands nimmt mit dem Reitunfall des Arztes ein abruptes Ende. Ein Unfall folgt dem nächsten. Es ist der Dorflehrer, der uns an seinen Beobachtungen teilhaben lässt.   mehr …


Gigante

Gigante

Schauplatz ist ein Supermarkt, wie es sie millionenfach auf der Welt gibt. Unförmig sitzt Jara vor seinen Überwachungsmonitoren; er ist ein schüchterner und einsamer Mann. Die langweiligen Nachtschichten sind jedoch vorbei, als er Julia aus der Putzequipe entdeckt. Die zierliche, lebensfreudige Frau ist das vollständige Gegenteil von Jara.   mehr …


Departures

Departures

Als sich das Orchester des Cellisten Daigo auflöst, verabschiedet er sich von seinem Traum Berufsmusiker zu werden. Zurück in seiner Heimat, im kalten Norden Japans, wagt er einen Neuanfang als Bestattungs-Vorbereiter. Wie die Japaner dieses Handwerk ausüben ist eine hohe Kunst.   mehr …


La teta asustada

La teta asustada

Zu Beginn singt eine fragile Frauenstimme, die von ihrer Vergewaltigung und der Tötung ihres Mannes erzählt. Es ist eine alte Frau, die singt. Doch es ist ihre Tochter Fausta, die unter dem Trauma des Bürgerkriegs leidet. Verschlossen und kontaktscheu bewegt sie sich durchs Leben.   mehr …


The Sound of Insects

The Sound of Insects

Ein Toter steht als Chiffre für die Anonymität unserer Gesellschaft. Obwohl er namenlos bleibt, wird sein Tagebuch des Sterbens in voller Länge vorgelesen. Ein radikales Sprachereignis: Aus nächster Nähe erleben wir die Innenwelt des zum Tode Hungernden, seine Verzweiflung auf dem Weg ohne Rückkehr.   mehr …


Still Walking

Still Walking

Zwei erwachsene Kinder sind mit ihren Familien bei den betagten Eltern zu Besuch. Sie gedenken ihres Bruders, der vor 15 Jahren ums Leben kam, als er einen Jungen vor dem Ertrinken rettete. Schon längst leben alle ihr eigenes Leben und sind doch bleibend im Familiensystem verbunden.   mehr …


Antichrist

Antichrist

Mit seinem neusten Film «Antichrist» hat der dänische Regisseur Lars von Trier am Filmfestival von Cannes eine Kontroverse ausgelöst. Die Mischung aus Beziehungsdrama, metaphysischem Autorenkino und Horrorfilm ist schwer verdaulich. Die Geschichte zeigt ein trauerndes Paar, das sich nach dem Verlust des Kindes in eine einsame Waldhütte zurückzieht.   mehr …


John Rabe

John Rabe

Es sei das irritierende Bild gewesen, wie mehrere hundert Menschen unter einer Hakenkreuzfahne Schutz finden, das den Ausschlag für den Film gegeben habe. Die Szene ist den Tagebuchnotizen des historischen John Rabe entnommen. Er führt das Siemenswerk in Nanjing, als die Stadt 1937 von japanischen Truppen überfallen wird.   mehr …


Country Teacher

Country Teacher

Petr zieht von Prag aufs Land, um als Dorflehrer zu unterrichten. Sein Rückzug in die sommerlich flirrende Natur ist eigentlich eine Flucht vor sich selbst. Doch bald verliebt er sich in den 18-jährigen Sohn der Bäuerin Marie, die ihrerseits Petr liebt. Unerfüllte Liebe allüberall, denn auch die Beziehung des Sohnes mit einer Gymnasiastin steht auf wackeligen Beinen.   mehr …


Baba’s Song

Baba’s Song

Länderübergreifende Adoption ist ein umstrittenes Thema. Es rahmt den Film über zwei Waisen, die sich in Malawi durchschlagen. Der Kinderalltag in Malawi wird ohne Sensationsbilder gezeigt, aber auch nicht verharmlost.   mehr …


Beautiful Bitch

Beautiful Bitch

Der Film führt mitten hinein in krass unterschiedliche Lebenswelten zweier 15-jährigen. Bica, die aus Bukarest nach Düsseldorf gelockt wird, um zu stehlen, und Milka, die zwar materiell alles hat, aber unter der Trennung ihrer Eltern leidet   mehr …


Séraphine

Séraphine

Was für ein Film: Wir sehen eine einfache Hausangestellte bei ihren täglichen Verrichtungen. Ohne dass viel passiert, geschieht so unwahrscheinlich viel auf der Leinwand, dass man nicht blinzeln mag. In durchkomponierten Szenen entfaltet sich die Geschichte der leicht sonderbaren Séraphine, deren künstlerisches Genie Anfang des 20. Jahrhunderts von einem Kunstsammler entdeckt wird.   mehr …


El niño pez

El niño pez

Das soziale Gefälle zwischen Argentinien und Paraguay bildet den Hintergrund für die tragisch-poetische Liebesgeschichte. Die Tochter aus gutem Hause flieht mit der indigenen Angestellten aus den beengten Verhältnissen. Erzählt wird dies in einer verwirrenden Montage von Reiseszenen und Rückblenden.   mehr …


Adoration

Adoration

Simon hat seine Eltern verloren und erfindet sich seinen Vater als arabischen Terroristen. Er wächst bei seinem Onkel auf, der sich lieber nicht mit Familiendingen beschäftigt. Und dann ist da noch Simons Lehrerin, die durch Schauspielern und Sich-Verstellen nach tieferen Wahrheiten sucht.   mehr …


Alle Anderen

Alle Anderen

Jede Liebesbeziehung hat eine Ausschliesslichkeit, die alle Anderen aussen vor lässt. Wir lernen mit Gitti und Chris zwei Menschen kennen, wie sie nur als abgeschottetes Paar sein können. Im Urlaub auf Sardinien gerät das junge deutsche Paar in eine Krise.   mehr …


Revanche

Revanche

Die Prostituierte Tamara und Alex, der Handlanger des Bordells, lieben sich heimlich. Nach einem Banküberfall kommt Tamara um. Alex flüchtet zu seinem Grossvater und erfährt bald, dass im benachbarten Haus der Polizist lebt, der Tamaras Tod verschuldet hat. Während er Tag für Tag verbissen Holz für seinen Grossvater hackt, sinnt er über Rache nach.   mehr …


Pandora´s Box

Pandora´s Box

Die türkische Regisseurin Yeşim Ustaoğlu beleuchtet in ihrem neuesten Werk drei erwachsene Geschwister, deren Mutter dement wird. Die plötzliche Pflegebedürftigkeit der alten Frau – die neunzigjährige Tsilla Chelton wurde als beste Darstellerin ausgezeichnet – wird zum Auslöser dafür, dass die beiden Schwestern und ihr Bruder ihre eigenen Lebensentwürfe hinterfragen.   mehr …


Tulpan

Tulpan

Asa ist von seinem Militärdienst als Marinesoldat in die kasachische Steppe zurückgekehrt. Doch bevor er eine Herde erhält, um sich eine eigene Existenz aufzubauen, soll er heiraten. Als einzige junge Frau kommt Tulpan in Frage, die den unbeholfenen Bewerber allerdings abblitzen lässt, weil er abstehende Ohren hat.   mehr …


Un petit coin de paradis…

Un petit coin de paradis…

In Ossona im Val d’Hérens im Wallis werden die Felder nach einer 40-jährigen Brache wieder wirtschaftlich genutzt. Die Kino-Ethnographin Jacqueline Veuve beobachtete in ihrer Studie während drei Jahren die Menschen und ihren Bezug zum Ort. Entstanden ist ein spannender Austausch dreier Generationen.   mehr …


Illuminati

Illuminati

Bei der Verfilmung von Dan Browns Bestseller handelt es sich in Gestaltung, Dramaturgie und Production Design um eine nahtlose Weiterführung von «The Da Vinci Code». Tom Hanks übernimmt wiederum die Hauptrolle und begibt sich dieses Mal nach Rom, um den Vatikan vor dem sicheren Untergang zu retten.   mehr …


Beyond Farewell – Antennen ins Jenseits

Beyond Farewell – Antennen ins Jenseits

Der Dokumentarfilm versucht, ins Jenseits zu schauen. Da dies aber nicht geht, findet die Regisseurin andere Bilder, um ihre filmische Trauerarbeit zum Tod des Vaters illustrieren. So werden immer wieder Antennenmasten sichtbar, passend zum unterlegten experimentellen Klangteppich. Gibt es sie, die Antennen ins Jenseits?   mehr …


Three Monkeys

Three Monkeys

Die Familie des Chauffeurs Eyüp wird nachhaltig erschüttert, als er für seinen Chef einen Unfall auf sich nimmt und im Gefängnis absitzt. Seine Frau beginnt eine Affäre mit eben jenem Vorgesetzten; sein Sohn bekommt dies mit und weiss nicht, wie er sich verhalten soll. Und dann ist da noch eine andere unverarbeitete Familientragödie.   mehr …


Birdwatchers

Birdwatchers

Der Blick aus der «zivilisierten Welt» auf die Urwaldbewohner im Amazonas ist immer ein gespaltener. Er ist geprägt vom Klischee des edlen Wilden. Genau in diesen Zwiespalt führt Marco Bechis mit «Birdwatchers» hinein.   mehr …


Moscow, Belgium

Moscow, Belgium

Die Liebesgeschichte um ein ungleiches Paar verströmt alles andere als Hochglanzromantik. Die Handlung spielt im Arbeiterviertel Moskau der belgischen Stadt Gent, und statt Kaviar wird Blutwurst serviert. Dabei wird die fast schon philosophische Frage erörtert, ob Senf die Geschmacksnerven betäubt oder dem Leben gerade die richtige Würze verleiht.   mehr …


No more Smoke Signals

No more Smoke Signals

Mitten im Lakota-Reservat steht ein Radiosender. Früher waren es Rauchzeichen. Heute sind es Worte und Musik aus dem Radio, die der Indianergemeinschaft ein neues Selbstbewusstsein geben.   mehr …


Maman est chez le coiffeur

Maman est chez le coiffeur

Sommerferien in Quebec 1966: Die Mutter von Elise und ihren Brüdern hat einen Kuchen gebacken und erledigt nebenbei noch einen journalistischen Auftrag. Perfekt frisiert und geschminkt kümmert sie sich um Haushalt, Kinder und Beruf. Pure Idylle, wäre da nicht eine heimliche Liebe des Vaters.   mehr …


The World is Big and Salvation Lurks around the Corner

The World is Big and Salvation Lurks around the Corner

Alex überlebt einen Unfall, weiss aber nicht mehr, wer er ist. Sein Grossvater, der eigens aus Bulgarien gekommen ist, überredet ihn dazu, mit ihm von Deutschland zurück in sein bulgarisches Heimatdorf zu reisen – und zwar auf dem Tandem.   mehr …


Lluvia

Lluvia

Irgendwo im verregneten Buenos Aires steht eine Frau im Stau, als ein Fremder zu ihr in den Wagen steigt, verwirrt und blutend. Eine Zufallsbekanntschaft, die zwei verlorene Seelen zusammenbringt: Alma, die in ihrem Auto lebt, und Roberto, der wegen seines Vaters nach Argentinien gekommen ist.   mehr …


Pranzo di Ferragosto

Pranzo di Ferragosto

Die Handlung ist schnell erzählt: In der Sommerhitze Roms ereilt den etwa fünfzigjährigen Gianni das Schicksal, neben seiner Mutter drei weitere ältere Damen beherbergen zu müssen. «Mamma mia» denkt man und möchte sich mit Gianni in die nächste Bar verdrücken.   mehr …


Gran Torino

Gran Torino

«Gran Torino» weder Polizeithriller noch Ballerkino. Eastwoods jüngster Film ist ein wunderbares Alterswerk mit einer gehörigen Portion Selbstironie, das zugleich um so grosse Dinge wie Sühne und Gerechtigkeit ringt. Gleich zu Beginn knurrt der 78-Jährige in die Kamera, um mehr als deutlich zu zeigen, dass mit ihm nicht zu spassen ist.   mehr …


La Forteresse

La Forteresse

Im «Empfangs- und Verfahrenszentrum» in Vallorbe dauert der Aufenthalt für Asylsuchende zwischen 30 und 60 Tagen. Innerhalb dieser Zeit wird entschieden, ob ein Mensch bleiben darf oder gehen muss. 60 Drehtage lang begleitete Fernand Melgar den Alltag dieses ausseralltäglichen Ortes.   mehr …


The Reader

The Reader

Der jugendliche Michael, der sich unsterblich in die bedeutend ältere Hanna verliebt, trifft seine Jugendliebe viele Jahre später wieder. Hanna entpuppt sich als ehemalige Wärterin eines Konzentrationslagers und wird des dreihundertfachen Mordes angeklagt.   mehr …


Milk

Milk

Mit welcher Leichtigkeit eine Märtyrergeschichte erzählt werden kann, beweist der Independent-Regisseur Gus Van Sant. Seine ´Heiligenvita´ ist dem homosexuellen Aktivisten Harvey Milk gewidmet. Er wurde 1977 als erster bekennender Schwuler in den Stadtrat von San Francisco gewählt.   mehr …


Der Pfad des Kriegers

Der Pfad des Kriegers

Blutiges Ende einer Geiselnahme in Bolivien 1990: Unter den erschossenen Guerilleros befindet sich auch der Jesuitennovize Michael Nothdurfter. Er wolle «die christliche Botschaft leben und Geschichte machen», schrieb er einmal.   mehr …


Snijeg – Snow

Snijeg – Snow

Das in Cannes ausgezeichnete Debüt der Bosnierin Aida Begic erzählt vom (Über-)Leben nach dem Krieg. Es besticht durch eine versierte Bildsprache, die liebevoll beobachtet und zugleich hartnäckig hinschaut.   mehr …


Doubt

Doubt

In Glaubensfragen gibt es stets auch Zweifel. Mit diesem Grundmotiv beginnt die Geschichte in einem Gottesdienst mitten in der New Yorker Bronx im Jahr 1964. Pfarrer Flynn, ein aufgeschlossener Priester, bringt den Glaubenszweifel in seiner Predigt zum Ausdruck.   mehr …


Pausenlos

Pausenlos

Der Dokumentarfilm von Dieter Gränicher führt vor Augen, wie sehr wir in ständiger Betriebsamkeit leben und geradezu pausenlos beschäftigt sind. Er porträtiert Menschen wie dich und mich bei der Arbeit, in der Freizeit, bei freiwilligen und unfreiwilligen Auszeiten.   mehr …


Valkyrie (Operation Walküre)

Valkyrie (Operation Walküre)

Ausgangspunkt des Films ist die Geschichte des gescheiterten Hitler-Attentats von Oberst Stauffenberg am 20. Juli 1944. Es geht dabei nicht um eine historische Aufarbeitung oder Neubewertung des Nationalhelden, sondern um die Story eines grossen Coups.   mehr …


Revolutionary Road

Revolutionary Road

Das junge Paar April und Frank träumt von Aussergewöhnlichem, landet aber bald in einem ganz normalen Vorort von New York. April sitzt in der Hausfrauenhölle fest, während Frank als braver Pendler die Hypotheken abzahlt. Um von der Gewöhnlichkeit ihres Alltags nicht ernüchtert zu werden, haben sie stets einen Drink zur Hand.   mehr …


Le Silence de Lorna

Le Silence de Lorna

Das Leben Lornas ist vom permanenten Geldtausch geprägt. Wie ist es möglich, der Allmacht ökonomischer Zwänge zu entfliehen, allein am Rande der Gesellschaft? Der Film stellt die Frage eindringlich, aber auch mit einer märchenhaften Distanzierung zu den Ereignissen.   mehr …


Un conte de Noël

Un conte de Noël

Die französische Familie Vuillard, die sich zu Weihnachten versammelt hat, ist kein Muster an Harmonie: Die Mutter leidet an Leukämie, ihre erwachsenen Kinder – die ewig traurige Tochter, das schwarze Schaf und der labile Nachzügler – leiden aneinander. Wird sich unter ihnen ein geeigneter Knochenmarkspender finden?   mehr …


Rettet Trigger!

Rettet Trigger!

Die elfjährige Alise steht plötzlich vor der Aufgabe, ein Rennpferd vor dem Schlachter zu retten, und das obwohl sie Angst vor Pferden hat. Ein solcher Plot lässt Kitsch erahnen. Glücklicherweise setzt der skandinavische Kinderfilm nicht auf wehende Mähnen in Zeitlupe.   mehr …


Tokyo Sonata

Tokyo Sonata

Die Globalisierung bewirkt, dass selbst der quasi mit seiner Firma vermählte japanische «salary man» die einst auf Lebzeiten sichere Stelle verlieren kann. Wo Arbeit der einzige Lebensinhalt ist, gilt ihr Verlust als Schande, die nicht selten vor der eigenen Familie verheimlicht wird.   mehr …


Waltz with Bashir

Waltz with Bashir

Nacht für Nacht hetzt eine dämonische Hundemeute Boaz durch seine Träume. Als er seinem Freund, dem Filmemacher Ari Folman davon erzählt, führt er die Nachtmahre auf seine Erlebnisse als israelischer Soldat im Libanonkrieg von 1982 zurück. Was Ari konsterniert, ist, dass er sich an seinen eigenen Kriegseinsatz gar nicht erinnern kann.   mehr …


The Banishment

The Banishment

Nach seinem Debütfilm «Die Wiederkehr» (2003) wendet sich Andrey Zvyagintsev der Frage nach «Schuld und Sühne» zu. In einer universellen Parabel gestaltet er ein Familiendrama: Alex und Vera reisen mit ihren beiden Kindern aus einer Industriestadt aufs Land.   mehr …


Im Winter ein Jahr

Im Winter ein Jahr

Nach dem Tod des 19-jährigen Alex enthüllen sich hinter der Fassade einer gut situierten Familie Risse. Die Mutter, eine erfolgreiche Innenarchitektin, bestellt bei einem bekannten Maler ein Porträt. Sie möchte ein Bild von Alex zusammen mit seiner Schwester Lilli.   mehr …


Brideshead Revisited

Brideshead Revisited

Im England der 20er-Jahre schliesst der Oxford-Student Charles Ryder Freundschaft mit Sebastian Flyte, dem Spross einer Aristokratenfamilie. Auf deren Landsitz kommt der Bürgerssohn erst seinem schwulen Freund näher und verliebt sich dann in dessen Schwester Julia, sehr zum Unwillen der strikt katholischen Matriarchin.   mehr …


Religulous

Religulous

Ist Religion ein lächerliches Phänomen? Der Regisseur Larry Charles, der bereits mit seinem politisch unkorrekten Film «Borat» für satirische Furore sorgte, behauptet dies. «Religion» und «ridiculous» kombiniert er zu einem scharfzüngigen und geistreichen Pamphlet gegen jede Form von Religion.   mehr …


Import Export

Import Export

Wie in seinen bisherigen Dokumentar- und Spielfilmen rückt Ulrich Seidl in «Import Export» Elend, Bosheit und Erniedrigung in aller Drastik ins wohlkomponierte Bild. Im Unterschied zu früher flackert aber auch Menschlichkeit auf.   mehr …


Wonderful Town

Wonderful Town

Ein junger Architekt reist in die südthailändische Kleinstadt Takua Pa, wo der Tsunami von 2004 Tausende von Menschenleben gefordert hat. Er verliebt sich in die schöne Wirtin seines schäbigen Hotels, aber die gespenstische Friedhofsruhe, die vor Ort herrscht, verheisst nichts Gutes.   mehr …


Gomorra

Gomorra

«Gomorra» beschreibt auf atemberaubende Weise die Konsequenzen des Lebens mit und in der neapolitanischen Camorra. Regisseur Matteo Garrone hat den gleichnamigen Reportageroman von Roberto Saviano auf fünf parallel erzählte Geschichten reduziert, die exemplarisch sind für das furchtbare Ganze.   mehr …


Lemon Tree

Lemon Tree

Als der israelische Verteidigungsminister gegenüber einzieht, soll der direkt an der Grenze gelegene Zitronenhain einer palästinensischen Witwe abgeholzt werden. In den Bäumen könnten sich ja Heckenschützen verbergen.   mehr …


Wolke 9

Wolke 9

Unerwartet ist der Einbruch von unverhüllter Leidenschaft im Leben von Inge, die seit 30 Jahren ein einengendes Eheleben und Rentnerinnendasein geführt hat. Als sie sich in den 76-jährigen Karl verliebt, gerät ihr gleichförmiges Leben aus der Bahn.   mehr …


Silent Light

Silent Light

Eine Dreiecksbeziehung im Milieu der Mennoniten und Wiedertäufer Mexikos: Johan ist ein gestandener Familienvater, der sich mit Frau und Kindern am Morgentisch versammelt. Doch das Familienidyll täuscht.   mehr …


Leergut – Vratné Lahve

Leergut – Vratné Lahve

Weil der frisch pensionierte Lehrer Josef sich nicht mit einer beschaulichen Rentnerexistenz anfreunden kann, nimmt er einen Job bei der Leergutannahme eines Supermarkts an. Während er förmlich aufblüht, fühlt seine Frau sich allein gelassen.   mehr …


La Zona

La Zona

Sicherheit ist eines der grossen Themen in einer Gesellschaft, die ihre Ängste nicht bewältigen kann. Sie ist besonders dort gefährdet, wo der Gegensatz zwischen Arm und Reich frappant ist. In präzisen Bildern stellt der Film dar, wie hoch der Preis für eine totale Überwachung ist.   mehr …


Il y a longtemps que je t´aime

Il y a longtemps que je t´aime

Nach 15 Jahren wird Juliette aus dem Gefängnis entlassen und in der Familie ihrer jüngeren Schwester Lea aufgenommen. Lea kann sich kaum mehr an die gemeinsame Kindheit erinnern, setzt aber alles daran Juliette beim Einstieg ins «normale» Leben zu helfen.   mehr …


Young@Heart

Young@Heart

In seinem Dokumentarfilm erschliesst der Regisseur Stephen Walker eine berührende und ungewöhnliche Bühnenwelt. Bis 93 Jahre alt sind die Mitglieder des Chores «Young at Heart». Sie interpretieren Songs von «The Clash» bis «Coldplay» und überraschen ihr Publikum weltweit mit Neuinterpretationen.   mehr …


La graine et le mulet

La graine et le mulet

Der ausgesteuerte alte Hafenarbeiter Slimane möchte im südfranzösischen Sète ein Couscous-Restaurant eröffnen. Dazu benötigt er jedoch die Unterstützung seiner gesamten französisch-tunesischen Familie, einschliesslich der Exfrau, die eine begnadete Köchin ist.   mehr …


Happy-Go-Lucky

Happy-Go-Lucky

«Wie sieht die denn aus?», dürfte die erste Reaktion sein, wenn man Poppy zu Gesicht bekommt und «Was hat die denn genommen?», wenn man sie eine Weile in Aktion gesehen hat. Die 30-jährige Londoner Grundschullehrerin ist aber weder verrückt noch auf Drogen, sie hat nur einen quietschbunten Kleidungsstil und ein geradezu aufreizend sonniges Gemüt.   mehr …


La maison jaune

La maison jaune

Irgendwo im Aurès-Gebirge im östlichen Algerien. Ein Mädchen gräbt gerade die karge Erde um, als ein Gendarm die unerwartete Nachricht überbringt, ihr älterer Bruder sei bei einem Unfall gestorben.   mehr …


XXY

XXY

«Junge oder Mädchen?», wollen alle wissen, wenn ein Kind geboren wird, klagt Alex’ Mutter. Was hat sie gegen die Frage? Ihr Kind ist beides – adrenogenitales Syndrom heisst diese Laune der Natur, die häufig durch Zwangsoperationen ‹normalisiert› wird. Doch Alex’ Eltern lassen ihr Kind aufwachsen, wie es ist.   mehr …


Prinz Kaspian von Narnia

Prinz Kaspian von Narnia

Seit dem ersten Abenteuer der Pevensie-Kinder in Narnia sind 1’300 Jahre vergangen. Zurück in den Landschaften ihres Traumlandes erfahren die Kinder, dass die Narnianer beinahe verschwunden sind. Zu allem Übel ward auch Aslan, die Erlöserfigur in Form eines gewaltigen Löwen, lange nicht mehr gesehen.   mehr …


A Thousand Years of Good Prayers

A Thousand Years of Good Prayers

Der Besuch von Herrn Shi, einem Witwer aus Peking, bei seiner geschiedenen Tochter in den USA scheint zum Scheitern verurteilt, weil sie aneinander vorbei reden oder sich Wichtiges verschweigen. Doch Herr Shi harrt mit einer liebevollen Hartnäckigkeit in der eintönigen Appartementsiedlung aus.   mehr …


J’ai toujours rêvé d’être un gangster

J’ai toujours rêvé d’être un gangster

Der Traum vom Bösewicht ist faszinierend und doch gelingt es den Wenigsten, diesen auch wirklich zu leben. So sind die Figuren in dieser ironischen Komödie allesamt missglückte Ganoven, die wir sehr schnell ins Herz schliessen. Sie begegnen sich allesamt in einem verstaubten Café an der Autobahn in der Nähe von Paris.   mehr …


Interview

Interview

Sie glauben beide nicht an Beziehungen auf Augenhöhe – es gäbe immer einen Gewinner und einen Verlierer. Hierin sind sie sich am Ende einig, das blondierte Soap-Starlett und der schmierige Journalist, der lieber Polit-Reportagen machen würde.   mehr …


El Rey de San Gregorio

El Rey de San Gregorio

San Gregorio ist ein Quartier in Santiago de Chile. «König» ist Pedro, ein körperlich und geistig leicht behinderter 30-jähriger, der bei seiner Mutter lebt und im Viertel beliebt ist. Wie es sich für einen König gehört, liebt Pedro eine «Prinzessin», die geistig behinderte Cati.   mehr …


L’autre moitié

L’autre moitié

Zwei Brüder, zwei Welten: Der eine beim Vater in Algerien aufgewachsen, der andere bei der Mutter in der Schweiz. Nach 30 Jahren sehen sie sich wieder, der eine inzwischen der Mitarbeit in einer terroristischen Organisation verdächtig.   mehr …


Slumming

Slumming

Den Kern seines Films habe ihm einmal ein Betrunkener an einer Bar erzählt, gibt Regisseur Glawogger an. Vom Dokumentarfilm herkommend schaut er gnadenlos auf die gesellschaftliche Verrohung, die kein Schichtenproblem ist, und wenn dann eines der Oberschicht.   mehr …


The Drummer

The Drummer

Der verwöhnte Gangstersohn Sid flieht nach einem amourösen Fehltritt aus Hong Kong ins Exil. In der entrückten Natur der taiwanesischen Berge begegnet er einer Gruppe von Zen-Trommlern und bemüht sich um die Aufnahme in die Truppe. Die ersten Schritte sind mühsam und von alltäglicher Arbeit geprägt; eine vollständig neue Erfahrung für das Vater-Söhnchen. Doch die Faszination für das Trommeln ist gross genug. Beim meditativen Spiel auf den Instrumenten findet der junge Mann zu sich selbst.   mehr …


Shake the Devil off

Shake the Devil off

Nach den Verwüstungen des Hurrikans Katrina versucht Pfarrer LeDoux die Schliessung der Pfarrei St. Augustine in New Orleans zu verhindern. Pfarrei-Angehörige beginnen gemeinsam mit lokalen Musikern den Widerstand zu organisieren.   mehr …


Ben X

Ben X

Das ist der Stoff, aus dem Elternalbträume sind: Ein autistischer Jugendlicher, der in der Parallelwelt eines Computerspiels lebt und in der Schule gemobbt wird.   mehr …


Boxing Jesus

Boxing Jesus

Ob mit dem Slogan «Jesus lebt» ein guter Film beworben werden kann? Ist da nicht vielmehr Arges oder zumindest evangelikal argloses Kino zu befürchten? Der zweite Teil des Slogans stellt sich derartigen Gedanken ironisch in den Weg, denn er lautet komplett «Jesus lebt – ab Auffahrt im Kino». Dieser Jesus lebt also nur im Kino, aufgefahren an der Leinwand.   mehr …


Die Welle

Die Welle

«Eine Diktatur wird es in Deutschland nicht mehr geben, dazu sind wir zu aufgeklärt», so die These einer Schülerin. Der Lehrer will diese Behauptung so nicht stehen lassen und beginnt ein Experiment, bei dem er die Klassengemeinschaft auf die Säulen von Disziplin und Gemeinschaft aufbaut.   mehr …


10 Questions for the Dalai Lama

10 Questions for the Dalai Lama

Regisseur Rick Ray, der die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit «Seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama» erhält, versucht erst gar nicht, seine Verehrung zu verbergen. In der darf der Regisseur dem Dalai Lama 10 Fragen stellen, die dieser in der ihm eigenen Mischung aus tiefer Ernsthaftigkeit und jungenhaftem Witz beantwortet.   mehr …


Paranoid Park

Paranoid Park

Alex ist Skater und magisch angezogen vom Skaterparadies Paranoid Park in Portland, wo die Coolsten und Wagemutigsten auf ihren Boards herumkurven. Als er den Tod eines Wachmanns verschuldet, beschliesst er, so zu tun, als sei nichts gewesen.   mehr …


El otro

El otro

ies ist die Geschichte einer alltäglichen Dienstreise, die unversehens zu einer ganz anderen Reise wird – zu einer Expedition in ein anderes Leben. Auf der Fahrt muss Juan Desouza zu seiner Überraschung feststellen, dass der Mann, der die ganze Zeit neben im sass, verstorben ist.   mehr …


Lars and the Real Girl

Lars and the Real Girl

Das «Real Girl» ist eine lebensgrosse Plastikpuppe, die von ihren Herstellern kaum als keusche Freundin für Sonderlinge konzipiert worden ist. Doch der scheue Lars, der jeden sozialen Kontakt zu vermeiden versucht, findet in ihr eine ideale Gefährtin namens Bianca.   mehr …


Unser täglich Brot

Unser täglich Brot

Es handelt sich bei diesem Dokumentarfilm um einen erstaunlichen Bilderreigen zur Nahrungsmittel-Produktion in Europa. Faszination und Schrecken über die industrielle Ausbeutung von Tieren und Pflanzen liegen hier unglaublich nahe beieinander. Nikolaus Geyrhalter hat für diese zwiespältige Erfahrung die richtigen Bilder und den angemessenen Rhythmus der Montage gefunden. «Unser täglich Brot» ist ein Panoptikum des sprachlosen, faszinierenden Grauens.   mehr …


Am Ende kommen Touristen

Am Ende kommen Touristen

Mit einem sehr ruhigen, bewusst unspektakulären Erzählstil nähert sich der junge deutsche Regisseur Robert Thalheim der Geschichte des KZ Auschwitz. Er wählt dazu die Perspektive des 19-jährigen Sven aus Berlin, der seinen Zivildienst in der Begegnungsstätte des früheren KZ absolvieren muss.   mehr …


In the Valley of Elah

In the Valley of Elah

Ein ehemaliger Militärpolizist macht sich auf die Suche nach seinem Sohn, der als GI aus dem Irak zurückgekehrt und verschwunden ist. Als bald schon seine Leiche gefunden wird, will der Vater erst recht wissen, was geschah.   mehr …


Le Scaphandre et le Papillon

Le Scaphandre et le Papillon

«Locked-in-Syndrom» lautet die Diagnose: bei vollem Bewusstsein eingesperrt in den eigenen Körper. Der erfolgreiche Chefredakteur des französischen Modemagazins Elle ist ein Lebemann, als ihn mit 43 Jahren ein Schlaganfall ereilt. Völlig gelähmt bleibt ihm sein linkes Auge als einziges Fenster zur Welt.   mehr …


Lost in Liberia

Lost in Liberia

Etwas tun wollen: Die irische Journalistin Leila ist eine von zahlreichen Delegierten, die sich in der Schweiz für einen Hilfseinsatz des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK) ausbilden lassen. Sie wird ein Jahr nach Liberia geschickt, um ehemalige Kindersoldaten zu ihren Eltern zurückzubringen.   mehr …


Into the Wild

Into the Wild

Christopher will weder studieren, noch ein neues Auto von seinen Eltern geschenkt bekommen. Er sucht nach einem anderen, dem eigentlichen Leben und lässt entschlossen alles hinter sich. Sein Ziel ist die Wildnis von Alaska.   mehr …


El baño del Papa

El baño del Papa

Die Stadt Melo steht Kopf. Hier macht der Papst auf seiner Uruguay-Reise in wenigen Tagen halt. Über 50´000 Besucher werden erwartet. Besonders die ärmeren Einwohner sehen im Grossanlass die Gelegenheit, endlich zu Geld zu kommen.   mehr …


Der Freund

Der Freund

Emil schwärmt aus der Distanz für eine junge Sängerin – aussichtslos, wie es scheint. Doch plötzlich gilt er als ihr Freund, und zwar, als sie tot ist. So stolpert er in die Familie des Mädchens, das er gar nicht kannte.   mehr …


The Kite Runner (Drachenläufer)

The Kite Runner (Drachenläufer)

Der Film nach dem Roman «Drachenläufer» von Khaled Hosseini spielt gekonnt auf der Klaviatur der Emotionen. Dem Sog der Geschichte über Freundschaft, Würde, Gewalt und Vergebung will man sich schnell nicht mehr entziehen.   mehr …


Cassandra’s Dream

Cassandra’s Dream

Die beiden Brüder Terry und Ian aus der Working-Class leben mit Poker, Wetten und teuren Freundinnen etwas über ihrem Lebensstandard. Zunehmende Geldsorgen treiben sie in die Arme der Versuchung.   mehr …


Elizabeth – The Golden Age

Elizabeth – The Golden Age

Philipp von Spanien sieht in Elizabeth einen ketzerischen Bastard auf dem Thron. Von Anfang an sind die Gegensätze überdeutlich: Philipp als finsterer Katholik, Elizabeth als Lichtgestalt, die die Glaubensfreiheit ihrer Untertanen über ihre eigene Sicherheit stellt.   mehr …


Jagdhunde

Jagdhunde

Der 16-jährige Lars ist mit seinem Vater aus Berlin auf einen Bauernhof in die Uckermark gezogen. Hier herrscht ein Zustand der Vereisung: Die Landschaft ist winterlich und die sozialen Beziehungen sind auf dem Gefrierpunkt angelangt. Doch Lars lernt Marie kennen und verliebt sich in das gehörlose Mädchen.   mehr …


The Band´s Visit

The Band´s Visit

Die «Leningrad Cowboys» waren gestern; ab heute ist eine ägyptische Polizeikapelle die angesagteste Band im Kino. Acht Musiker in schnieken blauen Uniformen stranden in einem israelischen Wüstenkaff. Von dem arabischen Kulturzentrum, zu dessen Einweihung sie spielen sollten, fehlt jede Spur.   mehr …


La Neuvaine

La Neuvaine

Ein erschütterndes Ereignis treibt die Ärztin Jeanne in eine Depression. Sie entflieht ihrem tristen Alltag an die Ufer des St.-Lorenz-Stroms und trifft dort auf François, einen jungen Mann, der einen neuntägigen Gebetsritus - die Novene - vollzieht.   mehr …


Die drei Räuber

Die drei Räuber

Der handgezeichnete Trickfilm erzählt den Kinderbuchklassiker von Tomi Ungerer. Dessen liebevolle Bilder erwachen zum Leben, während er höchstpersönlich mit elsässischem Akzent den Erzähler spricht. Die Erzählung der drei Räuber und dem Waisenkind Tiffany wurde für die Filmversion leicht erweitert.   mehr …


4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage

4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage

«Ja» sagt Otilia knapp, und ihre Freundin Gabita murmelt verzagt «merci». Für die Studentinnen folgt ein alptraumhafter Tag. Otilia organisiert im kommunistischen Rumänien nicht nur Seife und Zigaretten, sondern auch das Hotelzimmer, in dem Gabita eine illegale Abtreibung vornehmen lassen will.   mehr …


Meduzot

Meduzot

Eine Trennung, eine Hochzeit mit missglückten Flitterwochen, Mütter, um die sich ihre erwachsenen Kinder nicht mehr kümmern möchten. Die Figuren dieses humorvollen wie melancholischen Films sind einsam, auch wenn sie nicht allein sind. Meist reden sie aneinander vorbei und schweigen über ihre Wünsche.   mehr …


Unsere Erde

Unsere Erde

Einzigartig, überwältigend, grandios: der Adjektive gäbe es viele für die Bildgewalt des neuen Naturfilms der Macher von «Deep Blue». Die spektakulären Aufnahmen führen diesmal nicht in die Tiefen des Ozeans, sondern auf eine Reise rund um die Erde.   mehr …


Zu Fuss nach Santiago de Compostela

Zu Fuss nach Santiago de Compostela

Der junge Bündner Roman Weishaupt ging nach Abschluss seines Studiums im Jahr 2006 nicht aus religiösen Gründen auf die beschwerliche Reise über 2´200 Kilometer bis an die spanische Atlantikküste, sondern aus Lust und Laune, den berühmten Pilgerweg kennen zu lernen.   mehr …


Persepolis

Persepolis

Marjane ist gerade mal 10 Jahre alt, als der persische Schah flieht und Ajatollah Chomeini die «Islamische Republik» ausruft. Schnell kippt der Jubel in Trauer und Wut, denn auch das neue Regime kehrt mit eisernen Besen und die Familie Marjanes leidet unter den neuen Repressionen.   mehr …


Yella

Yella

Der Ausbruch aus einem tristen Leben und der gescheiterten Ehe in der ostdeutschen Provinz gelingt Yella dank ihrer Reise nach Hannover. Dort trifft die junge Frau auf das Milieu des Risikokapitals.   mehr …


Auf der anderen Seite

Auf der anderen Seite

«Liebe, Tod und Teufel» soll die Trilogie des türkischdeutschen Regisseurs Fatih Akin einmal umfassen. Nun liegt der zweite Teil vor, der ruhiger und epischer daher kommt als der explosive Erfolgsfilm «Gegen die Wand».   mehr …


Chrigu

Chrigu

Christian, genannt Chrigu, ist ein junger Mann mit grossen Plänen. Im Alter von 21 Jahren erkrankt er an Krebs. Mit einer Kamera dokumentiert er den Prozess seines Sterbens. Als sich sein Zustand verschlechtert, setzt sein bester Freund Jan die Aufnahmen fort   mehr …


The Bubble

The Bubble

Anfangs scheint die Liebe zwischen dem Israeli Noam und dem Palästinenser Ashraf rosarot. Ashraf zieht in Noams WG in Tel Aviv ein und teilt das unbekümmerte Leben seines Freundes zwischen Partys und Alltag. Jung und vermeintlich unpolitisch wollen sie einfach nur leben.   mehr …


O mein Papa

O mein Papa

Alle Jahre wieder weckt «de Stärn vo Bethlehem» Kindheitserinnerungen, denn seit mehr als 40 Jahren wird «D’Zäller Wiehnacht» landauf, landab gesungen. Wer sie komponiert hat, ging fast vergessen, auch dass Paul Burkhard seinen Aufstieg dem Schlager «O mein Papa» zu verdanken hat. Ein Dokumentarfilm über das Schweizer Musikgenie.   mehr …


Daratt

Daratt

Die Regierung im Tschad hat eine allgemeine Amnestie für Kriegsverbrechen erlassen. Der 16-jährige Atim verlässt deshalb sein Dorf, um im Auftrag seiner Familie den Mörder seines Vaters umzubringen.   mehr …


La vraie vie est ailleurs

La vraie vie est ailleurs

Wer wollte nicht schon einmal in irgendeinen Zug steigen und einfach davonfahren? Als hätte dieser Gedanke Pate gestanden, beginnt der Film am Genfer Hauptbahnhof, wo sich die Wege dreier Menschen kurz kreuzen   mehr …


Tuya’s Marriage

Tuya’s Marriage

Im Nordwesten der Inneren Mongolei werden die Voraussetzungen für ein Leben in der Natur immer schlechter. Die Industrie ist in diesem Teil Chinas auf dem Vormarsch und verdrängt die nomadische Hirtenkultur. Tuya hat es hier als Frau besonders schwer.   mehr …


Evan Almighty

Evan Almighty

Auf diesen Film hat niemand gewartet und doch ist er ein logischer Nachfolger des erfolgreichen «Bruce Almighty». Es ist sicher kein Zufall, dass Gott – der wiederum leibhaftig auftritt – ausgerechnet Evan Baxter, den Ex-Kollegen von Bruce beauftragt, eine Arche zu bauen. Mit diesem höheren Auftrag tut sich der frischgebackene Kongressabgeordnete Evan Baxter allerdings schwer.   mehr …


Das Fräulein

Das Fräulein

Die drei Frauen in «Das Fräulein» verbindet die Entwurzelung und die Sehnsucht nach Heimat. Für ihr feinfühliges Immigrantinnen-Drama wurde Andrea Štaka in Locarno 2006 mit dem Goldenen Leopard ausgezeichnet.   mehr …


1:1

1:1

Mie und Shadi sind das perfekte Multikultipärchen, eine dänische Schülerin und der Sohn palästinensischer Einwanderer. Als Mies Bruder zusammengeschlagen wird und ins Koma fällt, bröckelt ihre Welt, denn Shadis Bruder gerät unter Verdacht.   mehr …


Verrückt nach Liebe

Verrückt nach Liebe

Der formal verspielte, sehr farbige Film lässt vier unzertrennliche Freundinnen im Eiltempo und voll jugendlichem Überschwang erwachsen werden.   mehr …


Silent Waters (Khamosh Pani)

Silent Waters (Khamosh Pani)

Die im pakistanischen Karachi geborene und im Westen ausgebildete Filmemacherin Sabiha Sumar setzt sich in ihrem Film mit der Benachteiligung der Frauen in fundamentalistischen Gesellschaften, speziell in Pakistan, auseinander.   mehr …


Iron Island

Iron Island

Wie eine abgehalfterte Arche liegt ein Tanker irgendwo im Persischen Golf. Schrottreif zwar, aber bevölkert mit zahlreichen Menschen und ein paar Tieren. Die Zukunft dieser Arche ist allerdings mehr rostig als rosig, denn die Bewohner schlachten den Tanker für ihren Lebensunterhalt aus.   mehr …


Azzurro

Azzurro

Seit seiner Pensionierung lebt der ehemalige Fremdarbeiter Giuseppe De Metrio wieder in Apulien. Auf der Suche nach Geld für die Augenoperation seiner blinden Enkelin, reist er in die Schweiz, wo er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen muss.   mehr …


Nachbeben

Nachbeben

Hans Peter, kurz HP genannt, ist ein erfolgreicher Banker, der mit seiner Frau, seinem Sohn und einem Au-Pair in einer Luxusvilla am Zürichsee lebt. Doch der Schein trügt, denn HP verheimlicht seiner Familie, dass er wegen Pleite die Villa zum Verkauf ausschreiben liess.   mehr …


Transylvania

Transylvania

Eine schwangere junge Frau reist mit einer Freundin durch Rumänien auf der Suche nach ihrem Geliebten, einem Roma-Musiker. Sie findet ihn zwar, doch er weist sie brutal zurück. Ausser sich vor Schmerz irrt sie allein in dem fremden Land umher.   mehr …


Irina Palm

Irina Palm

Die Witwe Maggie lebt in einem Vorort von London und braucht Geld. Ihr Enkel ist schwerkrank und die Behandlung unbezahlbar. Sie begibt sich auf Jobsuche, missversteht das Schild «Hostess required – excellent rates» und landet in einem Pornoladen in Soho.   mehr …


Comment j´ai fêté la fin du monde

Comment j´ai fêté la fin du monde

Monate vor dem Sturz von Ceausescus kommunistischer Diktatur 1989 gerät die Gymnasiastin Eva in Schwierigkeiten, da beim heimlichen Turteln mit einem Mitschüler dieser mit einer unbedachten Bewegung eine Büste des Diktators vom Podest gestürzt hat.   mehr …


The Namesake

The Namesake

Die Regisseurin Mira Nair, als Inderin mit Havard-Ausbildung und auf vier Kontinenten arbeitende Regisseurin selbst eine Wanderin zwischen den Welten, beschäftigt sich in ihren Filmen immer wieder mit Identität und Integration.   mehr …


Takva

Takva

Die Spannung zwischen Religion und Moderne wird in «Takva» (Gottesfurcht) radikal auf den Punkt gebracht. Regisseur Özer Kiziltan zeigt das Leben des Derwisch-Ordens detailgenau und eindrücklich. Ihn interessiert darüber hinaus die universelle Dimension dieser Geschichte.   mehr …


The Last Show

The Last Show

«The Last Show» ist ein gelungener Ensemble-Film, in dem vor allem Meryl Streep und Lily Tomlin als singendes Schwesternpaar brillieren. Garrison Keillor bringt als Showmaster ein überzeugendes Understatement auf die Bühne.   mehr …


Vier Minuten

Vier Minuten

Die herbe, alte Klavierlehrerin Traude Krüger mit eiserner Disziplin, gibt seit 60 Jahren Unterricht in einem deutschen Frauengefängnis. Eine ihrer Schülerinnen stellt sich als hochbegabte Pianistin heraus und die Lehrerin setzt alles daran, ihr die Teilnahme an einem Musikwettbewerb zu ermöglichen.   mehr …


Golden Door

Golden Door

Nicht um das Ankommen in der neuen Welt – «Nuovomondo» – wie der Film im Original heisst, geht es in dieser Emigrantensaga, sondern um den Übergang, physisch wie geistig.   mehr …


Goodbye Bafana

Goodbye Bafana

Konventionell erzählt, bringt der Film die politische Unterdrückung in Südafrika zwischen 1968 und 1990, dem Jahr der Befreiung von Nelson Mandela, auf die Leinwand. Die stärke des Filmes ist die Konzentration auf die Beziehung der zwei Männer – des politischen Gefangenen und seines Gefängniswärters.   mehr …


Je vais bien, ne t’en fais pas

Je vais bien, ne t’en fais pas

Das Familiendrama verdankt seinen Charme Philippe Liorets geschultem Auge für ein Milieu, seinen präzisen Schilderungen des Vorstadthäuschens, der gemeinsamen Mittagessen der Familie, der Enge und auch der Geborgenheit, die dem allen innewohnt.   mehr …


Away From Her

Away From Her

Die Ehe von Grant und Fiona mag auch stürmische Zeiten erlebt haben, doch ihr Lebensabend ist von herzlichem Einvernehmen geprägt. Fionas zunehmende Verwirrung überschattet die Idylle – sie leidet an Alzheimer.   mehr …


Cœurs

Cœurs

Der Schnee fällt in schweren Flocken auf Paris. Und doch gelingt es Alain Resnais mit Leichtigkeit und Poesie von seinen liebessehnsüchtigen Figuren zu erzählen.   mehr …


Someone Beside You

Someone Beside You

Der Regisseur Edgar Hagen hat in seinem Roadmovie mehrere Therapeuten und deren Klienten in der Schweiz, Europa und den USA begleitet. Dabei begegnet er auch dem amerikanischen Psychiater und Buddhist Edgar Podvoll.   mehr …


Jindabyne

Jindabyne

Auf einem Angelausflug entdecken vier Männer in einem Fluss die fast nackte Leiche einer jungen Frau, die offenbar ermordet wurde. Anstatt den grausigen Fund zu melden, verbringen sie den ganzen folgenden Tag mit Fische fangen.   mehr …


Pingpong

Pingpong

«Wir sind immer für dich da!», hiess es noch bei der Beerdigung seines Vaters. Aber als Paul tatsächlich bei Onkel und Tante auftaucht, sind sie alles andere als erfreut. Der 16-Jährige wird als Störenfried empfangen, doch nur zu gerne nimmt er die Rolle an, mal naiv freundlich, dann wieder provozierend.   mehr …


City Walls

City Walls

«My own private Tehran» lautet der Untertitel dieses Dokumentarfilms. Die seit Jahren in der Schweiz lebende Afsar Sonia Shafie gewährt uns darin intimen Einblick in die Geschichte ihrer iranischen Familie.   mehr …


Ostrov

Ostrov

Ein Leben lang trägt Vater Anatoly seine schwere Schuld, die er während des zweiten Weltkrieges auf sich geladen hat. Von den Nazis gezwungen, seinen Hauptmann zu erschiessen, entgeht er 1942 nur knapp dem Tod und wird von einer orthodoxen Klostergemeinschaft aufgenommen.   mehr …


Zeit des Abschieds

Zeit des Abschieds

Im Zürcher Lighthouse blickt Guiseppe Tommasi im Angesicht des Todes auf sein Leben zurück. Mit heisserer Stimme, mal ernst, mal verspielt erzählt er von seiner unbehausten Kindheit, der gescheiterten Ehe, den Drogen und dem Krebsgeschwür. Sein Wunsch sei es, als Vater zu sterben und nicht als Junkie, sagt er und versucht, sich mit seinen Kindern auszusprechen.   mehr …


La stella che non c’è

La stella che non c’è

Eine italienische Firma verkauft ihren alten Hochofen an eine chinesische Delegation. Bevor er demontiert wird, möchte der Mechaniker Vincenzo Buonavolontà noch einen technischen Defekt beheben. Doch bis er die Lösung ausgetüftelt hat, ist der Ofen bereits weg. Was bleibt dem gewissenhaften Vincenzo anderes übrig, als nach China zu reisen und den Ofen ausfindig zu machen? Dort beginnt für ihn eine wahre Odyssee, auf die er sich in Begleitung der jungen Dolmetscherin Liu Hua einlässt.   mehr …


After the wedding

After the wedding

Man nehme ein grosses Fest, auf dem sich eine Hand voll Personen begegnet, die auf unsichtbare Weise miteinander verstrickt sind. Das Ganze entwirre man sorgfältig und nicht ohne überraschende Wendungen über die Länge eines Kinoabends. So lautet ein dänisches Rezept, das ganz gut funktioniert.   mehr …


Bamako

Bamako

Gewitzt und zugleich herb ist die Idee von Regisseur Sissako, einen einfachen Innenhof zum Gerichtshof zu erheben, um über Staatsverschuldung und die Chancen der Globalisierung verhandeln zu lassen – und das mitten in Bamako, der Hauptstadt Malis. Zur Rechenschaft gezogen werden Weltbank und IWF als mögliche Verantwortliche für die zunehmende Verarmung Afrikas.   mehr …


Der Kick

Der Kick

n der Nacht auf den 13. Juli 2002 misshandelten die Jugendlichen Marco und Marcel Schönfeld zusammen mit ihrem Freund Sebastian Fink den 16-jährigen Marinus Schöberl und quälten ihn zu Tode. Diese schockierende Tat spielte sich in Potzlow ab, einem Dorf nördlich von Berlin. Die Täter schleppten Marinus zu einem Schweinestall und töteten ihn durch eine Sprung auf den Hinterkopf.   mehr …


Babel

Babel

Ein Schuss in der marokkanischen Wüste löst eine Kettenreaktion aus. Der Krieg gegen den Terror zeitigt globale Auswirkungen und schlägt sich nieder in fatalen Kommunikationsstörungen. Ein amerikanisches Ehepaar, das auf einer Reise durch Nordafrika den Verlust eines Kindes verarbeiten und die Ehe wieder ins Lot bringen will, gerät in einen lebensbedrohenden Strudel.   mehr …


Mary

Mary

Ein atheistischer Talkmaster, ein narzistischer Regisseur und eine Schauspielerin, die nicht mehr aus ihrer Rolle findet, das ist die Triade, um die herum Abel Ferrara seinen Film entspinnt.   mehr …


Be with me

Be with me

Aus Singapur kommt ein leiser, berührender Film, der auf eine Reise zum Sein einlädt. Er entwirft verschiedene fiktive Lebensfragmente und kombiniert diese zu einem Mosaik, das eine eigenartige Ausstrahlung bekommt. Im Zentrum dieses Mosaiks steht die reale Figur der Taubblinden Theresa Chan, die seit über fünfzig Jahren ohne Gesichts- und Gehörsinn lebt.   mehr …


The Nativity Story

The Nativity Story

Ein Jahr im Leben der Maria von Nazareth, das mit der Geburt ihres Sohnes Jesu und der Flucht nach Ägypten schliesst. Mit dieser Weihnachtsgeschichte im historisierenden Stil bringt Fox-Warner einen explizit religiösen Film ins Kino. Die konventionelle Bibelverfilmung überzeugt durch die glaubwürdige Inszenierung eines Entwicklungsdramas. Maria und Josef als junges Paar gezeigt, das sich im Konflikt mit Familie und Dorfgemeinschaft zu einem gemeinsamen Lebensweg durchringt.   mehr …


Adam’s Apples

Adam’s Apples

Mit einem trotteligen Pfarrer ist schon manche Komödie flach geworden. Wenn es jedoch um dänisches Kino geht, lohnt es sich, genauer hinzusehen – man wird mit einer Überraschung belohnt!   mehr …


Shooting Dogs

Shooting Dogs

Dass 1994 in Ruanda vor den Augen der Weltöffentlichkeit ein halbes Volk abgeschlachtet werden konnte, ist immer noch schwer zu glauben. «Shooting Dogs» erzählt die Geschichte einer Missionsschule, auf deren Gelände unzählige Tutsis in der Hoffnung auf Schutz durch die dort stationierten UN-Blauhelme flüchteten.   mehr …


Das Fräulein

Das Fräulein

Das Fräulein heisst Ruza und ist eine 50-jährige Serbin. In jungen Jahren kam sie in die Schweiz, geleitet vom Traum eines besseren Lebens.   mehr …


Dunia

Dunia

Das Leben einer jungen Frau in Kairo: Dunia sucht ihren Weg durch die vielschichtige, pulsierende Stadt. Ein Verkehrschaos oder ein Strassenmarkt stehen für das überbordende Leben, in dem die Hauptfigur ihre Befindlichkeit situiert. Dunia ist die Tochter einer berühmten Bauchtänzerin und möchte gerne selber tanzen. Sie weiss jedoch noch nicht genau, wie ihr Lebensweg aussehen wird. In assoziativen Geschichten wird die Sinnlichkeit der jungen Frau ins Bild gesetzt.   mehr …


Ein Lied für Argyris

Ein Lied für Argyris

Als Argyris Sfountouris vier Jahre alt ist, verliert er seine Eltern und weitere 30 Angehörige, massakriert von deutschen Soldaten, die 1944 in einer «Vergeltungsaktion» über das griechische Dorf Distomo herfallen. Eine Kindheit, ein ganzes Leben nimmt jäh einen anderen Verlauf: Argyris kommt in ein Athener Waisenhaus und vier Jahre später mit dem Roten Kreuz in das Kinderdorf Pestalozzi nach Trogen.   mehr …


La Demolición

La Demolición

Alles beginnt wie ein ganz normaler Arbeitstag: Osvaldo macht sich mit Kollegen auf den Weg zu einer Fabrik, um sie für den Abriss vorzubereiten. Beim Routinegang durch das angeblich leer stehende Gebäude trifft er auf Beto, der stur seiner Arbeit nachgeht, obwohl er – wie alle anderen – schon längst entlassen worden ist.   mehr …


Das Erbe der Bergler

Das Erbe der Bergler

Im präzisen, ethnographischen Stil nähert sich Erich Langjahr den Wildheuern im Muotatal. Jährlich am 1. August steigen die Männer aus den alteingesessenen Familien in die steilen Planggen des «Hinteren Heubrig».   mehr …


Kiriku und die wilden Tiere

Kiriku und die wilden Tiere

In Zeiten des computeranimierten Grossspektakels sind klassische Zeichentrickfilme rar. Neu ist nun der Nachfolgefilm des französischen Überraschungserfolgs «Kiriku und die Zauberin» ins Kino gekommen. Erzählt werden weitere Abenteuer des kleinen Schelms Kiriku, der eigentlich noch ein Kleinkind ist, doch mutig und einfallsreich allerlei Gefahren überstehen muss.   mehr …


Die Herbstzeitlosen

Die Herbstzeitlosen

Stephanie Glaser ist in Hochform. Als eines der grossen Schauspieltalente des Schweizer Films und der Volksbühne verkörpert sie in dieser Mundart-Komödie die verwitwete Martha. Sie gibt sich in Trueb im Emmental nach dem Tod ihres Gatten ihrem Schicksal hin und möchte gerne im Ehebett sterben. Doch das ist gar nicht so einfach. Die Lebenslust erwacht, als sie einen alten Traum wiederbelebt und eine Lingerie-Boutique mitten im Dorf eröffnet.   mehr …


World Trade Center

World Trade Center

Ein weiterer Spielfilm, der die Ereignisse vom 11. September 2001 fürs Kino nacherzählen möchte. Er konzentriert sich auf einen Polizeitrupp, der in das attackierte World Trade Center kommandiert wird, um zu helfen. Kurze Zeit später stürzt das Gebäude zusammen. Zwei der Verschütteten halten sich gegenseitig wach und hoffen auf Rettung, während ihre Familien um sie bangen.   mehr …


Madeinusa

Madeinusa

Wenn am Karfreitag punkt 15 Uhr die Jesusfigur in der Kirche die Augen schliesst, beginnt die «Heilige Zeit». Jetzt ist alles erlaubt, denn Gott kann ja bis Ostern nichts sehen. Ein Dorf hoch in den Anden bereitet sich mit grossem Ernst auf sein eigenartiges Fest vor und feiert in noch grösserer Ausgelassenheit.   mehr …


Sehnsucht

Sehnsucht

«Ein Liebesfilm» lautet der Untertitel und evoziert nicht weniger Assoziationen als das schlichte Wörtchen «Sehnsucht». Es ist die alte Geschichte vom Mann, der mit seiner Jugendliebe glücklich verheiratet ist und doch eines Tages nur ein paar Dörfer weiter im Bett einer anderen aufwacht. Überwältigt von seinen bis anhin ungeahnten Wünschen versucht er unbeholfen, es allen recht zu machen. Natürlich kann er nicht anders als scheitern, und die beiden Frauen mit ihm.   mehr …


Die Kunst der exakten Phantasie

Die Kunst der exakten Phantasie

Es sind Prozesse des Suchens und Auffindens von Spuren, die den Fotografen Heini Stucki aus Biel begeistern. Seine Neugierde ist ansteckend und so hat sich der Regisseur Beat Borter auf diese Lebensspur begeben.   mehr …


Princesas

Princesas

«Wir existieren, weil jemand an uns denkt, und nicht umgekehrt», philosophiert die 30-jährige Calle in einer Arbeitspause. Sie lebt in Madrid und arbeitet als Prostituierte. In ihrem Alltag fühlt sie eine grosse Sehnsucht nach einem anderen Leben: Nach einem Mann, der sie nach der Arbeit abholt, oder nach einer Mutter, die sich den Problemen der Familie stellt, statt den Tod des Vaters zu verdrängen. Erst in der Begegnung mit Zulema, die aus der Dominikanischen Republik stammt, findet Calle eine Freundin.   mehr …


Grbavica

Grbavica

Der Film leuchtet das aus, was sonst vergessen ginge: die Wunden weiblicher Kriegsopfer, die auch nach zwölf Jahren noch schwären.   mehr …


The House of Sand

The House of Sand

Aurea folgt ihrem Mann Vasco in die Wüste von Maranhão im Nordosten Brasiliens, wo dieser ein Stück Land gekauft hat. Aureas Mutter Maria begleitet das Paar. Nach einer zweimonatigen Reise stellt sich heraus, dass das Land nicht fruchtbar ist. Aurea, inzwischen schwanger geworden, realisiert bald, dass es aus diesem Niemandsland kein Zurück gibt.   mehr …


Je ne suis là pour être aimé

Je ne suis là pour être aimé

Müde und emotionslos erledigt Jean-Claude seinen Job als Gerichtsvollzieher. Jedes Wochenende besucht er seinen Vater, einen grantigen, unzufriedenen Alten. Einst hat er von ihm das Büro übernommen, allmählich scheint sich auch die Misanthropie zu vererben. Jean-Claude ist eine von jenen traurigen Gestalten, die im Kino einer Frau begegnen müssen, um zu leben. In einem medizinisch verordneten Tangokurs lernt er Françoise kennen, die mitten in Hochzeitsvorbereitungen steckt, sich aber immer mehr zu dem freudlosen, schweigsamen Mann hingezogen fühlt.   mehr …


American Dreamz

American Dreamz

Die Show «American Dreamz» erreicht mit ihren kuriosen Teilnehmern Rekordquoten. Kein Wunder, dass der Präsident selbst auftreten will, als Juror im Finale. Damit soll er sein Imageproblem bekämpfen, das er hat, seitdem er sich zurückzog, um Zeitung zu lesen und über die Welt nachzudenken.   mehr …


Moolaadé

Moolaadé

Ousmane Sembène, Pionier des schwarzafrikanischen Kinos, hat den Mut und den Gestaltungswillen, das hoch politisierte Thema der Mädchen-Beschneidung aufzugreifen. Es geht ihm dabei um die bewahrenden Ressourcen der Tradition gegenüber dem lebensgefährdenden Ritual, das zur Verstümmelung von Frauen führt.   mehr …


The Bow (Hwal)

The Bow (Hwal)

Zuerst sind da Hände, die Holz biegen und Saiten aufspannen. Allmählich wird sichtbar, wie Pfeil und Bogen zu einem Instrument umgebaut werden. Dann kommt ein alter Mann in den Blick, der eine sehnsuchtsvolle Melodie streicht. Er lebt mit einem jungen Mädchen auf seinem Boot, das wie eine Oase auf dem Ozean schwimmt. Sie kommunizieren nur in Gesten und Blicken, und dann ist da noch der Bogen, mit dem beide vortrefflich umgehen können. Er dient als Waffe, als Orakel, als Instrument.   mehr …


Le couperet

Le couperet

Der ehemals leitende Angestellte einer Papierfabrik, Bruno Davert, wird Opfer einer Umstrukturierung. Drei Jahre Arbeitslosigkeit und endlose Bewerbungsverfahren zermürben ihn, bis er zur Tat schreitet. Mit einer Pistole macht er sich auf den Weg, seine Konkurrenten eigenhändig auszuschalten.   mehr …


Ryna

Ryna

Wenn sich Ryna in ihrem ölverschmierten Overall über ein Auto mit offener Motorhaube beugt, wähnt man ein selbstbewusstes Mädchen vor sich, das gegen alle Rollenerwartungen macht, was es will. Das Gegenteil ist der Fall im wortkargen Erstling von Ruxandra Zenide. Ryna würde nämlich gerne anders leben und auch mehr Frau sein, als sie darf.   mehr …


The Da Vinci Code

The Da Vinci Code

Der Film ist ein religiöser Thriller, der sich aus dem Fundus von Verschwörungstheorien speist. Basierend auf der Vorlage von Dan Brown stützt sich die zentrale These, Maria Magdalena sei die Geliebte von Jesus gewesen und habe mit ihm auch Nachfahren gehabt, vor allen Dingen auf gnostische Texte wie das Philippus-Evangelium, Legenden und Mythen sowie auf «Das letzte Abendmahl» von Da Vinci.   mehr …


Tsotsi

Tsotsi

Laut und gewalttätig ist die Welt von Tsotsi in einem Ghetto nahe bei Johannesburg. Er macht seinem Spitznamen alle Ehre – «Tsotsi» bedeutet Gangster – und schlägt sich als Anführer einer kriminellen Jugendbande durch. Als er in einem reichen Quartier einer Frau das Auto stiehlt, findet er auf dem Rücksitz ein Baby. Spontan nimmt er es mit in seine Wellblechhütte, ohne recht zu wissen, wie er sich darum kümmern soll.   mehr …


Offside

Offside

Wenn in Teheran ein Match angepfiffen wird, stehen die Frauen im Abseits – angeblich zu ihrem eigenen Schutz vor den zotigen Sprüchen der Fussballfans. Um trotzdem dabei zu sein, tauschen manche Mädchen den Schleier gegen Baseballkappen oder Flaggen. Diejenigen, die von Kontrolleuren erkannt werden, kommen in Armeegewahrsam und müssen das Spiel hinter der Stadionmauer verbringen. Doch die Soldaten, die sie bewachen, haben bald ihre liebe Not mit den schlagfertigen und fussballbegeisterten Mädchen. Und was tun, wenn es nur Männertoiletten gibt?   mehr …


White Terror

White Terror

Daniel Schweizer erkundet nach seinen Filmen «Skin or Die» und «Skinhead Attitude» erneut die Entwicklungen in der internationalen rechtsextremen Szene. Ausgehend vom tragischen Mord an Marcel von Allmen, der von neonazistischen Kameraden totgeprügelt wurde, zeigt er Ergebnisse seiner Recherchen.   mehr …


Water

Water

Indien, 1938: Chuyia ist gerade acht Jahre alt, als ihr Mann stirbt. Von nun an soll sie in einem Witwen-Ashram leben. Sie fügt sich nur schwer in das neue Leben ein, freundet sich aber mit zwei der anderen Witwen an. Als die Frauen einem Anhänger Mahatma Gandhis begegnen, wagen sie allmählich, ihr vermeintliches Schicksal zu hinterfragen.   mehr …


La bestia nel cuore

La bestia nel cuore

Sabrinas Eltern sind schon tot, als sie plötzlich von dunklen Erinnerungen an ihre Kindheit heimgesucht wird. Sie träumt von ihrem Elternhaus, unheimlich und bedrückend. Niemandem kann sie sich anvertrauen, weder ihrem Partner noch ihrer Jugendfreundin. Also besucht sie ihren Bruder in Amerika, um sich dem lange Verdrängten zu stellen.   mehr …


The Secret Life of Words

The Secret Life of Words

Geordnet und trostlos ist das Leben der Fabrikarbeiterin Hanna. Die junge Frau ist schwerhörig und verschliesst sich gegenüber ihrer Umwelt. Wegen ihrer Überangepasstheit wird sie von ihrem Vorgesetzten zur Rede gestellt und kurz darauf in die Zwangsferien geschickt. Diese Reise nutzt die ehemalige Krankenschwester, um auf einer Bohrinsel im nördlichen Atlantik die Pflege eines Verletzten zu übernehmen.   mehr …


Knallhart

Knallhart

Es ist Michaels 15. Geburtstag, als er mit seiner Mutter aus der Villa ihres Liebhabers aus- und in eine Sozialwohnung einziehen muss. Ab jetzt lebt er im Berliner Problemquartier Neukölln, und hier muss man sich durchschlagen, um zu überleben. Mit der Zeit findet er sich zwischen Jugendgangs, Hehlern und Drogenhändlern zurecht. Doch der Preis, den er zahlen muss, ist hoch.   mehr …


Requiem

Requiem

Michaela ist eine junge Frau aus katholischem Elternhaus, die Anfang der 1970er Jahre ein Pädagogikstudium in Tübingen beginnt. Sie lebt sich dort ein und verliebt sich in einen charmanten Studenten. Doch der Zwiespalt zwischen ihrer strengen Herkunft und den neuen Freiheiten der Stadt setzen ihr zu. Der Vater hält zwar zu ihr, doch die Beziehung zu ihrer Mutter ist zerrüttet. Sie hat sich von Anfang an gegen ein Studium gestellt, weil sich bei Michaela Anzeichen einer schweren Krankheit bemerkbar machen.   mehr …


Breakfast on Pluto

Breakfast on Pluto

Auf der Türschwelle eines irischen Dorfpfarrers wird ein Kleinkind ausgesetzt. Wie sich bald herausstellt, ist der junge Patrick besonders liebenswert und gewitzt. Mit seiner Vorliebe für Frauenkleider und Schneiderei passt er aber gar nicht in das Dorf nahe der nordirischen Grenze in den 1970er Jahren. Zwischen politischen und kulturellen Fronten versucht er sich als Transvestit zu behaupten und geht seinen Weg mit erstaunlicher Widerstandskraft.   mehr …


Nachbeben

Nachbeben

Grillabend an der Goldküste: Investmentbanker HP hat seinen Chef eingeladen, um die Geschäfte anzukurbeln. Das Wetter ist gut, die Ehefrauen sind befreundet. Aber unter der edlen Oberfläche brodelt es. Das Aupair verhält sich seltsam, und der ungeladene Praktikant verunsichert die Gastgeber. Man tut überdreht fröhlich, doch in Nebengesprächen spielen sich wahre Dramen ab. Allmählich merkt auch HPs Frau, dass sein Glücksstern längst am Sinken ist.   mehr …


Syriana

Syriana

Ein fiktives Land erstreckt sich über den Nahen Osten: Das Erdölgebiet zwischen Syrien, Iran, Irak und den Arabischen Emiraten. Dieses ist für die amerikanischen Interessen dermassen wichtig, dass die Supermacht alle Mittel einsetzt, um die Kontrolle darüber zu behalten. Im komplizierten Geflecht der politischen und wirtschaftlichen Ansprüche erscheint die Korruption als Normalfall. Und falls bestimmte Regierungen ihre Selbstbestimmung zu Ernst nehmen, ist der gewaltsame Eingriff der U.S.-Geheimdienste die logische Konsequenz.   mehr …


Me and you and everyone we know

Me and you and everyone we know

Dieser Film beglückt! Voller Phantasie und in bunten Farben erzählt er von Richard, dem frisch geschiedenen Schuhverkäufer, und Christine, einer Künstlerin, die nebenbei Seniorentaxi fährt. Dann sind da Richards Söhne, die via Internet und Nachbarsmädchen mehr oder weniger freiwillig erste sexuelle Erfahrungen machen. Und noch weitere Nebenfiguren beleben die Leinwand mit ihren Schwächen und Stärken. Was alle eint, ist die Sehnsucht nach Verständnis, nach einem Gegenüber, nach Liebe. Schlicht, es ist die Suche nach Glück, bei der sich so mancher selbst im Weg steht.   mehr …


Brokeback Mountain

Brokeback Mountain

Ang Lee hat ein feines Gespür für die Konfliktlinien in der US-amerikanischen Gesellschaft. Damit wendet er sich dem Umgang mit homosexuellen Männern in ländlichen, wertkonservativen Gegenden zu. Der Film basiert auf einer aussergewöhnlichen Kurzgeschichte von Annie Proulx, die mit präziser Sprache und grosser Stilsicherheit die tiefen Wunden einer Schwulen-Beziehung öffnet.   mehr …


Lonesome Jim

Lonesome Jim

Jim hat es in New York zu nichts gebracht. Der 27-Jährige kehrt wieder zurück in die Kleinstadt seiner Kindheit und den Schoss seiner Familie samt gluckenhafter Mutter und emotionslosem Vater. Er wird es kaum lange aushalten, doch fügt er sich zunächst teilnahmslos ein. In seiner Freizeit driftet er durch die örtlichen Bars, wo er eines Abends Anika kennen lernt. Bald schon möchte ihr kleiner Sohn in ihm einen neuen Papa sehen. Nur was möchte eigentlich Jim?   mehr …


Vitus

Vitus

Hochbegabte Kinder mit auffälligem Verhalten sind in der Schule unerwünscht, weil sie die Klasse stören. Auch Vitus ist ein solches Kind. Bereits mit fünf Jahren spielt er virtuos auf dem Klarvier. Die Mutter (Julika Jenkins) ist glücklich mit ihrem Wunderkind und möchte aus ihm einen Pianisten machen. Doch mit ihren Erwartungen überfordert sie ihr Kind.   mehr …


Sommer vorm Balkon

Sommer vorm Balkon

Berlin im Sommer, zwei Frauen in einem Mietshaus: Katrin lebt mit ihrem Sohn im Erdgeschoss, Nike wohnt darüber und hat einen Balkon. Wenn sie dort abendlich gemeinsam Wodka trinken, sieht das Leben leichter aus, als es ist. Die eine ist arbeitslos, die andere pflegt alte Menschen – und beide warten auf den «Richtigen». Als der Truckfahrer Ronald auftaucht, glaubt Nike, ihn gefunden zu haben. Für ihre Freundin Katrin hat sie aber weniger Zeit.   mehr …


Grounding

Grounding

Als im Oktober 2001 die Swissair-Maschinen auf dem Boden blieben, stand die Zeit still. Noch heute wird der wirtschaftliche Kollaps der Airline als nationaler Schock betitelt. Nun gibt es den Film zum Schock, und in ihm steht die Zeit keineswegs still.   mehr …


L’enfant

L’enfant

Ob man mit einem Kinderwagen besser betteln kann? Bruno versucht es, als er auf seinen neugeborenen Sohn aufpassen muss. Sonst bestreitet er seinen Lebensunterhalt mit Gaunereien oder vermietet einfach mal die Sozialwohnung seiner Freundin an Unbekannte. Eine Hehlerin bringt ihn darauf, dass man auch Babys verkaufen kann. Seiner verzweifelten Freundin sagt er lapidar: «Dann machen wir eben ein Neues.»   mehr …


Caché

Caché

Wie in einem Thriller nimmt Michael Haneke seinen Erzählfaden auf. Der erfolgreiche Fernsehmoderator Georges erhält anonym eine Videokassette zugeschickt. Das Bild auf dem Fernsehschirm zeigt eine feste Einstellung auf seinen Hauseingang. Offensichtlich gibt es einen heimlichen Beobachter, der bereits durch seine Präsenz bedrohlich wirkt.   mehr …


Yasmin

Yasmin

Eine junge pakistanische Frau in Nordengland hat ihren Weg zwischen den Kulturen gefunden. Zu hause ist Yasmin traditionell gekleidet, am Arbeitsplatz trägt sie offenes Haar und Jeans. Ihre Situation ändert sich schlagartig nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York. Der Film zeigt exemplarisch die Radikalisierung in der jüngeren Generation der Pakistani in Grossbritannien.   mehr …


Die grosse Stille

Die grosse Stille

Es ist ganz unerhört, was sich hier während des Besuches im Kloster abspielt: Bilder im Lauf der Jahreszeiten werden durchlässig für das was hinter den Dingen verborgen liegt, eine gefüllte Stille breitet sich aus. Mit dem Dokumentarfilm ist eine reine Meditation christlicher Prägung im Kino angekommen.   mehr …


Bab’Aziz

Bab’Aziz

Traumwandlerisch zieht der blinde Bab´Aziz mit seiner Enkelin durch die Wüste. Das quirlige Mädchen wähnt sich unterwegs zu einem Derwisch-Treffen, der Alte weiss, dass es seine letzte Reise sein wird. Auf ihrem Weg wird die Wüste zum Tableau farbenfroher Erzählungen. Traum und Wirklichkeit fliessen ineinander, losgelöst von den Fesseln an Zeit und Raum.   mehr …


Der König von Narnia

Der König von Narnia

Vier Kinder gelangen durch einen Wandschrank in das Fantasieland Narnia. Hier gibt es seit hundert Jahren nur den ewigen Winter unter der Herrschaft der weissen Hexe. Weihnachten ist aus dieser Welt verbannt und nur die Kinder können das Fest zurückbringen. Dazu brauchen sie die Hilfe der messianischen Löwen-Gestalt Aslan.   mehr …


An unfinished life

An unfinished life

Zwei alte Männer und ein Bär. Einsamkeit nahe der Wildnis bestimmt das Leben von Einar und Mitch auf ihrer Ranch irgendwo in Wyoming. Eines Tages taucht Einars Schwiegertochter auf, die vor Jahren am Steuer sass, als ihr Mann, Einars Sohn, ums Leben kam. Nun sucht sie mit ihrer Tochter Zuflucht vor einem gewalttätigen Freund. Willkommen ist sie nicht, denn Einar hat den Verlust seines Sohnes nie überwunden.   mehr …


The Exorcism of Emily Rose

The Exorcism of Emily Rose

Nach «The Exorcist» von 1973 taucht das Ritual des Exorzismus wieder im Kino auf. Der erstaunliche Erfolg von «The Exorcism of Emily Rose» an den amerikanischen Kinokassen im September 2005 lässt aufhorchen. Der Film beruht im Gegensatz zu «The Exorcist» nicht auf dem Horror der Darstellung, sondern auf einer klugen Balance zwischen psychologischem Drama und Gerichtsfilm.   mehr …


Harry Potter and the Goblet of Fire

Harry Potter and the Goblet of Fire

Düster fängt er an, der nun mehr vierte Harry-Potter-Film, und düster bleibt seine Grundstimmung. Die Freunde Harry, Hermine und Ron sind zu Teenagern herangewachsen und erleben, dass die Abwehr von dunklen Mächten kein Kinderspiel mehr ist. Im Zentrum steht ein Zauber-Wettkampf auf Leben und Tod, für den Harry eigentlich noch zu jung ist. Weil er aber – durch faulen Zauber? – zur Teilnahme ausgelost wird, muss er schwere Prüfungen bestehen.   mehr …


Ultima Thule

Ultima Thule

Eine Reise an den Rand der Welt: Dies ist die dramaturgische und ästhetische Bewegung von Hans-Ulrich Schlumpf in seinem fiktional-dokumentarischen Werk «Ultima Thule». Bereits mit «Kongress der Pinguine» wagte er sich in das ewige Eis, mit unvergesslichen Bildern von Pio Corradi. Mit demselben Kameramann nähert sich Schlumpf nun dem Übergang zwischen Diesseits und Jenseits anhand einer Nahtoderfahrung.   mehr …


Darwin’s Nightmare

Darwin’s Nightmare

Ein Albtraum im Kino gehört gemeinhin dem Horrorgenre an. Doch was, wenn ein Dokumentarfilm einen albtraumhaften Stoff wählt? Der Afrikakenner Hubert Sauper hat in Tansania über ein bizarres Beispiel von Globalisierung recherchiert. Die Fischwirtschaft blüht am Victoriasee: Der vor 40 Jahren ausgesetzte Nil-Barsch (inzwischen auch Victoria-Barsch) vermehrt sich prächtig und wird tonnenweise exportiert. So weit, so schön, wäre da nicht die Bilanz, dass nur wenige profitieren und lokale Wirtschaftszweige mit Ausnahme der Prostitution zusammengebrochen sind.   mehr …


Va, vis et deviens

Va, vis et deviens

«Operation Mose» hiess die wohl abenteuerlichste Repatriierungsaktion in der Geschichte Israels. Mittels Flugzeugen wurden 1984/85 Tausende äthiopischer Juden aus afrikanischen Flüchtlingslagern ausgeflogen. Die sogenannten Fallashas verstehen sich als Nachkommen einer Liaison von Salomo mit der Königin von Saba und bilden die einzige jüdische Gemeinschaft schwarzer Hautfarbe. Dem Hungertod entflohen, begann für sie der steinige Weg zur Integration in dem von ihnen ersehnten Gelobten Land.   mehr …


Matchmaker – Auf der Suche nach dem koscheren Mann

Matchmaker – Auf der Suche nach dem koscheren Mann

Mit einem schwungvollen Selbstversuch steigt die dreissigjährige jüdische Regisseurin Gabrielle Antosiewicz ins Brautkleid und versucht ihr Glück auf dem Heiratsmarkt in Zürich. Für die Wahl des richtigen jüdischen Mannes, der ihren Vorstellungen entspricht, lädt sie vier Junggesellen zum Backen eines traditionellen Sabbat-Brotes in ihre Küche ein.   mehr …


L’enfant endormi

L’enfant endormi

Sie bleiben zurück, die marokkanischen Frauen, deren Männer auf der Suche nach Arbeit in Richtung Spanien ziehen. So auch Zeinab, die gerade mal eine Nacht verheiratet ist, als ihr Mann weg geht. Gemeinsam mit Mutter, Grossmutter und Schwägerin meistert sie ihr karges Leben. Als sie bemerkt, dass sie schwanger ist, nötigt ihre Mutter sie dazu, den Fötus «einschlafen» zu lassen. Das Kind soll erst zur Welt kommen, wenn sein Vater wieder zurück ist.   mehr …


Manderlay

Manderlay

ach «Dogville» begibt sich Lars von Trier im zweiten Teil der USA-Trilogie in den Süden des Landes. Im Jahr 1933 trifft Grace mit ihrem Gangstergeleit in Manderlay auf einer Baumwollplantage ein. Was sie hier vorfindet, treibt ihr die Tränen in die Augen. Mit moralischem Rigorismus erklärt sie das Ende der Sklaverei und entlässt die Afroamerikaner in die Freiheit. Doch die neue Situation ist für alle Beteiligten ungewohnt und gefährlich.   mehr …


Saint Ralph

Saint Ralph

Die Suche nach Wundern ist in der Filmgeschichte weit verbreitet. Aber selten zeigt sie sich mit so grosser Herzenswärme und so viel Humor wie im kanadischen Film «Saint Ralph».   mehr …


The Giant Buddhas

The Giant Buddhas

An die 20 Tage brauchten die Taliban für die Zerstörung der zwei Riesenstatuen im Bamiyan-Tal. Nach Granaten und Flugabwehrraketen schafften es erst Bombensprengungen, die Buddhas in die Knie zu zwingen. Sie waren 1500 Jahre alt, nun erinnern nur noch gigantische Nischen im Fels an sie. Der Bildersturm vom März 2001 löste weltweite Empörung aus, doch nicht mehr.   mehr …


Paradise now

Paradise now

Die beiden Freunde Saïd und Khaled sind in Nablus aufgewachsen und arbeiten als Automechaniker. Eines Tages ist es soweit: Sie erfahren, dass sie für ein Selbstmordkommando ausgewählt worden sind.   mehr …


Das wandelnde Schloss (Howl’s Moving Castle)

Das wandelnde Schloss (Howl’s Moving Castle)

Die 18-jährige Sophie arbeitet im Hutladen ihres verstorbenen Vaters. Weil sie den Zauberer Howl als Schutzgeist gewinnt, wird sie von der Hexe aus dem Niemandsland mit einem schlimmen Fluch belegt.   mehr …


Mein Name ist Eugen

Mein Name ist Eugen

«Ein einig Volk von Lausbuben» zu sein, das schwören sich die vier Freunde Eugen, Wrigley, Eduard und Bäschteli und geben ihr Bestes. Der rasante Familienfilm basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Klaus Schädelin. Dabei ist der Vorlage neben zahlreichen Streichen auch der ironisch-ernsthafte Erzählstil entnommen.   mehr …


My Summer of Love

My Summer of Love

Es ist flirrend heiss, als Mona und Tamsin sich kennen lernen. Die eine auf einem klapprigen Mofa ohne Motor, die andere hoch zu Ross. Unterschichtgirl trifft Mädchen aus besserem Hause. So verschieden sie sind, so fasziniert sind sie voneinander. Doch während Mona sich vertrauensvoll auf die neue Freundschaft einlässt, zeigt Tamsin auch manipulative Züge. Und dann ist da noch Monas Bruder Phil, ein bekehrter Exhäftling, der seinen Pub in ein Gebetshaus umwandelt und das Tal missionieren möchte.   mehr …


Angry Monk

Angry Monk

Während der Westen den tibetischen Buddhismus gerade ob seiner passiven Modernitätsvergessenheit verehrt, wirft der Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs Luc Schaedler, einen anderen, überraschenden Blick auf Tibet. Der Film porträtiert den Lama Gendun Choephel, der sich 1934 vom Klosterleben abwendet, um die sich modernisierende Welt zu bereisen.   mehr …


Don’t come knocking

Don’t come knocking

Wenn es so etwas wie die späte Verzweiflung des alternden Helden gibt, dann ist sie bei Wim Wenders ironisch und vielschichtig umgesetzt.   mehr …


Im Leben und über das Leben hinaus

Im Leben und über das Leben hinaus

Am Anfang sind zwei Windräder zu sehen: Das eine gehört zu einem modernen Kraftwerk im Berner Jura. Das andere sieht aus wie aus längst vergangenen Tagen und steht auf einer Amish-Farm in den USA. Dieses kraftvolle Doppelbild eröffnet die Dokumentation über die sogenannten Täufer und symbolisiert zugleich deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.   mehr …


El último tren

El último tren

Für die Mitglieder der «Friends of the Rails Association» ist eines klar: Die historische Lokomotive Nr. 33 darf nicht nach Hollywood verkauft werden. Also schmieden die streitlustigen Herren den Plan, die Lok zu entführen, und ein Schelmenstück nimmt seinen Lauf.   mehr …


The Syrian Bride

The Syrian Bride

Schauplatz von Eran Riklis Film «Hacala Hasurit» sind die besetzten Golanhöhen. Eine junge Frau heiratet einen Syrer und verlässt damit definitiv ihre Familie in Israel. Das Hochzeitsfest wird zum eigentlichen Trauerspiel. Mona weiss, dass sie ihre Familie, die in einem von den Israelis besetzten Dorf lebt, nach der Hochzeit nie mehr sehen wird.   mehr …


In my Country

In my Country

«Ich muss keine 5´000 Meilen fliegen, um zu sehen, wie weisse Polizisten ungestraft davon kommen, wenn sie Schwarze töten.» Der Journalist Langston ist nicht gerade begeistert von dem Auftrag der Washington Post, die «Wahrheits- und Versöhnungskommission» in Südafrika zu beobachten. Ihn befremdet es, dass Untaten der Apartheidzeit nicht bestraft werden, wenn die Täter ihre Schuld bereuen. Bei den Anhörungen trifft er Anna, die für ein Lokalradio arbeitet.   mehr …


War of the Worlds

War of the Worlds

Dieser Krieg der Welten hat bereits eine lange Geschichte: Von der literarischen Vorlage Herbert G. Wells’ (1898) über die Adaption als Hörspiel durch Orson Welles (1938), bei der es in den USA zu einer regelrechten Panik kam, bis zur filmischen Umsetzung von Byron Haskin (1953), die zu den Klassikern der Science Fiction zählt.   mehr …


Erinnern

Erinnern

Der Schatz unserer Erinnerungen – gleicht er einem breiten Fluss voller Treibgut? Wie wichtig ist das Erinnern für die eigene Identität, was benötigen wir für unser Selbstbild, was möchten wir lieber für immer vergessen?   mehr …


Turtles can fly

Turtles can fly

Ein kurdisches Dorf samt Flüchtlingslager im Nordirak: Der 13-jährige Satellit führt eine Schar von Waisenkindern an, die Minen entschärfen, um ihren Unterhalt zu verdienen.   mehr …


Coca: Die Taube aus Tschetschenien

Coca: Die Taube aus Tschetschenien

Als Leiterin der Organisation «Echo of War» dokumentiert Sainap Gaschaiewa minutiös die Massaker in Tschetschenien. Unter Gefährdung des eigenen Lebens hat sie auf Video festgehalten, was im Hinblick auf zukünftige internationale Gerichtsverfahren als Beweismaterial wichtig sein kann.   mehr …


Le promeneur du Champ de Mars

Le promeneur du Champ de Mars

Gegen Ende seiner Regierungszeit begegnet François Mitterand – so die filmische Fiktion – dem jungen Journalisten Antoine Moreau. Der Präsident ist bereits von seiner schweren Krankheit gezeichnet und befindet sich im Wettlauf gegen den Tod. In dieser Situation versucht der Journalist, ihm die letzten Weisheiten über Politik, Geschichte, Literatur und Liebe zu entlocken.   mehr …


Narradores de Javé

Narradores de Javé

Leben ist Fabulieren, und Fabulieren ist Leben. Der Film aus Brasilien stellt sich in die Tradition südamerikanischer Erzählkultur, indem er diese selbst zu seinem Thema macht. Dabei werden die einzelnen Geschichten natürlich in Bildern erzählt, skurril und unterhaltsam, als seien Episoden aus der Phantasie eines Gabriel García Márquez auf die Leinwand gesprungen.   mehr …


Millions

Millions

Eine Tasche voller Pfundnoten fällt vom Himmel direkt vor Damians Füsse. Der Achtjährige liebt Heiligenlegenden und will ein frommes Leben führen. Kein Wunder, dass er davon überzeugt ist, das Geld sei von Gott (wer sonst hätte so viel zu verschenken?).   mehr …


Kingdom of Heaven

Kingdom of Heaven

Im Jahr 1184 ist der Drang zur Eroberung von Jerusalem im christlichen Abendland besonders gross. Heerscharen ziehen in den Orient, auf der Suche nach Reichtum, Ruhm und Abenteuer. Doch nur für den Helden Balian scheint die Suche nach dem Königreich des Himmels auch eine Sehnsucht nach Seelenfrieden zu sein.   mehr …


Schiza

Schiza

Schiza ist 15 und lebt irgendwo in Kasachstan. Er spricht nicht viel und wird wohl deswegen von einigen unterschätzt. Sein Leben spielt sich zwischen illegalen Boxkämpfen und einer ersten zaghaften Liebe ab. Orientierung gibt es nicht in dem brachliegenden Land, wirtschaftliche Aussichten schon gar keine. Archaisch herrscht das Recht des Stärkeren. Und doch bahnt sich Schiza – umgeben von Kriminalität und Gewalt – beharrlich und bauernschlau seinen Weg.   mehr …


Katzenball

Katzenball

«Ich habe 20 Jahre im Paradies gelebt», sagt die ältere Dame und meint die gemeinsame Zeit mit ihrer Lebensgefährtin bis zu deren Tod. Die 94-Jährige ist die älteste von fünf Frauen, die in «Katzenball» von ihrem Leben und Lieben erzählen. Die jüngste ist 26 Jahre und mit ihrer Freundin glücklich. Was die Porträtierten verbindet, ist ihre erotische Liebe zu Frauen, lesbische Liebe, auch wenn dieses Etikett nicht allen in gleicher Weise behagt.   mehr …


Nobody knows

Nobody knows

Eine Frau bezieht mit ihrem Sohn irgendwo in Tokyo eine kleine Wohnung. Sie haben schwere Koffer dabei, und als sie allein sind, holen sie aus ihnen zwei Mädchen und einen Buben heraus. Von diesen darf niemand etwas wissen, weil die Wohnung nur für zwei Personen vermietet wurde. Vier Kinder von vier verschiedenen Vätern, eine Mutter, die sie auch bald immer öfter allein lassen wird.   mehr …


Private

Private

Das Haus des Lehrers Mohammad und seiner Familie steht ungünstig. Zwischen einem palästinensischen Dorf und dem nächsten israelischen Stützpunkt liegt es genau in der Schusslinie eines labilen Unfriedens. Als es von einer Truppe israelischer Soldaten besetzt wird, weigert sich Mohammad, sein Haus zu verlassen.   mehr …


Jesus, Du weisst

Jesus, Du weisst

Wir wissen es aus Talkshows: Menschen reden lieber über ihre Sexualität als über ihren Glauben. Das Verhältnis zu Gott ist offensichtlich intimer als die intimsten zwischenmenschlichen Beziehungen. Wie intim, wie verletzlich, aber auch wie kurios dies sein kann, wird im Dokumentarfilm «Jesus, Du weisst» spürbar.   mehr …


Rhythm is it!

Rhythm is it!

Viel Energie und Disziplin erfordert das unglaubliche Projekt von Sir Simon Rattle und Royston Maldoom in Berlin. Die beiden Briten wollen gemeinsam den «Sacre du Printemps» von Stravinsky aufführen, ihre Arbeit wird im Film dokumentiert.   mehr …


Wanakam

Wanakam

Unauffällig und freundlich leben sie seit Jahrzehnten mitten unter uns, die Tamilen und Tamilinnen. Doch wie sieht ihr Alltag in der Schweiz aus? Thomas Isler porträtiert in seinem Dokumentarfilm je zwei tamilische Familien und Einzelpersonen in ihrem schweizerischen Exil.   mehr …


Sophie Scholl – Die letzten Tage

Sophie Scholl – Die letzten Tage

Zivilcourage und Widerstand sind wieder auf der Tagesordnung. Marc Rothemund, ein junger Regisseur aus Deutschland, bringt mit «Sophie Scholl» ein Kammerspiel auf die Leinwand, das mit seiner Heldin die aktuelle Frage des Widerstands aufnimmt.   mehr …


Mar adentro

Mar adentro

Ramón ist vom Hals ab gelähmt. Seit 26 Jahren ist er ans Bett gefesselt und auf die Fürsorge anderer angewiesen. Vater, Bruder, Schwägerin, Neffe: Alle kümmern sich auf ihre Weise darum, dass er ein gutes Leben hat. Doch Ramón will schon lange nicht mehr leben. Nur kann er sich nicht umbringen, wenn ihm niemand dabei hilft. Er wendet sich an die Öffentlichkeit und versucht mit Hilfe einer jungen Anwältin, das Recht auf einen selbstbestimmten Tod zu erstreiten. Und dann ist da noch Rosa, die ihn so gerne vom Leben überzeugen will.   mehr …


Mur

Mur

«Sicherheitszaun» oder «Schutzwall», mit welcher Bezeichnung auch immer es beschönigt werden soll, es ist und bleibt ein monströses Projekt: Die Mauer, an der Israel seit 2002 baut. Dieses Bauwerk und seine zahlreichen Baustellen stehen im Zentrum des Dokumentarfilms «Mur». Doch nur visuell bildet der Bau das Zentrum, akustisch erhalten die Stimmen von Menschen auf beiden Seiten Raum.   mehr …


Machuca

Machuca

Eine Kindheit in Chile: Der elfjährige Gonzalo geht auf eine katholische Privatschule in Santiago. Eines Tages stellt der Rektor, ein idealistischer Pater, seiner Klasse fünf neue Mitschüler vor. Sie sind arm und ungepflegt, statt gebügelter Schuluniformen tragen sie zerrissene Pullover, ihre Haut ist dunkler als die der reichen Kinder. Mit einem von ihnen, Pedro Machuca, freundet sich Gonzalo an. Bald lernt er durch ihn die etwas ältere Silvana kennen. Zu dritt erleben sie eine Freundschaft zwischen Slum und Villa, zwischen linken und rechten Demonstrationen, zwischen Kindheit und Jugend.   mehr …


Tout un hiver sans feu

Tout un hiver sans feu

Im stiebenden Schnee der Jurahöhen leben Jean und Laure auf einem Bauernhof, in dem das wärmende Feuer ausgegangen ist. Ein Scheunenbrand hat ihnen die Tochter geraubt. Die Verletzung des Paares geht sehr tief und die Kälte breitet sich immer mehr aus.   mehr …


Ma famille africaine

Ma famille africaine

Das Geld ihres Präsidenten ist in der Schweiz – wenn das kein guter Grund für Léa ist, ebenfalls die Elfenbeinküste zu verlassen und nach Zürich zu gehen. Hier lernt sie den Filmemacher Thomas kennen und lieben. Die Beziehung zwischen der selbstbewussten Afrikanerin und dem sympathischen, zuweilen recht «typischen» Schweizer macht er selbst zum Gegenstand einer gewitzten und doch ernsthaften Dokumentation.   mehr …


Ricordare Anna

Ricordare Anna

Viktor ist knurrig, übergewichtig und in Trauer gefangen. Seine Gedanken kreisen um den Tod seiner Tochter Anna und die Frage nach der Schuld daran. Anna ist als junge Frau gestorben – in den 80er-Jahren, als das AIDS-Virus gerade entdeckt worden ist. Als Viktor Jahre später einen Herzinfarkt überlebt, stellt er sich seiner Trauer und öffnet sich der mühsamen Erinnerung. Er muss erkennen, dass ihn nicht nur der Tod von Anna trennt, sondern auch ihre so gänzlich verschiedenen Leben.   mehr …


Finding Neverland

Finding Neverland

Die Faszination für das grosse Abenteuer Tod ist in der Geschichte von Peter Pan metaphorisch angelegt: Das Jenseits ist hier ein phantastisches Nimmerland. Von diesem Nimmerland träumt der englische Autor James M. Barrie, der am Ausgangspunkt des Films steht. 1904 hat das Theaterstück «Peter Pan – Das Märchen vom Jungen, der nicht gross werden wollte» in London Premiere und begeistert seit hundert Jahren vor allem das angelsächsische Publikum.   mehr …


Vera Drake

Vera Drake

Vera Drake wohnt mit ihrer Familie in einer Arbeitersiedlung in London. Sie hat zwei erwachsene Kinder, die noch zu Hause leben. Für den Lebensunterhalt verdient sie zusätzliches Geld mit Putzen und hilft bei verschiedenen Leuten aus. Ihre Geschäftigkeit beinhaltet auch, dass Sie jungen Frauen hilft, die unfreiwillig schwanger geworden sind. Mit der Effizienz einer Hausfrau sorgt sie dafür, dass die Abtreibungen gelingen. Im England der 1950er-Jahren ist dieses Vorgehen von Privatpersonen gesetzlich strafbar und ausgerechnet am Verlobungstag ihrer Tochter bekommt Vera Besuch von der Polizei.   mehr …


Der neunte Tag

Der neunte Tag

Ein Priester aus dem berüchtigten «Pfarrerblock» des KZ Dachau wird für neun Tage in seine luxemburgische Heimat geschickt. Abbé Henri Kremer kann sein zweifelhaftes Glück kaum fassen. Gezeichnet vom Lagerleben kehrt er zurück zu seiner Familie. Täglich wird er in die Villa Pauli beordert, dem berüchtigten Zentrum des luxemburgischen Nazi-Terrors. Hier befragt ihn Untersturmführer Gebhardt. Der Gestapo Mann soll Kremer überreden, seinen Bischof für einen Pakt mit den Machthabern zu gewinnen. Mit List und unverhohlener Drohung versucht Gebhardt, den Abbé auf seine Seite zu ziehen.   mehr …


Touch the Sound

Touch the Sound

«In allem, was wir sehen, ist Klang.» sagt Evelyn Glennie, eine Perkussionistin der Sonderklasse. Der neue Dokumentarfilm von Thomas Riedelsheimer («Rivers and Tides») porträtiert diese aussergewöhnliche Frau und lehrt im Sehen das Hören und im Hören das Sehen.   mehr …


Tokyo Godfathers

Tokyo Godfathers

Weihnachtsabend in Tokyo: Das Kind liegt nicht in der Krippe, sondern zwischen Altpapier und Mülltüten, ausserdem ist es ein Mädchen. Und die drei, die es finden, sind weder Hirten noch Weise oder Könige, sondern Obdachlose. Die ziemlich heruntergekommenen Gestalten sind die tuntige Hana, der Alkoholiker Gin und die junge Ausreisserin Miyuki, die als Zufallsfamilie zwischen Pappkartons hausen. Mehr oder weniger begeistert nehmen sie sich als unfreiwillige Göttis («Godfathers») des Findelkindes an.   mehr …


Das Geheimnis der Frösche

Das Geheimnis der Frösche

Es ist ein idyllisches Land, das Regisseur Jacques-Rémy Girerd in seinem liebenswürdigen, in guter alter «Handarbeit» gezeichneten Film entwirft. Doch die Welt von Tom und Lilly ist durch eine Flut bedroht; und das wissen bereits die Frösche, die ausführliche Untersuchungen angestellt haben. Da können auch der gewaltige Ferdinand und seine afrikanische Frau Juliette nicht viel mehr tun, als sich mit einem Haufen Tiere aus dem benachbarten Zoo und den Kindern in ihr schwimmendes Haus zu retten.   mehr …


Der Scheinheilige

Der Scheinheilige

Der Wanderprediger und selbsternannte Wunderheiler Jonas Nightengale schlägt seine Zeltkirche in einer unscheinbaren amerikanischen Kleinstadt auf. Unterstützt durch modernste Computertechnik wird den zahlreich erscheinenden Heilssuchenden eine gigantische Glaubensschau geboten.   mehr …


In Your Hands

In Your Hands

Zwei Frauen kommen am selben Tag im Gefängnis an: Anna beginnt als Pfarrerin ihre erste Stelle, Kate wird als Inhaftierte verlegt. So offen die eine ihre neue Aufgabe angeht, so verschlossen wirkt die andere. Während Anna theologisch wortreich das Thema Schuld für ihre Gefängnisgemeinde aufzubereiten versucht, wird über Kate erzählt, sie verfüge über heilende und magische Kräfte.   mehr …


5x2 (cinq fois deux)

5x2 (cinq fois deux)

Zurück zum Glück: In fünf Episoden führt François Ozon ein Paar vom Moment der Scheidung zurück an den Ort der ursprünglichen Liebe. Dabei erzählt er in Form einer bewusst zugespitzten Inszenierung: Mit engem Blick und kühler Distanz wird die Scheidung vor dem Anwalt und der endgültige Bruch im Hotelzimmer erzählt.   mehr …


Miffo

Miffo

Der junge Priester Tobias hadert mit seinem Glauben und verliebt sich in seiner Sinnkrise auch noch Hals über Kopf, und zwar in die hübsche Rollstuhlfahrerin Carola. Dumm nur, dass er ihr seine Liebeserklärung vor dem Traualtar macht - gerade als sie im Begriff ist, einen anderen zu heiraten.   mehr …


Genesis

Genesis

Die Faszination für die Entstehung des Universums, der Natur und des Menschen ist in der Schöpfungserzählung der Genesis mythisch aufgehoben. Claude Nuridsany und Marie Pérennou, die mit dem Film «Mikrokosmos» einen Welterfolg feierten, bringen nun die Faszination für die Natur und ihre Wunder in eine neue mythische Erzählung, die ein afrikanischer Schamane (Sotigui Kouyaté) inszeniert.   mehr …


Que sera?

Que sera?

Im «Domicil für Senioren Schönegg» steht die Zeit still. Am Endpunkt des Lebens ist die Langeweile der alltägliche Normalzustand. Tag für Tag sitzen Lydia, Hélène, Claire und Gottfried zusammen und schweigen sich an. Von Zeit zu Zeit fällt ein Wort, eigentliche Gespräche gibt es keine mehr. Durch den Einzug der Kinderkrippe «MixMax» im oberen Stockwerk des Gebäudes kommt wieder Leben ins Haus.   mehr …


Vollenweider – Die Geschichte eines Mörders

Vollenweider – Die Geschichte eines Mörders

Der aktuelle gesellschaftliche Diskurs über Sicherheit, Bestrafung und Verwahrung von Gewalttätern hat den Innerschweizer Filmemacher Theo Stich motiviert, die Geschichte von Hans Vollenweider dokumentarisch aufzuarbeiten. Vollenweider wurde als letzter Schweizer Bürger im Jahr 1940 in Obwalden nach zivilem Recht hingerichtet. Die Geschichte eines Mörders ist auch die Geschichte einer Guillotine, die im Polizeimuseum aufbewahrt und für den Film nochmals aufgestellt wurde.   mehr …


Diarios de motocicleta

Diarios de motocicleta

Das Tagebuch einer Motorradreise ist eine wunderbar geschriebene Erzählung. Sie porträtiert die Entstehung des sozialen Bewusstseins von Ernesto Che Guevara. Der brasilianische Regisseur Walter Salles inszeniert die acht Monate dauernde Reise als Road Movie im Südamerika des Jahres 1952, die dem 23-jährigen wohlhabenden Medizinstudenten Ernesto Guevara die Augen öffnet. Wenige Jahre später wird der charismatische Che zum romantischsten und legendärsten Revolutionär des 20. Jahrhunderts.   mehr …


Salvador Allende

Salvador Allende

In dieser Geschichte vom Aufstieg und Fall Allendes kommt eine persönliche Betroffenheit mit einer informierten politischen Haltung zusammen. Das Ergebnis ist ein ergreifender Dokumentarfilm, der die Person Allendes differenziert ausleuchtet und in das öffentliche Bewusstsein zurückholt.   mehr …


The Fog of War

The Fog of War

Errol Morris versetzt seine Zuschauer mitten ins Herz der Macht. Sein Gewährsmann ist Robert S. McNamara, der als ehemaliger Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten profunde Kenntnisse einbringt. Offen und selbstkritisch reflektiert er über Krisen und Kriege, über Entscheidungen der amerikanischen Regierung, die Hunderttausende von Menschen das Leben gekostet haben.   mehr …


Namibia Crossings

Namibia Crossings

Musik als Mittel harmonischer Völkerverständigung. So etwas muss dem Cellisten Bernhard Göttert vorgeschwebt sein, als er 12 Musiker und Musikerinnen aus Namibia, Zimbabwe, Angola, Russland und der Schweiz zu einem Tourneeprojekt durch seine Heimat Namibia einlud. Musik prägt den Film, der die bunte Truppe vom Kennenlernen übers Improvisieren bis zum Ende der Tour begleitet.   mehr …


SeelenSchatten

SeelenSchatten

Der Zürcher Filmemacher Dieter Gränicher leistet dazu mit seiner bewundernswerten geduldigen Art der Zuwendung und des Hinhörens eine erstaunliche Vermittlungsarbeit. Es ist ihm gelungen, mit Menschen unterschiedlichen Alters und sozialer Stellung, die unter schweren Depressionen leiden und deshalb zu einem Klinikaufenthalt gezwungen waren, während anderthalb Jahren eine von einfühlsamer Nähe und respektvoller Distanz geprägte Beziehung zu pflegen und sie über sich und ihre Krankheit erzählen zu lassen.   mehr …


Just a kiss

Just a kiss

Casim ist ein junger DJ in Glasgow, der davon träumt, irgendwann einen eigenen Club zu eröffnen. Er lernt die temperamentvolle Musiklehrerin Roisin kennen, und die beiden verlieben sich in einander.   mehr …


Les Choristes

Les Choristes

1949, ein Knabeninternat in Frankreich. Die Erziehungsmethode ist ganz einfach: «Aktion – Reaktion!» Auf jeden Streich folgt eine schnelle Strafe. Nach diesem Prinzip regiert der Internatsvorsteher Rachin seine Schüler mit Angst und Schrecken. So findet der arbeitslose Musiker Mathieu eine Atmosphäre von Gewalt und Gegengewalt vor, als er seine Stelle als Hilfslehrer antritt. Doch ihm liegt es nicht, den Willen der Buben durch Macht zu brechen. Mit Witz und Liebe bemüht er sich um sie und wagt es, aus einem Haufen Rabauken einen Chor zu formen.   mehr …


Maria full of Grace

Maria full of Grace

Der preisgekrönte Erstlingsfilm des US-Amerikaners Joshua Marston basiert auf mehr als tausend bedrückenden Schicksalen von kolumbianischen Mädchen, die sich vom Drogenschmuggel eine Verbesserung ihrer Lebenssituation erhoffen. Die 17-jährige lebensfrohe Maria ist im Begriff, ihr Leben in der Kleinstadt aufzugeben und ihr Glück als Hausmädchen in der Hauptstadt Bogota zu suchen.   mehr …


Moi et mon blanc

Moi et mon blanc

Mamadi steht zwar kurz vor Abschluss seiner Doktorarbeit in Paris. Doch als das Stipendium aus seiner Heimat Burkina Faso ausbleibt, hat er erst einmal andere Sorgen: kein Geld für die Miete, kein Zimmer. Immerhin kann er in einem Parkhaus (schwarz) arbeiten, wo er den Franzosen Franck kennen lernt. Nach einem überraschenden Geldfund machen sich die beiden aus dem Staub, Richtung Afrika. Hier ist es dann der weisse Franck, der sich in einer fremden Umgebung zurecht finden muss.   mehr …


Damen und Herren ab 65

Damen und Herren ab 65

Eine Kleinanzeige hat ihr Leben verändert: Das Leben von 25 Damen und Herren im Pensionsalter, die zum Vortanzen gingen, ohne zu wissen, auf was sie sich einlassen. Nach einem Jahr harter Probenarbeit wurden sie in Wuppertal auf der Bühne gefeiert, in einer Neuinszenierung des Tanztheaterstückes «Kontakthof».   mehr …


Les petites gens

Les petites gens

Mit einer lakonischen Filmsprache, die Jim Jarmusch alle Ehre machen würde, führt der kasachische Erstlingsfilm von Nariman Turebayev mitten ins postsowjetische «Paradies». Marktwirtschaft und westliche Werte sind angesagt. In einer leblosen Hochhaussiedlung von Almaty leben Bek und Max gemeinsam in einer Wohnung, schlagen sich mit Verkaufsjobs auf der Strasse durch. Bek sucht seine grosse Liebe. Max versucht die Auswanderung nach Deutschland, um dem kasachischen Alltag zu entfliehen. Doch das Glück liegt viel näher als die beiden ahnen.   mehr …


2 kleine Helden

2 kleine Helden

Der schwedische Kinderfilm erzählt von einer herrlichen Freundschaft und davon, wie viel Mut es braucht, sich von den engen Vorstellungen anderer zu lösen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Um dies zu lernen, gibt es auch schon mal von Jesus persönlich einen Tipp. Der wird nämlich nach einem inbrünstigen Gebet Marcellos überraschend lebendig und kommt nachts auf ein Glas Wein vorbei.   mehr …


Jeux d’enfants

Jeux d’enfants

«Die Wette gilt!» Sophie und Julien wetteifern im Wetten seit ihrer Kindheit. Wer eine schier unlösbare Aufgabe erfüllt, gewinnt. Einsatz ist immer dieselbe alte Musikdose, die so über Jahre zwischen den beiden hin- und herwechselt. Was als ausgelassene Streiche zweier Kinder beginnt, wird zur Sucht.   mehr …


Before Sunset

Before Sunset

Vor neun Jahren wurde Regisseur Richard Linklater für «Before Sunrise» mit einem Berlinale-Bären ausgezeichnet. Jetzt lässt er Ethan Hawke und Julie Delpy als Liebespaar in Zeitnot in Paris ein zweites Mal aufeinander treffen. Diesmal bleiben 80 Minuten, um die vergangenen neun Jahre, Gott und die Welt abzuhandeln.   mehr …


Depuis qu’Otar est parti

Depuis qu’Otar est parti

Seit Otar tot ist, schreibt er so schöne Briefe. Nur weiss seine alte Mutter Eka in Tiflis nicht, dass er gestorben ist. Ihre Tochter Marina und Enkelin Ada verschweigen es und erhalten mit den erfundenen Briefen der alten Frau die Illusion, Otar gehe es im fernen Paris ganz wunderbar. Doch eines Tages beschliesst Eka, nach Paris zu reisen, koste es, was es wolle.   mehr …


Stupeur et tremblements

Stupeur et tremblements

Wer glaubt, dass die japanische Geschäftswelt eine völlig fremde Realität ist, bekommt in diesem Film Recht. Wer glaubt, dass Japaner und Japanerinnen in dieser Arbeitswelt vollständig konform sind und in einer strengen Hierarchie Opfer ihrer eigenen Arbeitswut werden, bekommt dies bestätigt. Wer glaubt, dass sich dies in einer feinfühligen Satire nicht bis ins Groteske steigern lässt, wird bitter enttäuscht.   mehr …


Erbsen auf halb 6

Erbsen auf halb 6

«Liebe macht blind», sagt der Volksmund. Aber was macht ein Mensch, der durch einen Unfall erblindet und deswegen nur noch Hass spürt?   mehr …


La Mala Educación

La Mala Educación

Pedro Almodóvar erzählt in Bildern von atemberaubender Schönheit eine düstere Geschichte, die sich am «film noir» inspiriert. Die «femme fatale» ist hier ein junger Mann, der seine erotische Verführungskraft skrupellos einsetzt.   mehr …


Numafung

Numafung

Die Hochlandidylle, wie sie der Westen von Nepal erwartet, wird bald gestört: Eine Gruppe Männer kommt ins Dorf und hält um die Hand von Numafung an. Dass die junge Frau noch nicht heiraten möchte und schon gar keinen Unbekannten, stört ihren Vater wenig, sobald der Preis stimmt. Doch die Ehe dauert nur kurz. Als trauernde Witwe kehrt Numafung zu ihrer Familie zurück, bis schon der zweite Mann mit Brautpreis vor der Tür steht.   mehr …


Gegen die Wand

Gegen die Wand

Der eine mit Gips und Halskrause, die andere mit verbundenen Handgelenken: so lernen sich Cahit und Sibel im Spital kennen, beide in Hamburg lebend, beide türkischer Herkunft. Cahit ist um die Vierzig und Alkoholiker, Sibel ist eine junge Frau, die ihrem traditionellen Elternhaus entfliehen will. Sie bittet Cahit um eine Scheinehe, um sich auszuleben, wie und mit wem sie möchte. Beide leben am Rand des Abgrunds, suizidal und lebenshungrig, gewalttätig und ekstatisch.   mehr …


Skagerrak

Skagerrak

Von der Hand in den Mund leben die beiden Freundinnen Sophie und Marie oder besser gesagt von der Ölplattform ins Pub. Denn erst wird malocht und dann gemeinsam der Lohn verprasst. Schliesslich soll Marie für sich und Sophie auf leichtere Weise einen Batzen Geld verdienen und wird Leihmutter für eine reiche Adelsfamilie.   mehr …


Khamosh Pani

Khamosh Pani

Die Geschichte Pakistans, seine Teilung im Jahr 1947 sowie die Militärherrschaft Ende der siebziger Jahre mit der Umwandlung in einen islamischen Staat wird im Erstlingswerk von Sabiha Sumar neu aufgerollt. Sie erzählt die Geschichte aus der Perspektive von Frauen, die zu Zehntausenden vertrieben und verschleppt wurden.   mehr …


The Return – Die Rückkehr

Nicht die Rückkehr des verlorenen Sohnes ist Thema dieses meisterhaften russischen Films, sondern «mit einem mythologischen Blick auf das Leben», wie sich der Regisseur ausdrückte, die Rückkehr eines lange Jahre abwesenden Vaters.   mehr …


Halleluja! Der Herr ist verrückt

Halleluja! Der Herr ist verrückt

Der Dokumentarfilm «Halleluja! Der Herr ist verrückt» des Berner Filmemachers Alfredo Knuchel porträtiert sechs Waldaupatienten, die ihren Weg zwischen psychischer Krankheit und Überlebenswillen mit kreativen Mitteln gehen. Peter Guyer und Norbert Wiedmer haben mit der Kamera sorgfältige und einfühlsame Bilder gefunden, um sich diesen Menschen anzunähern.   mehr …


Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran

Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran

«Araber bedeutet, von 8 bis 24 Uhr geöffnet, auch sonntags.» So leicht und ironisch erklärt Monsieur Ibrahim dem jungen Moses seine Aufgabe als Lebensmittelverkäufer in der Rue Bleue in Paris. Und er, der alte kinderlose Muslim, nimmt sich dieses jüdischen Jungen an, der auf sich allein gestellt nach Orientierung und Leben sucht.   mehr …


Gori Vatra!

Gori Vatra!

Die Narben des Krieges in Bosnien-Herzegowina sind noch nicht verheilt. Mit der irrwitzigen Tragikomödie «Gori Vatra!» («Es brennt!») erzählt der in Sarajewo geborene Pjer Zalica von den betroffenen Menschen. Zwei Jahre nach dem Friedensabkommen von Dayton wird in einer kleinen bosnischen Stadt der Besuch von Bill Clinton angekündigt.   mehr …


Reconstruction

Reconstruction

«Boy meets girl». Das ist der Stoff, aus dem Filme sind. Zahlreiche Kinogeschichten drehen sich um Liebe und Sehnsucht, Erfüllung oder Versagen; und das Publikum liebt und leidet mit.   mehr …


Au sud des nuages

Au sud des nuages

Adrien lebt allein auf einem Walliser Hof hoch oben im Val d’Hérens. Trotzdem ist er nicht einsam, denn er trifft sich mit seinen Freunden, die ihn respektieren. Sie reden kaum und doch verstehen sie sich. Sie treffen sich zur Jagd, an einem Ringkuhkampf oder zu einer Reise, die sie jeden Herbst unternehmen.   mehr …


Luther

Luther

Ein junger Mann stürzt im Gewitter in den Dreck und gelobt in Todesangst, sein Leben Gott zu weihen. Der neue Lutherfilm beginnt schnell, vielleicht zu schnell. Die Kamera bleibt diesem Mann Luther meist ganz nah, zeigt ihn auf seinem Weg vom einfachen Mönch zum gelehrten Theologen.   mehr …


Die Geschichte vom weinenden Kamel

Die Geschichte vom weinenden Kamel

Das ist also die Wüste Gobi: endlose Weite unter klarem Himmel, endlose Weite im Sandsturm durchgewirbelt. Und mitten drin ein Zelt von mongolischen Nomaden, die Schafe und Kamele züchten. Alle Generationen von der zahnlosen Urgrossmutter bis zum Kleinkind, das beim Spielen angebunden wird, teilen sich das bunte Zelt in der Wüste. Dann verstösst ein Kamel nach einer schweren Geburt sein weisses Fohlen.   mehr …


21 GRAMS

21 GRAMS

Gesund und erfolgreich, strafentlassen und frisch bekehrt, todkrank und unglücklich: Die Leben dreier völlig verschiedener Männer kreuzen sich auf fatale Weise durch einen Autounfall. Hier muss der eine sterben, und der andere lädt Schuld auf sich. Der Dritte jedoch kann mit einem neuen Herz weiterleben.   mehr …


mona lisa smile

mona lisa smile

In einer Zeit, in der ein Staubsauger zu Weihnachten als Traum der perfekten Hausfrau gilt, ist es schwer, junge Mädchen zu unterrichten, die den Sinn des Lebens im Ehefrauendasein sehen. Das bekommt auch die Kunstdozentin Katherine (Julia Roberts) zu spüren, als sie am renommierten Wellesley-College anfängt. Doch die ambitionierte Lehrerin gibt nicht auf. Sie will den Studentinnen die Augen öffnen, nicht nur für moderne Kunst, sondern auch dafür, eigene Entscheidungen zu treffen.   mehr …


In America

In America

Eine junge Familie kommt von Irland nach Amerika, um sich im pulsierenden New York eine neue Existenz aufzubauen. Die Eltern und ihre beiden Töchter finden in einem heruntergekommenen Haus eine Bleibe und kämpfen mit den Mühen des Alltags, der Jobsuche und der Fremdheit.   mehr …


Son frère

Son frère

Zehn Jahre haben die beiden Brüder Luc und Thomas getrennt gelebt und nicht miteinander gesprochen. Die Kränkung sitzt bei Luc tief, seitdem ihn sein älterer Bruder fallen liess. Luc´s Homosexualität konnte er nicht akzeptieren. Und nun bringt eine seltene Blutkrankheit, die bei Thomas ausbricht, die beiden wieder zusammen.   mehr …


Spring, Summer, Fall, Winter... and Spring

Spring, Summer, Fall, Winter... and Spring

Das Leben ist Leiden, und die Welt besteht aus Illusionen. Nur durch grosse Anstrengung ist es möglich, sich aus dem Kreislauf des Lebens zu befreien. So könnte der buddhistisch geprägte Film von Kim Ki-duk kurz zusammengefasst werden. Und doch ist diese traumhafte Bildmeditation mehr als nur eine Umsetzung des Herz Sutra, einem zentralen Lehrtext des Mahayana.   mehr …


YOSSI & JAGGER

YOSSI & JAGGER

Heftig ist sie und geheim - die Liebe zwischen dem Kommandanten Yossi und dem Soldaten Jagger. Im Armeecamp nahe der libanesischen Grenze gibt es kaum Gelegenheit für ungestörte Zweisamkeit, erst recht nicht zwischen Männern.   mehr …


Les Invasions Barbares

Les Invasions Barbares

Der einstige Don Juan und Sozialist Rémy erkrankt schwer. Seine Exfrau und der gemeinsame Sohn versammeln einen illustren Kreis von Weggefährten und Bettgefährtinnen, so dass die letzten Tage des Todkranken zu einem Fest von Erinnerungen und Abschied werden.   mehr …


My Life Without Me

My Life Without Me

Ann ist 23, hat zwei Töchter und einen Ehemann, der meistens arbeitslos ist. Die junge Frau verdient den Lebensunterhalt als Putzfrau und lebt mit ihrer Familie in einem gemütlich hergerichteten Wohnwagen in Vancouver. Sie ist zufrieden, hat nicht alles was sie will, aber dafür scheinbar unbegrenzt Zeit zur Verwirklichung ihrer Träume. Plötzlich tritt eine radikale Wende ein.   mehr …


Kukushka

Kukushka

Kriegsjahr 1944 irgendwo in Lappland: Ein junger Finne wird wegen seiner pazifistischen Haltung von deutschen Soldaten seines Trupps an einen Felsen gekettet zurückgelassen. Unweit davon verunglückt ein russischer Korporal auf dem Weg zum Militärgericht, wo er sich für seine angeblich staatsfeindlichen Gedichte verantworten sollte. Beide Männer entrinnen dem Tod und finden Asyl auf dem kärglichen Gehöft Annis, einer ebenso hübschen wie resoluten Lappin.   mehr …


Elephant

Elephant

Der amerikanische Grenzgänger Gus Van Sant, der zwischen Mainstream wie dem oskarprämierten «Good Will Hunting» und Independent-Filmen pendelt, wendet sich nüchtern dem gewaltsamen Alltag amerikanischer Jugendlicher zu. In «Elephant» zeigt er die Ereignisse rund um das Highschool-Massaker von Columbine. Aus verschiedenen Perspektiven schildert er in fiktiven Szenen den möglichen Ablauf dieser Gewalteskalation.   mehr …


At Five in the Afternoon

At Five in the Afternoon

Diese kraftvolle und poetische Auseinandersetzung mit dem Schicksal von Frauen in Afghanistan offenbart Wahrheiten über Exil, Sehnsucht und Zukunftswünsche. Noqreh, eine lebenstüchtige und selbstbewusste junge Frau, lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwägerin im zerbombten Kabul. Sie geht gegen den Willen ihres Vaters zur Schule. Hier spielen sich eindrückliche Szenen ab.   mehr …


Broken Wings

Broken Wings

Vor neun Monaten ist der Vater überraschend gestorben. Diesen Schicksalsschlag kann die in Haifa lebende Familie Uhlman kaum verkraften. Daphne und ihre vier Kinder geraten neben ihrem Schmerz auch noch finanziell in Bedrängnis.   mehr …


Dogville

Dogville

Eine Frau wird aus Dankbarkeit zur Magd, aus Not zur Sklavin und aus Hass zur Gefangenen. So passiert es in Dogville («Hundsdorf»), einem gottverlassenen Nest in den Rocky Mountains, wo die Strasse endet und die Silbermine stillgelegt ist. Die Einwohner führen ein tristes Leben, bis die schöne Grace auf der Flucht vor Gangstern auftaucht.   mehr …


Wilbur wants to kill himself

Wilbur wants to kill himself

Tabletten und ein aufgedrehter Gashahn: Der Schotte Wilbur ist lebensmüde und will sich umbringen. Doch da ist noch sein fürsorglicher Bruder Harbour, der ihn immer wieder davon abbringen und für den gemeinsamen Buchladen, ja für das Leben überhaupt, gewinnen möchte. Ganz gelingt dies weder ihm noch dem zynischen Krankenhauspsychologen Horst oder der exzentrischen Oberschwester Moira. Wirkliche Veränderung bringt erst Alice, die im Krankenhaus putzt und zur Aufbesserung der Haushaltskasse liegen gelassene Bücher verkauft.   mehr …


Okay

Okay

Nete ist eine 35-jährige Frau, die es nie wirklich geschafft hat, eine Beziehung zu ihrem Vater aufzubauen. Dank ihrem Organisationstalent hat sie ihre Verpflichtungen als berufstätige Frau und Mutter im Griff. Als ihr Vater jedoch plötzlich krank wird - und ihm nur noch drei Wochen Lebenserwartung gegeben werden - entschliesst sie kurzerhand, den Vater in die Familienwohnung aufzunehmen.   mehr …


Heremakono - En attendant le bonheur

Heremakono - En attendant le bonheur

Das Warten auf Glück prägt das Leben in einer mauretanischen Siedlung. Abdallah, ein junger kraushaariger Mann, kommt in die Stadt. Er spricht weder die lokale Sprache, noch gelingt es ihm, dem Leben im Haus der Mutter eine sinnvolle Perspektive abzugewinnen. Er fühlt sich fremd im eigenen Land. Mit diesem Blick von aussen bewegen wir uns durch die langsam und zauberhaft erzählte Geschichte.   mehr …


Viaggio a Misterbianco

Viaggio a Misterbianco

Der Zürcher Filmemacher italienischer Herkunft Paolo Poloni hat nie in Italien gelebt und manchmal kommt ihm sein italienischer Pass wie ausgeliehen vor. Nach einigem Zögern macht er sich mit einer DV-Kamera auf den Weg, um während vier Monaten die Heimat seiner Väter zu entdecken und dabei seine eigene Befindlichkeit zu erkunden. Ausgerechnet am 1. November tritt er per Autostopp seine Reise an - eine Winterreise.   mehr …


Ticket to Jerusalem

Ticket to Jerusalem

Der palästinensische Filmemacher Rashid Masharawi charakterisiert seine eindrückliche Geschichte «Ticket to Jerusalem», die den schwierigen Alltag im von Israel besetzten Palästina spiegelt.   mehr …


La fleur du mal

La fleur du mal

Altmeister Claude Chabrol verweist im Titel seines jüngsten Films auf einen Gedichtzyklus des «Genius der Dekadenz», Charles Baudelaire. Gleichzeitig weist die Metapher auch auf die perfide und gleichzeitig faszinierende Fassade der französischen Bourgeoisie hin. So erweist sich das Idyll, mit dem der Film in einem herrschaftlichen Landsitz von Bordeaux beginnt, als äusserst trügerisch.   mehr …


A Peck on the Cheek

A Peck on the Cheek

«Ich möchte acht Kinder», sagt die Braut zu ihrem eben angetrauten Ehemann, worauf er in Anspielung auf die Kriegssituation in ihrer Heimat Sri Lanka antwortet, dass er erst Kinder will, wenn Friede sei.   mehr …


El crimen del Padre Amaro

El crimen del Padre Amaro

Im mexikanischen Priesterfilm von Carlos Carrera treffen Kirche, Politik und Verbrechen aufeinander. Die Doppelmoral und kriminelle Energie der katholischen Kleriker erinnern uns daran, dass die Kirche als Institution abgrundtief im Bösen verstrickt ist. Dabei arbeitet diese Erzählung vor allem Klischees durch. Vieles ist voraussehbar, vor allem der moralische Niedergang des Helden.   mehr …


Historias minimas

Historias minimas

Ein bezauberndes Roadmovie aus Patagonien: Carlos Sorin zeigt mit seiner beweglichen Kamera und mit authentischer Besetzung, wie das Leben im Süden Argentiniens von kleinen Dingen und Geschichten geprägt ist.   mehr …


Heiraten auf Dänisch

Heiraten auf Dänisch

Katrin hat grosse Schwierigkeiten die Wahrheit zu sagen und Entscheidungen zu treffen. In gewissen Situationen kneift sie und lässt den Dingen ihren Lauf. Selbst an der kirchlichen Trauung, zu der sie verspätet und verwirrt eintrifft, verweigert sie zum Erstaunen ihres liebenswürdigen Bräutigams Jonas und der Hochzeitsgesellschaft auf die entsprechende Frage des Pfarrers das Ja-Wort.   mehr …


Tan de Repente

Tan de Repente

Marcias Leben besteht aus ihrem Alltag in Buenos Aires und dem Übergewicht, das ihr zu schaffen macht. Das ändert sich schlagartig, als sie Mao und Lenine, ein junges Punkerinnenpaar, kennenlernt.   mehr …


Respiro

Respiro

Auf Lampedusa, einer trockenen und kargen Fischerinsel zwischen Sizilien und Nordafrika, erzählt man von einer jungen Mutter, die von den Dorfbewohnern wegen ihrer eigenwilligen Lebensweise für verrückt gehalten wurde. Als sie eines Tages verschwand und ihre Kleider am Strand gefunden wurden, fühlten sich viele für ihren Selbstmord verantwortlich, und ihre plötzliche Rückkehr wurde als Gebetserhörung verstanden.   mehr …


Far From Heaven

Far From Heaven

Die kleinstädtische amerikanische Familienidylle mit dem erfolgreichen Ehemann, der stets bezaubernd lächelnden Gattin, den artigen Kindern und dem farbigen Personal, das Haus und Garten pflegt, ist perfekt - doch man spürt, dass etwas nicht stimmt.   mehr …


Blue Gate Crossing

Blue Gate Crossing

Aus Taiwan bringt Trigon-Film eine bezaubernde Liebesgeschichte von Jugendlichen ins Kino, bei der man sich wünscht, dass sie in der gleichen Zartheit und Reinheit auch aus unseren Breitengraden erzählt werden könnte, ohne kitschig zu wirken. Im Mittelpunkt der in der Grossstadt Taipei angesiedelten Geschichte steht die 17-jährige Mittelschülerin Kerou, deren heimliche Liebe ihrer besten Freundin Yuezhen gilt. Diese aber schwärmt vom schönen und sympathischen Shihao, der in der Schule zu den besten Schwimmern gehört und ein kleiner Star ist.   mehr …


TEN

Die zehn (TEN) Episoden des fast dokumentarisch wirkenden Spielfilms von Regisseur Abbas Kiarostami erzählen keine in sich geschlossene Geschichte. Die Klammer bildet der Ort der Handlung, ein Auto, das zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten in Teheran unterwegs ist. Am Steuer - und damit im Blickfeld einer auf der Motorhaube montierten Kamera - sitzt eine junge, gut aussehende Frau, die sowohl die wechselnden Mitfahrerinnen als auch das Kinopublikum durch alle zehn Episoden führt.   mehr …


Cidade de Deus

Cidade de Deus

Dass die berüchtigste Favela in Rio de Janeiro, wo die Kindheit früh und oft gewaltsam zu Ende ist, «Stadt Gottes» heisst, ist ein Widerspruch in sich selbst. Fernando Meirelles hat darüber einen sowohl faszinierend authentischen als auch bedrückend hoffnungslosen Film gedreht, in welchem er die Entwicklung des organisierten Drogenhandels und die damit verbundenen Bandenkriege von den späten 60er bis in die frühen 80er Jahre aus der Perspektive von zwei jungen Protagonisten schildert.   mehr …


The Life of David Gale

The Life of David Gale

Die Journalistin Bitsey Bloom (Kate Winslet) reist in ein texanisches Hinrichtungsgefängnis für ein Interview, das über drei Tage geführt wird. Hier erzählt ihr David Gale (Kevin Spacey) seine Lebensgeschichte. Vom angesehenen Professor und Todesstrafengegner ist er durch tragische Umstände zum Vergewaltiger und Mörder geworden. Er wartet auf seine Hinrichtung und möchte der Journalistin seine Version der Geschichte mitteilen.   mehr …


Moonlight Mile

Moonlight Mile

Joe, ein introvertierter junger Mann, kommt mit seinen jüdischen Schwiegereltern vom Friedhof. Die Trauer über den Tod ihrer Tochter ist von einem seltsamen Paradox überschattet. Die Familie stand kurz vor der Hochzeit, als die Braut in einem Coffeeshop der Provinzstadt erschossen wurde. Die verhinderten Schwiegereltern nehmen Joe wie einen Sohn bei sich auf. Aus schlechtem Gewissen und weil er nichts mit sich anzufangen weiss, steht er ihnen in der Trauer bei. Allerdings verschweigt er, dass die Beziehung zur ihrer Tochter eigentlich zu Ende war und die Hochzeit nicht stattgefunden hätte.   mehr …


Japón

Japón

Der Titel weckt falsche Erwartungen. Der Film von Carlos Reygadas spielt in Mexiko und hat mit Japan nichts zu tun. Aber das ist nicht das einzige Irritierende an diesem preisgekrönten lateinamerikanischen Film, der mit einer langen Autofahrt in der Abendsonne beginnt.   mehr …


Das weisse Rauschen

Das weisse Rauschen

Lukas, ein 21-jähriger junger Mann, zieht erlebnishungrig von der Provinz in die WG seiner Schwester nach Köln. Statt sich auf das Studium zu konzentrieren, vergnügt er sich an Partys. Aber das erste Rendez-vous mit einer jungen Frau endet für Lukas in einem Desaster. Um ihn aufzuheitern, nimmt ihn die Schwester zusammen mit ihrem Freund mit auf einen Drogentrip, der allerdings genau das Gegenteil bewirkt. Lukas beginnt plötzlich bedrohliche Stimmen zu hören, und die Grenzen zwischen Normalität und Wahnsinn verwischen.   mehr …


Sweet Sixteen

Sweet Sixteen

Liam fiebert seinem sechzehnten Geburtstag entgegen. Dann wird seine Mutter aus dem Gefängnis entlassen und alles soll anders werden. Das Leben mit dem zwielichten Stan und mit seinem Grossvater, die beide ihr Geld mit Drogengeschäften verdienen, scheint unerträglich. Als Liam bei einem Besuch im Gefängnis als Drogenkurier eingesetzt wird, verweigert er die Übergabe des Pakets an seine Mutter. Liam wird verprügelt, aus der Wohnung geworfen und muss sich nun selbst durchschlagen.   mehr …


Good Bye, Lenin

Good Bye, Lenin

Wolfgang Beckers komödiantischer Film spielt in der Zeit vor und nach der deutschen Wiedervereinigung im Herbst 1990. Der 21-jährige Alex nimmt an einer Demonstration in Ost-Berlin teil, wobei seine sozialistische und staatstreue Mutter zufällig Zeugin seiner Verhaftung wird. Sie erleidet einen Herzinfarkt und fällt ins Koma.   mehr …


The Sea

The Sea

Nach seinem erfolgreichen Erstling «101 Reykjavik», der an den Nordischen Filmtagen Lübeck 2000 den Preis der Interfilm-Jury gewonnen hat, bringt das junge isländische Regietalent Baltasar Kormakur das Drama einer Fischereifamilie auf die Leinwand, das im Kontext der Globalisierung von besonderer Brisanz ist.   mehr …


Sein und Haben

Sein und Haben

Das Genre des «Lehrerfilms» hat sich in den letzten Jahren vor allem in Filmen aus Asien und Afrika gezeigt. Nun kommt mit «Sein und Haben» ein wunderbarer Film aus Frankreich in die Kinos, der sich auf das Wesentliche besinnt.   mehr …


Voodoo - Mounted by the Gods

Voodoo - Mounted by the Gods

Die Wurzeln des Voodoo liegen in Westafrika. Im Filmschaffen hat diese Religion immer wieder erstaunliche Spuren hinterlassen. Es gibt den exotischen und den faszinierten Blick auf die Rituale des Voodoo. Der international renommierte Fotograph Alberto Venzago hat sich für die Faszination entschieden. Aus über 100 Stunden Filmmaterial hat er einen symphonischen Dokumentarfilm komponiert, der das Geheimnis des Voodoo heraufbeschwört.   mehr …


Oltre il confine

Oltre il confine

Rolando Colla führt in seinem Film «Oltre il confine» Personen zusammen, die vom Krieg in Bosnien traumatisiert sind und zugleich Erinnerungen mit sich tragen, die fünfzig Jahre zurückliegen. Es ist ein Film gegen das Verdrängen, der auch die Grenzen schweizerischer Asylpolitik vor Augen führt.   mehr …


The Magdalene Sisters

The Magdalene Sisters

Vier junge irische Frauen werden in den sechziger Jahren in einem kirchlichen Erziehungsheim eingesperrt. Rose und Crispina haben ein uneheliches Kind zur Welt gebracht, Margaret wurde von ihrem Cousin vergewaltigt und Bernadette ist einfach zu attraktiv, um ein gutes Mädchen zu sein - dies alles gilt damals in der katholischen Kirche Irlands als Vergehen.   mehr …


Le fils

Le fils

Der Film «Le fils» der belgischen Brüder und Luc und Jean-Pierre Dardenne könnte auch «Le père» heissen, denn es ist ein Vater, der im Mittelpunkt steht und den Zuschauer durch ein sonderbares Verhalten in ein stark berührendes, menschliches Drama verwickelt.   mehr …


Open Hearts

Open Hearts

Das packende Drama von Susanne Bier im Stil des Dogma 95 zeigt Menschen im emotionalen Ausnahmezustand. Cecilie und Joachim sind über beide Ohren verliebt. Plötzlich wird das Paar durch einen tragischen Autounfall auseinander gerissen.   mehr …


Dem Tod ins Gesicht sehen

Dem Tod ins Gesicht sehen

Vor dreissig Jahren ist die in den USA lebende Schweizer Ärztin Elisabeth Kübler-Ross mit ihrem Buch «Interviews mit Sterbenden» weltberühmt geworden. War das Sprechen über Sterben und Tod bis dahin weitgehend tabu, so wurde es fortan nicht nur in der Seelsorge am Krankenbett, sondern auch in Hörsälen und im Unterricht zum Thema.   mehr …


One Hour Photo

One Hour Photo

In jedem grösseren Shopping Center gibt es die Dienstleistung, Fotos innerhalb einer Stunde entwickeln zu lassen - eine langweilige Routinearbeit für die Angestellten, ein angenehmer Service für die Kunden. Dass dieser Eindruck trügen kann, zeigt der Thriller «One Hour Photo». Er führt vor, welche Gefahren lauern, wenn Familiengeschichten gegenüber Fremden offenbart werden.   mehr …


All or Nothing

All or Nothing

Mit «All or Nothing» kehrt Mike Leigh zu den Wurzeln seiner Kindheit zurück und zeigt das Leben der kleinen Leute aus einer heruntergekommenen Wohnsiedlung im Südosten Londons. Der Film nähert sich dem Alltag auf eine fast dokumentarische Weise, frei jeglicher moralischer Wertung und karikierender Überzeichnung.   mehr …


Happy Times

Happy Times

«Der Kern des Films besteht aus einer liebevollen Betrügerei», sagt der chinesische Regisseur Zhang Yimou über seine bittersüsse und zugleich hintergründige Komödie in einem Interview. Der pensionierte Fabrikarbeiter Zhao gibt vor, ein florierendes Hotel mit Massagesalon zu besitzen. Er will damit seine Freundin davon überzeugen, dass er noch immer eine gute Partie ist.   mehr …


Der kleine Maulwurf

Der kleine Maulwurf

Eine Zusammenstellung der acht schönsten Abenteuer des kleinen Maulwurfs, die der tschechische Animationskünstler Zdenek Miler in den letzten vierzig Jahren gezeichnet hat, sind erstmals im Kino zu sehen. Weil sich mit dem kleinen Maulwurf auch die ganz Kleinen identifizieren können, werden sich den rundum empfehlenswerten Film auch «Kino-Anfänger» mit grossem Vergnügen anschauen.   mehr …


Satin rouge

Satin rouge

Das bezaubernde Erstlingswerk der jungen tunesischen Regisseurin Raja Amari wirkt wie ein Märchen aus 1001 Nacht. Die Geschichte dreht sich um Lilia, eine etwa vierzigjährige, attraktive Frau, die zurückgezogen in der Erinnerung an ihren verstorbenen Mann lebt, um ihre aufblühende Tochter Salma und um deren Liebhaber Chokri, ein Musiker im Cabaret «Satin Rouge».   mehr …


Forget Baghdad

Forget Baghdad

Irakisch-jüdische Kommunisten, die in Israel leben, haben eine äusserst schwierige Stellung im gesellschaftlichen Leben. Sie sind Araber, da sie aus dem Irak stammen, und gleichzeitig Juden. Der Schweizer Filmemacher und Produzent Samir entwirft in seinem neuen Dokumentarfilm eine Reflexion über die Klischees «des Juden» und «des Arabers».   mehr …


Väter

Väter

Dani Levy, für viele aus der Schweizer TV-Serie «Motel» in der Rolle des «Peperoni» gegenwärtig, ist längst ein arrivierter Filmregisseur. Mit «Väter» ist ihm jetzt, trotz fehlender Fördermittel, der interessanteste und reifste Spielfilm gelungen. Zum Gelingen hat neben den drei Hauptdarstellern auch Carsten Thiele mit seiner digitalen Videokamera beigetragen, indem er mit fahrigen Einstellungen intim und unmittelbar wirkende Bilder auf die Leinwand bringt.   mehr …


Mani Matter - Warum syt dir so truurig?

Mani Matter - Warum syt dir so truurig?

Ein Matter-Fan sei er eigentlich schon immer gewesen, bekennt der Ostschweizer Friedrich Kappeler, der rechtzeitig zum dreissigsten Todestag von Mani Matter den Film «Warum syt dir so truurig?» gedreht hat. Warum es so lange gedauert hat, bis der Wunsch aufgekommen ist, diesen Film zu machen, weiss er nicht. Vielleicht, so dachte er, wäre Mani die Idee etwas komisch vorgekommen.   mehr …


Hirtenreise ins dritte Jahrtausend

Hirtenreise ins dritte Jahrtausend

«Das ist eine Lebensaufgabe! - Auf jeden Fall heute und morgen.» Mit diesen Worten reizt Michel Cadenazzi das Publikum im neuen Film von Erich Langjahr zum Lachen. Und doch steckt genau darin die eigentliche Aussage des Films und seine ganze Dialektik: Lebensaufgaben finden immer hier und heute statt - verwirklicht werden sie weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft.   mehr …


Halbe Treppe

Halbe Treppe

Der Titel des neuen Films von Andreas Dresen, der an der diesjährigen Berlinale einen unerwarteten, aber verdienten Erfolg gefeiert hat, bezieht sich auf einen Imbissladen in der Stadtmitte von Frankfurt/Oder, gleichzeitig aber auch auf die Mitte des Lebens, in der sich die Protagonisten des Films befinden: zwei Ehepaare um die 40, so genannt kleine Leute mit alltäglichen Problemen.   mehr …


The Pianist

The Pianist

Der Klaviervirtuose Wladyslaw Szpilman gibt eines seiner beliebten Konzerte am polnischen Radio. Plötzlich schlägt eine Bombe der deutschen Wehrmacht ein und zerstört den Sender. Damit ist der Musiker (Adrien Brody) am Anfang seines Leidensweges durch das Warschauer Getto. Er wird dort mit seiner Familie eingesperrt, erleidet Demütigungen und Qualen als Zwangsarbeiter.   mehr …


Kleine Missgeschicke

Kleine Missgeschicke

Erneut kommt aus Dänemark der Film einer Frau ins Kino, der die tragisch-komische Geschichte einer gewöhnlichen Familie sowohl unterhaltsam wie menschlich berührend und authentisch in Szene setzt. Wem «Italienisch für Anfänger» gefallen hat, wird auch diesen Film mögen.   mehr …


Signs

Signs

Plötzlich wird ein Mann aus dem Schlaf gerissen. Getrieben von einem bedrohlichen Gefühl stürzt Graham Hess (Mel Gibson) ins Zimmer seiner Kinder und anschliessend nach draussen. Im Maisfeld findet er Zeichen, die auf eine höhere, ausserirdische Macht verweisen.   mehr …


About a Boy

About a Boy

Der nach dem Bestseller von Nick Hornby gedrehte Film von Chris und Paul Weltz mit dem smarten Hugh Grant in der Rolle des 38-jährigen, kinderlosen Single Will, ist eine leichtfüssig inszenierte Komödie. Aber Komödien haben ihren Ursprung bekanntlich nicht selten in tragischen Verhältnissen und traurigen Ereignissen.   mehr …


Intervention Divine

Intervention Divine

Der am diesjährigen Filmfestival von Cannes mit Spannung erwartete Film des Palästinensers Elia Suleiman löste zwar Kontroversen aus, wurde aber mit dem Preis der Jury und dem Preis der internationalen Filmkritik ausgezeichnet. Uri Klein schrieb in Ha´Aretz: «Ein Film, den auch alle Israelis sehen müssten.»   mehr …


The Man without a Past

The Man without a Past

Eigentlich wollte der finnische Regisseur Aki Kaurismäki keinen Film mehr drehen. Aber jetzt hat er nach vierjähriger Pause in Cannes mit «The Man without a Past» für eine beglückende Überraschung gesorgt und sich den Preis der Internationalen Jury sowie den Preis der Ökumenischen Jury geholt.   mehr …


Hable con ella

Hable con ella

Der Krankenpfleger Benigno hat es sich zu seiner Lebensaufgabe gemacht, die im Koma liegende Tanzschülerin Alicia zu pflegen. Im gleichen Krankenhaus liegt nebenan die Stierkämpferin Lydia, durch einen schweren Unfall ebenfalls bewusstlos. Ihr Geliebter, der Reiseschriftsteller Marco, kann es nicht ertragen, Lydia in diesem Zustand zu erleben. In Benigno findet Marco einen Bruder im Geiste.   mehr …


Le Lait de la Tendresse humaine

Le Lait de la Tendresse humaine

Ein subtil gezeichnetes Porträt einer unglücklichen Mutter und ihrer Familie, das ist der im französischen Jura angesiedelte Film «Le Lait de la Tendresse humaine» von Dominique Cabrera.   mehr …


Unfaithful

Unfaithful

Offenbar wagen Frauen den ausserehelichen Seitensprung öfter als gemeinhin vermutet wird. Aber: «Es endet immer katastrophal», sagt Sally, die es erfahren hat und mit ihrer Freundin Tracy die ehebrecherische Connie zufällig auf dem Weg zum Rendez-vous mit ihrem Liebhaber aufhält. Aber was soll Connie (Diane Lane) tun?   mehr …


Bully

Bully

Der Film «Bully» von Larry Clark ist im sonnigen Florida angesiedelt. Im Mittelpunkt steht eine Gruppe Jugendlicher, die leicht gekleidet in offenen Cabriolets herumkurven. Trotzdem ist der Film kein Sommerferienvergnügen. Thema des Films ist eine mittelständische Jugend neureicher Eltern, eine Jugend ohne Lebensperspektiven und Ziele.   mehr …


Samsara

Samsara

Nach einigen Dokumentarfilmen (zuletzt «Ayurveda») hat der Inder Pan Nalin mit europäischen Mitteln seinen ersten Spielfilm realisiert. Gedreht wurde er im Ladakh, jener abgelegenen Region im Norden Indiens, die für Ausländer noch bis 1975 kaum zugänglich war: Auf über 4500 Meter zeigt sich dem westlichen Auge eine fast unberührte grossartige Berglandschaft von seltener Schönheit.   mehr …


Chaos

Chaos

Man darf die ersten schnell geschnittenen Bilder dieses Films nicht verpassen: Nur ein paar Sekunden braucht die Regisseurin Coline Serreau, um den Zustand der Beziehung von Paul und Hélène, einem gut situierten Ehepaar, aufzuzeigen. Doch was zunächst noch belustigend wirkt, ändert sich unerwartet und brutal: Auf der Fahrt zu einer Soirée rennt ihnen eine von drei Typen verfolgte junge maghrebinische Frau direkt vor die Kühlerhaube und bittet um Hilfe.   mehr …


Heaven

Heaven

«Wie hoch kann man fliegen?» fragt ein Junge ins Dunkel, noch vor dem Vorspann. Tom Tykwer setzt mit «Heaven» gleich zum Höhenflug an und schwebt in der Eröffnungssequenz durch eine Landschaft, in der die Farben so reich sind und der Himmel so blau ist, dass einem schier die Augen übergehen wollen.   mehr …


Der Stellvertreter

Der Stellvertreter

Das Theaterstück «Der Stellvertreter» von Rolf Hochhuth wurde 1963 in Berlin uraufgeführt. Es löste eine breite internationale und über Jahrzehnte dauernde Kontroverse aus. Es ging dabei um das Schweigen des Papstes Pius XII. angesichts der Judenvernichtung während des Zweiten Weltkrieges. Constantin Costa-Gavras nimmt diesen Stoff auf und formt daraus eine eigenständige fiktionale Filmversion.   mehr …


Lagaan - Once upon a Time in India

Lagaan - Once upon a Time in India

Der indische Film «Lagaan» ist ein Phänomen: Die Faszination für den Ausstattungsfilm, das Schwelgerische und die selbstironische Hemmungslosigkeit, in der das Kitschige hier gepflegt wird, kennen wir eigentlich nur aus den Hollywood-Filmen der fünfziger Jahre. Vieles ist ungewohnt und für westliche Augen erstaunlich. «Lagaan» erzählt seine epische Geschichte im Stil des Bollywood-Kinos.   mehr …


Il vento di settembre - Septemberwind

Il vento di settembre - Septemberwind

Mit dem Film «Septemberwind» (Il vento di settembre) knüpft Alexander J. Seiler an seine politisch brisante Dokumentation «Siamo italiani» an, mit welcher er 1964 auf unvergessliche Weise den fremdenpolizeilichen Spiessrutenlauf, die soziale Ausgrenzung und die unwürdigen Wohnverhältnisse der in die Schweiz eingewanderten Arbeitskräfte aus Süditalien, aber auch ihre genügsame und anpassungsfähige Lebensweise, gezeigt hat. Was ist, fast vierzig Jahre danach, aus den arbeitswilligen Menschen und ihren Familien geworden?   mehr …


Iris

Iris

Ein Kinofilm zum Thema Alzheimer, auch wenn er mit herausragenden Schauspielern besetzt ist - wer will da hingehen? Die Krankheit ist im Spielfilm bisher kaum vorgekommen, ausser etwa in der überraschenden Produktion «Sommerschnee» von Ann Hui. Jetzt kommt mit «Iris» von Richard Eyre der Film über eine lebenslustige Frau ins Kino, die in England eine gefeierte Schriftstellerin und Philosophin gewesen ist und 1997 nach einer nur zwei Jahre langen Alzheimer-Demenz gestorben ist.   mehr …


Pauline & Paulette

Pauline & Paulette

Der erste Spielfilm des jungen Belgiers Lieven Debrauwer, der letztes Jahr in Cannes von der Ökumenischen Jury mit einer lobenden Erwähnung bedacht wurde, erzählt sehr einfühlsam und mit grosser Liebe zum Detail von vier unterschiedlichen älteren Schwestern. Im Mittelpunkt steht Pauline, 66-jährig und immer noch wie ein kleines Kind; sie kann weder lesen noch schreiben und sich auch nicht richtig ausdrücken, aber sie ist in ihrer berührenden Naivität sehr folgsam. Sie liebt Blumen und schläft mit der Giesskanne im Bett, mit der sie jeden Tag und im Walzertakt den Garten begiesst.   mehr …


In the Bedroom

In the Bedroom

Jedes Wort, das man über den Inhalt dieses leisen Meisterwerks verrät, ist ein Wort zuviel. «In the Bedroom» zwingt uns immer wieder, den Blickwinkel genau dann zu wechseln, wenn wir uns behaglich zurücklehnen. Die Ausgangslage, wenigstens sie sei verraten: Ein wunderschöner Sommer in Maine geht seinem Ende entgegen. Und Frank muss sich entscheiden, ob er die Romanze mit Natalie um eine Zwischensaison verlängern oder doch wie geplant sein Architekturstudium beginnen soll.   mehr …


Elling

Elling

Tragikomische Erzählungen sind im skandinavischen Kino fest verankert. Neugierig macht der norwegische Film «Elling» durch seine Liebe zu den Figuren und seinen Hang zur ironisch gebrochenen Situationskomik: Die entspannenden Lacher machen rasch bewusst, dass in jedem von uns eine beinah gescheiterte Existenz steckt.   mehr …


Vaya con dios

Vaya con dios

Im Grunde erzählt Zoltan Spirandelli eine Geschichte, die auf hiesigen Leinwänden, besonders in letzter Zeit, nicht gerade selten vorkommt. Auch in «Vaya con dios» geht es zumindest partiell darum, unter welchen Umständen ein junger Mann seine Unschuld verliert. Das aber ist auch schon die einzige Parallele zum gegenwärtigen deutschen Kino.   mehr …


Sottosopra

Sottosopra

Nach seiner viel beachteten Premiere an den diesjährigen Solothurner Filmtagen kommt mit «Sottosopra» der Berner Regisseurin Gabriele Schärer rechtzeitig zum Internationalen Frauentag ein Film ins Kino, der die Auseinandersetzung von vier Feministinnen mit dem Patriarchat und ihr Engagement für die Würde der Frau zum Thema hat.   mehr …


War Photographer

War Photographer

James Nachtwey ist einer der renommiertesten Kriegsfotografen weltweit. Seine Bilder zeichnen sich aus durch Nähe und Authentizität. Sie erfassen eine Dimension des Grauens und der Zerstörung, die als menschliche Tragödie aufscheint. Seit 20 Jahren fotografiert Nachtwey in Krisengebieten dieser Welt: Afghanistan und Bosnien, Ruanda und El Salvador, Nordirland und Kurdistan, Somalia und Südafrika.   mehr …


The Navigators

The Navigators

Ken Loach ist nach «Bread and Roses» (2000) von Los Angeles in seine Heimat zurückgekehrt. Hier kennt er den Alltag der Leute, die Freuden und Sorgen der Arbeiterklasse. Mitten in der Privatisierung der Eisenbahnen in Grossbritannien erzählt er authentisch und überzeugend von den enormen Schwierigkeiten, die diese Strukturveränderungen für die Arbeitnehmer bringen.   mehr …


Baran

Baran

Wie im Vorspann von «Baran» zu lesen ist, leben 1,4 Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan im Iran, eine Zahl, die sich nach dem Ende der Filmarbeiten vervielfacht hat. Majid Majidi gestaltet eine Liebesgeschichte im afghanischen Flüchtlingslager, die der Tragik dieses Schicksals ein neues Gesicht gibt.   mehr …


Italian for Beginners

Italian for Beginners

Der neue dänische Film von Lone Scherfig spielt in einem kleinen Vorort von Kopenhagen, wo der junge protestantische Vikar Andreas in die Kirchgemeinde eingeführt wird. Sein Vorgänger, der wie Andreas kürzlich seine Frau verloren hat, wohnt noch immer im Pfarrhaus. Andreas logiert daher in einem unpersönlichen Hotelzimmer, wobei er Menschen kennen lernt, denen er sonst kaum begegnet wäre.   mehr …


Monsoon Wedding

Monsoon Wedding

Es gibt weltweit wohl kaum eine Gemeinschaft wie die der indischen Punjabi in New Delhi. In einer überschwänglichen Familienfeier zeigt die Inderin Mira Nair ein Bild des indischen Mittelstands, wie man ihn noch nie auf der Leinwand gesehen hat.   mehr …


Promises

Promises

Im Mittelpunkt dieses herausragenden und mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilms stehen sieben israelische und palästinensische Kinder, die in und um Jerusalem leben. Sie sind fast Nachbarn, aber sie sind Feinde.   mehr …


Ayurveda - Die Kunst des langen Lebens

Ayurveda - Die Kunst des langen Lebens

Medizinsysteme beruhen auf Erfahrung, Beobachtung und Intuition. So auch die indische Ayurvedik, die auf einem über Jahrtausende gesammelten Erfahrungsschatz basiert: Wissen über Heilkräuter, Massage, Meditation, diagnostische Verfahren, psychologische, physiologische und spirituelle Erkenntnisse vereinigen sich zu einer faszinierenden Heilkunst.   mehr …


Lucky Break

Lucky Break

Peter Cattaneo ist vor vier Jahren mit der Sozialkomödie «The Full Monty» über Nacht berühmt geworden. Mit der Genre-Parodie «Lucky Break» präsentiert er nun einen Ausbrecherfilm in der Tradition des «Great-Escape». Zelebriert wird dabei der menschliche Erfindungsgeist beim raffinierten Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis.   mehr …


Kandahar

Kandahar

Der Film «Kandahar» des iranischen Regisseurs Mohsen Makhmalbaf wurde am diesjährigen Filmfestival von Cannes einzig von der Oekumenischen Jury ausgezeichnet. Diese würdigte den Film für seine Darstellung der verzweifelten Situation der Frauen und der Folgen des Krieges. Das war vor dem 11. September. Mittlerweile wurde der Film von der Wirklichkeit auf tragische Weise eingeholt und Makhmalbaf anfangs Oktober in Paris durch die UNESCO für «Kandahar» und sein Engagement für die afghanischen Frauen mit der Fellini-Medaille in Gold ausgezeichnet.   mehr …


La stanza del figlio

La stanza del figlio

Giovanni und Paola leben mit ihren zwei Kindern in einer glücklichen Ehe. Ihre beiden Teenager - Irène und Andrea - sind in einer geborgenen Familiensituation aufgewachsen. Der Vater Giovanni (Nanni Moretti) arbeitet als Psychoanalytiker in seiner Praxis, die Teil der Wohnung ist. Hier empfängt er seine Klienten, die mit unterschiedlichen Neurosen bei ihm in Behandlung sind.   mehr …


The House of Mirth

The House of Mirth

New York 1905 im Geldadel: Lily Bart ist hübsch, witzig und charmant, eine gesuchte Vertraute und mondäne Gesellschaftsdame. Ihr einziger Makel: Sie ist nicht reich - und das wird ihr schliesslich zum Verhängnis. Sie wird verleumdet, kompromittiert, ausgenutzt und schliesslich unbarmherzig verstossen. Dem englischen Regisseur Terence Davies gelingt - auch dank einer hinreissenden Besetzung der Hauptrolle - eine kongeniale Verfilmung des klassischen Romans von Edith Wharton.   mehr …


Le fate ignoranti

Le fate ignoranti

Antonia und Massimo sind seit über zehn Jahren ein glückliches Ehepaar. Doch plötzlich geschieht das Unfassbare: Massimo kommt in einem Autounfall ums Leben. Antonia versinkt in tiefe Trauer und verschliesst sich völlig in ihrem Schmerz, bis sie eines Tages zufällig entdeckt, dass ihr Mann seit sieben Jahren eine Affäre hatte.   mehr …


Flucht ins Paradies

Flucht ins Paradies

Mit «Escape To Paradise» von Nino Jacusso kommt ein sehenswerter Film ins Kino, der die Träume und Hoffnungen von Asylbewerbern darstellt, wie sie mit der harten Wirklichkeit konfrontiert werden: Der 40-jährige Sehmuz Karadag, seine Frau Delâl und ihre drei Kinder sind kurdischer Herkunft und haben sich aus der Türkei in die Schweiz gerettet.   mehr …


Yi Yi

Yi Yi

Mit «Yi Yi» kommt ein feinsinnig und meisterhaft inszeniertes Familien- und Zeitporträt aus Taiwan ins Kino, das Lebens- und Sinnkrisen auf berührende Weise darstellt. Im Mittelpunkt des Films steht eine gut situierte bürgerliche Kleinfamilie.   mehr …


Utopia Blues

Utopia Blues

Der 18-jährige Rafael - charmant, musikalisch begabt, verspielt und eigensinnig - lebt mit seiner Mutter am Stadtrand von Zürich. Eigentlich sollte er für den Schulabschluss büffeln, doch er träumt von einer anderen Welt, die es noch nirgends gibt.   mehr …


101 Reykjavik

101 Reykjavik

«101 Reykjavik», der am Filmfestival Locarno 2000 ein Publikumshit war und an den Nordischen Filmtagen Lübeck den Preis der kirchlichen Interfilm-Jury erhielt, ist eine humorvolle Hommage an eine Jugend im winterlich kalten Reykjavik.   mehr …


Amélie de Montmartre (Le fabuleux déstin d´ Amélie Poulain)

Amélie de Montmartre (Le fabuleux déstin d´ Amélie Poulain)

Amélie Poulain hat zuerst ihren Goldfisch, dann ihre Mutter und schliesslich die Liebe ihres Vaters an einen Gartenzwerg verloren. Eines Tages macht die inzwischen 22-jährige Serviertochter eine Entdeckung, die sie zu einem besonderen Entschluss bewegt: Sie will andere Menschen glücklich machen.   mehr …


Everybody famous!

Everybody famous!

Die Gesangskarriere der 17-jährigen Marva liegt im Argen. Doch Vater Jean träumt hartnäckig von ihrem Aufstieg in den Himmel der flämischen Stars. Als er arbeitslos wird, greift er zu drastischen Mitteln und entführt Debbie, die beliebteste Schlagersängerin des Landes, um einen Vertrag inklusive Fernsehauftritt für seine Tochter zu erpressen.   mehr …


2001: A Space Odyssey

2001: A Space Odyssey

Mit «2001: A Space Odyssey» kommt Mitte Juni die restaurierte und um fünfzehn Minuten ergänzte Fassung eines Films wieder in die Kinos, der bereits 1968 grosses Aufsehen erregt hat und seither als meistzitierter Film der Kinogeschichte und unumstrittenes Meisterwerk im Bereich des Science-fiction-Films gilt.   mehr …


La saison des hommes

La saison des hommes

Aïcha ist Mutter von zwei erwachsenen Töchtern und des kleinen autitistischen Aziz. Ihr Mann arbeitet in der tunesischen Hauptstadt, wie die meisten Männer von Djerba. Nur einen Monat im Jahr kehren sie zu ihren Familien zurück, ein Höhepunkt im eintönigen Leben der Frauen.   mehr …


Blue End

Blue End

Die Bilder sind zur Hauptsache blau und bergen den Schauer des Ungeheuerlichen. «Blue End» befasst sich mit dem «Visible Man», dem ersten Produkt eines digitalen Anatomie Atlas´, der online abrufbar ist. Die Daten des «sichtbaren Menschen» werden heute von über 850 Universitäten genutzt und dienen als Material für eine virtuelle Reise durch den menschlichen Körper.   mehr …


Le cercle

Le cercle

Jafar Panahi präsentiert den politisch offensten Film, der bisher aus dem Iran zu uns gedrungen ist. Seine Geschichten im Stil der «Nouvelle Vague» zeigen eindringlich den Alltag in Teheran aus der Perspektive von sieben Frauen. Den Reigen eröffnen drei junge Frauen auf Bewährung, die sich an jeder Strassenecke zweimal umschauen, um nicht von der Polizei aufgegriffen zu werden.   mehr …


Nationale 7

Nationale 7

Zärtlich, witzig und stellenweise provokativ erzählt Jean-Pierre Sinapi von körperlich Behinderten, ihren Wünschen und Begierden. René ist 50, fettleibig, leidet an einer Muskelkrankheit und ist notorisch schlecht gelaunt. Der Pflegerin Julie vertraut er eines Tages seinen sehnlichsten Wunsch an: mit einer Frau ins Bett gehen.   mehr …


Stadt der Tiere

Stadt der Tiere

Der Blickwinkel von Tieren auf eine Stadt ist seltsam und bezaubernd zugleich. Frédéric Gonseth und Catherine Azad haben sich in der westindischen Stadt Jaipur auf die Spurensuche nach dem Verhältnis von Tier und Mensch gemacht.   mehr …


Jesus’ Son

Jesus’ Son

Zauberhaft, wie die Neuseeländerin Alison Maclean in ihrem zweiten Spielfilm Stile und Genres mischt. Aus den Episoden von Denis Johnson, die Anfang der Neunzigerjahre unter dem Titel «Jesus’ Son» erschienen sind, entsteht ein grimmiges und gleichzeitig berührendes Bild von Drogenabhängigkeit, schwarzem Humor und biblischem Heilungswunder.   mehr …


A Time for Drunken Horses (Zamani barayé masti asbha)

A Time for Drunken Horses (Zamani barayé masti asbha)

Es gibt viele Filmschaffende, die eine Sympathie für das kurdische Volk zeigen und ihre Werke in respektvoller Annäherung an dessen Kultur gestalten. So beispielsweise der Iraner Abbas Kiarostami oder die Türkin Yesim Ustaoglu. «Zamani barayé masti asbha» geht über diese Sympathie hinaus und ermöglicht einen tiefen, unverstellten Blick auf den Kampf des kurdischen Volkes und seine bittere Alltagsrealität.   mehr …


Lumumba

Lumumba

Der Film nimmt das Ende der Geschichte vorweg: Drei Männer fahren durch die Nacht, um irgendwo in der Steppe die Leiche des ermordeten Patrice Lumumba verschwinden zu lassen. In der anschliessenden Rückblende wird das kurze Leben des charismatischen kongolesischen Freiheitskämpfers erzählt.   mehr …


A l’attaque!

A l’attaque!

Robert Guédiguian zaubert eine Erzählung aus Marseilles auf die Leinwand, die politischen Film, Sozialkomödie und Märchen vereinigt. Er nennt sie «un conte de l´Estaque», benannt nach dem Hafenquartier, das von Arbeitslosigkeit und Misere geprägt ist. Bereits in «Marius et Jeanette» (1996) hat er aus diesem Quartier erzählt und wurde damit in Frankreich berühmt.   mehr …


Azzurro

Azzurro

Dreissig Jahre hat der Italiener Giuseppe als Gastarbeiter in Genf geschuftet. Jetzt kehrt er in die Schweiz zurück, weil er die Hilfe seines ehemaligen Patrons braucht, ohne die er die Augenoperation für seine blinde Enkelin Carla nicht finanzieren kann. Ein sentimentales aber auch unaufdringliches Kinomärchen über verpasstes Leben und über die Heimatlosigkeit des Gastarbeiters - humorvoll, lakonisch, witzig, melancholisch erzählt und nicht nur für «Secondos» zum Weinen schön.   mehr …


Les destinées sentimentales

Les destinées sentimentales

Empfindungen und Schicksale sprengen den Rahmen der gesellschaftlichen Konvention. Nach einem Generationenroman von Jacques Chardonne hat Olivier Assayas einen sehr intimen und berührenden Kostümfilm gedreht. In drei episch angelegten Kapiteln schildert er die Geschichte des protestantischen Pfarrers Jean Barnery, der auf einem Ball Pauline kennenlernt.   mehr …


The Road Home

The Road Home

Der Geschäftsmann Luo Yusheng kehrt zurück in sein Heimatdorf in Nordchina, um die Bestattung des Vaters zu begehen. Seine Mutter Zhao Di befindet sich in tiefer Trauer und möchte die Beerdigung in Übereinstimmung mit den alten Traditionen durchführen. Die alten Riten besagen, dass der Sarg von Männern auf einem langen Weg nach Hause getragen werden muss, damit die Seele den Ort der Ruhe findet.   mehr …


Billy Elliot

Billy Elliot

Billy, der Sohn eines Minenarbeiters in Nordengland wird zum Boxtraining geschickt, damit er sich im harten Überlebenskampf dereinst durchsetzen kann. Als er ausgerechnet in der Trainingshalle seine Liebe zum Ballett entdeckt, ist das fast schon ein Sakrileg. Aber allem Druck zum Trotz gibt Billy seinen Traum vom Tanzen nicht so schnell auf.   mehr …


Kadosh

Kadosh

Die jüdischen Frauen Rivka und Malka leben in der ultraorthodoxen Gemeinde von Jerusalem. Sie leiden unter den strengen religiösen Vorschriften und Gesetzen. «Kadosh» zeigt die Schattenseite des religiösen Fundamentalismus mit einem feinfühligen Blick für den Alltag.   mehr …


Dancer in the Dark

Dancer in the Dark

An den Grenzen des Erzählkinos realisiert Lars von Trier ein Musical-Melodrama, das allen Konventionen zuwiderläuft. Die isländische Sängerin Björk verkörpert eine in die USA eingewanderte Arbeiterin, die aufgrund einer Erbanlage erblindet und alles daran setzt, ihrem Sohn das gleiche Schicksal zu ersparen. Der soziale Realismus im Stil des Cinéma vérité wird kontrastiert durch ungewöhnliche Musicalszenen. Die emotionale Kraft des Filmes provoziert ebenso viel Begeisterung wie Ablehnung.   mehr …


Tsatsiki, Mama und der Polizist

Tsatsiki, Mama und der Polizist

Der Film erzählt die Geschichte von einer alleinerziehenden, starken Mutter und ihrem quirligen Sohn in vielschichtigen Aspekten liebevoll, heiter und oft auch witzig auf eine kindergerechte Weise. Für einmal handelt ein Familienfilm nicht von zerrütteten Verhältnissen, sondern von Freundschaft, Vertrauen und Liebe, die Mut macht.   mehr …


C’est quoi la vie?

C’est quoi la vie?

Mit dem Niedergang des Familienbauernhofs bleibt dem jungen Nicolas kein anderer Ausweg als sich mit den existentiellen Fragen des Lebens zu beschäftigen. Zwischen Drama und Romanze angelegt, vermittelt der Film einen möglichen Heilungsprozess: die Rückkehr in ein erfülltes Leben am Puls der Natur.   mehr …


Lista de espera

Lista de espera

Ein verwahrloster Busbahnhof mit einer Gruppe von vergeblich wartenden Reisenden ist eine hübsche Metapher für den Zustand der kubanischen Gesellschaft. Der durch «Fresa y chocolate» (1993) bekannt gewordene Regisseur Tabío gewinnt der Kurzgeschichte von Arturo Arango eine raffinierte Erzählperspektive ab. Solidarität und Verliebtheit, Futterneid, Schlitzohrigkeit und schliesslich ein fast schon utopisches Gemeinschaftserlebnis machen den Film zu einem verschmitzten Vergnügen.   mehr …